Hallo, Besucher der Thread wurde 158 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von kruenta am

gelb-weiße Kruste von Kiefer

  • Hallo,

    an einer dicken seit etwa 10 Jahren liegenden Kiefern im Moorrandwald befindet sich unterhalb (seitlich) diese Kruste in großen Bereichen 10 cm * 30 cm und mehr.

    Hyphoderma terricola scheint auf den ersten Blick nicht abwegig, aber es gibt sicher noch deutlich mehr Arten, die in Frage kommen und von denen ich noch nichts gehört habe. Einen Beleg habe ich mitgenommen.


    in situ bei suboptimaler Ausleuchtung


    abgeschälter Beleg, etwas bessere Lichtverhältnisse


    LG, Bernd

  • Hallo, Bernd!


    Wie feucht war es denn an dem Stamm beim Auffinden des Pilzes? Moorrand klingt ja schon eher nach feuchten Verhältnissen, so daß man eventuell die ganzen bei normaler Luftfeuchte wachsartigen Krusten ausschließen kann: Die hier macht schon einen etwas "aufgelockerten" und stellenweise filzig - häutigen Eindruck. Manche ansonsten eher wachsige Arten können das aber bei größerer Trockenheit auch.

    Die nächste interessante Frage wäre: Sind die gelben Flecken physiologisch oder pathophysiologisch entstanden?

    Und zuletzt: Es könnte auch noch wichtig sein, ob es an den Fruchtkörperrändern oder unter den Fruchtkörpern irgendwelche Rhizomorphen oder irgendwelches ähnliches Hyphengeflecht gab.

    Je nach dem kann das in ganz unterschiedliche Richtungen gehen hier.



    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo,

    ein Biotopfoto habe ich nicht, da sieht man mit dem Makro immer nicht so viel. Die Kiefer war ein ziemlich alter Baum, der dem Standort entsprechend relativ langsam gewachsen ist, krumm und schief, mit engen Jahresringen und entsprechend harzhaltig. Durch die Wuchsform liegt der nicht in ganzer Länge auf dem Boden. Und der Vermoderungszustand ist variabel. Stehende Nässe gibt es hier nicht, die Torfschicht dürfte so um 30 cm dick sein, was natürlich schon ein Wasserspeicher ist und Austrocknen erheblich verlangsamt. Noch ohne Tormoose an der Stelle.

    Keine Ahnung, woher die gelben Flecken stammen. sie sind jedenfalls auf dem angetrockneten Beleg vorhanden, evtl. sogar ausgedehnt. Diese Kruste war an der Stelle auf dem Rohholz (unberindet), nirgendswo begrenzt von anderen Pilzen. Wobei der Stamm schon einiges an Arten beherbergt.


    LG, Bernd

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.