Hallo, Besucher der Thread wurde 523 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Gaukler am

Birkenporling verarbeiten und trocknen

  • Hallo zusammen,


    komme gerade von meiner Tour zurück und habe einen großen Korb finden können. Dabei auch wahrlich riesige Exemplare.


    Nun muss das alles verarbeitet werden wozu ich ein paar Fragen habe.


    Sollte ich erst alles klein schneiden und dann mit dem trocknen beginnen oder nur das klein schneiden was ich auch vom Platz her schaffe zu trocknen?

    Und wo drin würde ich dann die übrigen nicht geschnittenen Pilze lagern? Kühlschrank? Tupperdose? Auf dem Balkon?


    Was ist die optimale Temperatur im Backofen? 50-60°? Dies hatte ich vor zwei Wochen auch so gemacht, mit 3 blechen übereinander. Dies hatte allerdings fast den ganzen Tag gedauert bis die trocken waren. Und auf der Heizung habe ich gar kein Platz dafür.


    Bedanke mich schon mal für eure Antworten


    Grüße

  • Hallo!


    Mit Birkenporlingen habe ich keine Erfahrung.

    Grundsätzlich sollte man aber Pilze sofort trocknen und nicht lange herumliegen lassen vorher.

    Was ist die optimale Temperatur im Backofen? 50-60°? Dies hatte ich vor zwei Wochen auch so gemacht, mit 3 blechen übereinander. Dies hatte allerdings fast den ganzen Tag gedauert bis die trocken waren. Und auf der Heizung habe ich gar kein Platz dafür.

    50-60°C ist definitiv zu heiß. Optimal sind so 35-40°C.

    Der Backofen ist auch nicht gut, weil die Temperaturregelung nicht genau genug ist, und die Pilze auch unter 50°C braun werden.

    Das ist zumindest meine Erfahrung.

    Am besten ist ein Dörrapparat mit einstellbarer Temperatur. Die sind schon günstig zu haben (ca. 50EUR). Es muss kein Dörrex sein, auch günstige Geräte sind brauchbar. Aber die Temperatur sollte man einstellen können.

    Der Trocknungsvorgang kann durchaus mal 2 Tage dauern, je nach Feuchtigkeit und Stückgröße der Pilze. Wichtig für die Haltbarkeit ist, dass sie nach dem trocknen wie Chips brechen.


    LG Bernhard

  • Der Ofen ist neu, da kann ich es eigentlich sehr genau einstellen. Habe jetzt nochmal runter gestellt.

    Letzte mal hatte ich den Pilz nur in Scheiben geschnitten. Diesmal habe ich Würfel gemacht, mal schauen ob es so schneller geht. Vorteil ist dann auch dass die für den Tee schon passend geschnitten sind.


    Und was heißt genau nicht zu lange rum liegen lassen? Ich hab jetzt 4 Bleche voll aber der Korb ist immer noch fast voll😅 wo und wie lager ich die jetzt am besten?

  • Je dünner man schneidet desto schneller hat man getrocknet. Scheiben sind also die bessere Wahl, verglichen zu Würfeln.


    Wenn die Pilze fertig getrocknet sind sollten sie zügig in ein Gefäß kommen aber nicht mehr warm sein. Je länger man damit wartet desto mehr Flüssigkeit wird wieder angezogen. Sind die Pilze hingegen noch warm kann eine Kondensation im Behälter einsetzen die gar nicht mal zu sehen sein muß. Aber wenn es beginnt zu schimmeln weiß man daß dem so war.

    Ich bewahre meine getrockneten Birkenporlinge im Spaghetti-Glas auf das luftdicht schließt. Hält viele Jahre.


    Wie du nicht verarbeitete Pilze am besten lagerst?

    Im Kühlschrank. Aber nicht zu lange. Besser zügig mit dem Trocknen sein. Auch die Stoffe die du eigentlich im getrockneten Pilz haben möchtest leiden unter der Lagerung.

    Ein Dörrapparat ist eine gute Anschaffung für solche Zwecke. Man muß den ja nicht nur für gelegentliche Pilzfunde nutzen. Man kann auch Obst etc. damit verarbeiten.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.