Hallo, Besucher der Thread wurde 189 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Felli am

2 Hypho´s auf Rubus

  • Servus,

    Bei meiner letzten Tour nahm ich mir Proben von Himbeere(abgestorbene Stängel) und vermutlich eines Ampfers mit.

    Als erstes der Himbeerstängel, hier hat sich allerhand entwickelt, darunter auch diese beiden Hyphomyceten/ NFF.

    Nr.1

    Hier vermute ich eine Helminthosporium -Art

    Die Sporen sind 60-65 x 10-12µ mit bis zu 10 (Pseudo)Septen. Sie werden an der Spitze und seitlich an der Konidiophore gebildet. Apikal sind sie hyalin , ansonsten grau-braun.




    Nr.2

    Das Zweite auf Himbeere hat starke makroskopische Ähnlichkeit mit Brunnipila clandestina

    - nur dass keine Asci sondern Konidien zu finden waren.

    Die Haare entsprechen denen von Brunnipila!


    Konidien: hyalin, ca 25 x 2µ, meist mit 2 Septen, und einem seitich abstehenden " Apikulus" am basalem Ende

    s.Pfeile

    Kennt das jemand von euch oder habt ihr das auch schon mal gesehen?

    Grüße

    Felli

  • Hallo Felli,


    das Helminthosporium ist schon eins und wird H. velutinum sein. Das dürfte ein größerer Artenkomplex sein, z.B. wurde ja schon H. genistae abgetrennt, der wächst aber nur an Fabaceae, v.a. Cytisus, nachzulesen hier. Die meisten anderen Arten der Gattung sind wohl nicht heimisch oder auf spezielle Substrate spezialisiert.


    Die Nr. 2 sagt mir gar nichts, vielleicht ist das was, das auf jungen Brunnipilas wächst.

    Solche exzentrischen Basalzellen kenn ich z.B. von Anguillospora, das ist aber eine aquatische Gattung, die hier nicht in Frage kommt.


    Viele Grüße,

    Matthias

    Je intensiver man sich mit Pilzen beschäftigt, desto komplizierter wird es, sie zu bestimmen.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.