Knollenblätterpilz und ein Unbekannter

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 443 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von PDPAP.

  • Moin miteinander,

    ich war wieder einmal im Kiefernwald unterwegs; an dieser Stelle gab es auch noch ab und zu ein Laubbaum.

    Zunächst einmal glaube ich, dass ich einen Knollenblätterpilz gefunden habe; er roch schwach nach Kartoffelkeller.

    Ich hab zwar schon einmal hier im Forum nach diesem gefragt, bin mir aber unsicher und frage daher nochmals mit diesem Pilz hier: Ist das ein gelber Knollenblätterpilz?


    Dann habe ich hier noch einen zweiten Pilz. Als ich ihn gefunden habe, dachte ist: So wie der aussieht, müsste er doch leicht zu bestimmen sein.

    Ich habe begonnen mit dem Holzkrempling, über den Sägeblättling und bin dann zu keinem Ergebnis gekommen.

    Ich vermute, dass der Holzstumpf eine Kiefer ist.

  • Hallo Peter,


    der Gelbe Knolli paßt. Der Zweite ist schon ein Krempling, für mich ein alter Kahler. Ich weiß nur nicht ob die auch auf verottetem Holz vorkommen dürfen.


    VG Jörg

  • Hallo,

    Wenn das Holz verrottet genug ist , wächst Myzel auch von der Erde her durch.

    Ich fand auf alten Stümpfen auch schon Maronen , müssen nur weich genug sein (die Stümpfe , nicht die Maronen)

    Grüße

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------