Hallo, Besucher der Thread wurde 329 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Hassi am

Becherlingsförmige Anamorphe (?) auf vorjährigen Blütenständen von Gentiana lutea

  • Hallo zusammen,


    gestern fanden wir auf einer Bergkuppe bei Münsingen (Schwäbische Alb, 800müNN) diese Gruppe von Gentiana lutea.




    An den Stängeln der vorjährigen Blütenstände fielen zahlreiche, etwa 200µm große schwarze Pusteln auf, die z.T. an Becherlinge erinnerten.



    Diese "Fruchtkörper" wachsen entweder subepidermal oder zwischen der pflanzlichen Epidermis und der aufliegenden Wachsschicht, so ganz klar war mir das nicht.

    (Auf dem Übersichtsmakro sieht man noch kleine, bräunliche Pusteln und unscharf begrenzte, dunklere Areale. Vielleicht ist das ja nochmal was ganz anderes (?) ...)


    Ich fertigte einen Dünnschnitt an und erwartete eigentlich massenhaft Konidiosporen. Stattdessen sah man eine gewebeartige Struktur aus sehr dickwandigen Zellen.


    Ich kann das nicht so richtig deuten. Handelt es sich bei diesen Zellen bereits um Konidien oder werden da erst noch welche draus?

    Mir ist schon klar, daß man bei solchen Objekten selten eine Artdiagnose bekommt. In "The Coelomycetes" von SUTTON steht jedenfalls auch nichts, was schon mal auf Gelbem Enzian gefunden worden wäre, aber vielleicht wäre das ohnehin das falsche Buch...

    Hat jemand von Euch eine Idee, wohin mein Pilz gehören könnte?


    Viele Grüße

    Ralph

  • Hallo Florian,


    herzlichen Dank für Deine Einschätzung! In Ellis&Ellis wird die Art im Zusammenhang mit Engelwurz erwähnt, offenbar kommt sie dort auch häufig im Verbund mit ihrer Anamorphe vor.

    Hast Du eine Idee, wie man das Schnittbild interpretieren könnte?


    Viele Grüße

    Ralph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.