Hallo, Besucher der Thread wurde 344 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Cortinarius am

Lactarius scrobiculatus?

  • Hallo!


    Bei diesem Milchling dachte ich wegen der Grübchen zunächst an einen Reizker, doch beim Anschneiden zeigte sich eine weißliche, sehr scharfe Milch.


    Bei der Recherche stoße ich auf zwei mögliche Kandidaten: L. scrobiculatus und L. intermedius.


    Allerdings zeigte sich bei der weißlichen Milch selbst nach über einer Stunde noch kein Farbumschlag ins Gelbe. Können die beiden Arten dann überhaupt in Frage kommen?


    Begleitende Bäume waren primär Ahorn und Eiche.




    Was meint ihr?


    Viele Grüße
    Jan

  • Hallo Jan,
    ich meine, dass du zunächst herausbekommen musst, ob sich am Hutrand Zotten befinden oder nicht. Davon hängt mehr oder weniger alles Weitere ab. Die von dir vorgeschlagenen Arten haben beide Zotten (und gelbwerdende Milch!).
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    Einmal editiert, zuletzt von Oehrling ()

  • Ja, das habe ich auch gelesen. Ich konnte aber an keinem der gefundenen Exemplare einen zottigen Hutrand erkennen.


    Gibt es denn noch weitere Milchling mit Grübchen am Stiel, die aber keinen zottigen Hutrand haben?

  • Ja, z. B. Lactarius zonarius sensu BLV-Führer/E. GERHARDT. Der Pilz ist blass löwengelb, zottenlos, auf dem Hut zoniert und hat Gruben am Stiel.
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    Einmal editiert, zuletzt von Oehrling ()

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.