Hallo, Besucher der Thread wurde 190 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von thorben96 am

Rhodocollybia butyracea (Bull.) Lennox 1979

  • Hallo zusammen,


    letzte Woche (23.10.21) konnte ich einen Pilz im Fichtenwald finden, der mich zuerst vor einem Rätsel gestellt hatte.

    Meine erste Vermutung war ein Gymnopus gewesen, aber später bin ich auf die Rhodocollybia gekommen.

    Hier sind die Bilder:

    1.


    2.


    3.


    4. Stiel


    5. HDS


    6. HDS


    7. Das hier habe ich als Cheilozystiden identifiziert, nur sollen die Cheilos bei R. butyracea anders aussehen.


    8. gleiche wie bei Bild Nr. 7


    9.


    VG : Thorben

  • Hallo Peter,


    ich fürchte, dass zu 80% aller Mikroskopierten Funde nur die Sporen Mikroskopiert werden.

    Mikroskopisch und Makroskopisch bin ich mir jetzt recht sicher, dass es ein Butterrübling ist, auch wenn es unterschiedliche Angaben gibt.



    Ich habe jetzt mal grob die Infos herausgesucht:


    Diese Seite soll eine R. butyracea zeigen, aber die Sporen sind völlig verschieden, auch die Bilder scheinen einen ganz anderen Pilz zu zeigen.

    Rhodocollybia butyracea (MushroomExpert.Com)


    Auf dieser Seite gibt es eine Skizze zu den Cheilozystiden:

    Micro Features


    Der Fund von Enrique Rubio passt mit meinem überein.

    Rhodocollybia butyracea var. butyracea (Bull.) Lennox • CEMAS


    Bei diesem Fund werden keine Cheilos gezeigt oder zumindest nicht offentsichtlich:

    Guía de Setas y Hongos de Navarra.: Rhodocollybia butyracea f_asema (Fr.) Antonín, Halling & Noordel


    Auf first-nature wird nicht auf Zystiden eingegangen und gibt es Sporengrößenangaben von 6-10,5 x 3,5-5 Mikrometer.

    Rhodocollybia butyracea, Butter Cap mushroom


    Jetzt kommen die Bücher dran.


    Gröger:

    Es wird im Schlüssel nur darauf eingegangen, dass die Sporen mindestens anderthalb oder sogar zwei mal so lang wie breit sind und gibt als Quotienten 1.5-2.4,2.8) an.

    (Bei meinem Fund sind es 1,7-2,6, also im Rahmen)

    Cheilos werden wie folgt beschrieben:

    schlank flaschenförmig-zylindrischen Cheilozystiden.


    Funga Nordica:

    Das wird auf den Quotienten eingegangen im Schlüssel, der über 1.5 sein soll.

    R. butyracea:

    - 6,5-8,5(-9) x 3-4(5) Mikrometer (passt in etwa mit meinem Fund)

    - cheilozystiden (inconspicuous, clavate or subcylindrical, often irregular and coralloid, sparse to fairly abundant).


    VG : Thorben

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.