Hallo, Besucher der Thread wurde 886 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Annulohypoxylon cohaerens an Rotbuchenast (PP-0004)

  • Liebe Pilzfreunde,


    hier mein Pyrenomyceten-Portrait Nr. 4: Annulohypoxylon cohaerens, Zusammengedrängte Kohlenbeere.


    Aktuell gültiger Name (Index Fungorum): Annulohypoxylon cohaerens (Pers.) Y.M. Ju, J.D. Rogers & H.M. Hsieh
    Wichtiges Synonym: Hypoxylon cohaerens (Pers.) Fr.


    Systematik: Sordariomycetes > Xylariales > Xylariaceae > Annulohypoxylon


    Fund-Nr. Ex1703-21 am 23.03.2017, Fundort: B.-W., Enzkreis, Gemeinde Straubenhardt, Walddistrikt Oberm Reutweg, MTB 7117/313, Höhe 470 Mtr, Mittlerer Buntsandstein, saurer Boden.


    Substrat: Mäßig vermorschter, 30 mm dicker Rotbuchenenast am Boden.


    Stromaform "diatrypoid", einzelne Stromata polsterförmig, kissenförmig, fladenartig, 2-4 mm Durchmesser, 1-2 mm hoch, Oberfläche durch die Perithecien höckrig, auf der Rinde wachsend, meist zu größeren Komplexen zusammenfließend (lt. Enderle –žmanchmal wie gepflastert erscheinend–œ).
    Die Stromata des Fundes waren sehr reif und damit ziemlich spröde, Asci waren nur schwer auffindbar!


    Das Stroma gibt in KOH 3% spontan reichlich braunroten Farbstoff ab.
    Perithezien kugelig, schwarz, 0,4-0,5 mm Durchmesser, Ostiolen papillenförmig.


    Asci 8-sporig, Ascusporus IKI-positiv blau.
    Sporen einzellig, ellipsisch-kahnförmig, in Wasser braun, mit Keimspalte, Größe 9-10,5 x 4-4,5 µm.



    Anmerkung: Die Gattung lässt sich sehr schön über Björns synoptischen Pyromyceten-Schlüssel ermitteln:


    [email=https://www.sites.google.com/site/funghiparadise/schluesselsammlung/g1---synoptische-schluessel/i-synoptische-schluessel]Google Sites[/email]


    Wenn man aus dem Schlüssel eine Excel-Tabelle macht und dann damit schlüsselt, ist man über Kriterien-Selektionen oft blitzartig am Ziel oder zumindest in der näheren Umgebung. ;)


    Herzliche Grüße


    Bernd



    P.s.: Meine anderen Pyrenomyceten-Portraits: Suchbegriff "PP-0".



  • Hallo, Bernd!


    Diese Formen sind einfach faszinierend...
    Und diese Art habe ich vermutlich auch schon ab und an gesehen, bei all den Buchenästen, die mir so durch die Finger gehen.
    Also zumindest sollte es diese Art gewesen sein, wenn es nicht an Buche noch mehr Arten mit diesem Aussehen gibt.
    Müsste ich eigentlich wirklich mal einsammeln und auch mikroskopisch untersuchen, um den immerhin mal sicher bestimmt zu haben.



    LG, Pablo.



  • Hallo Pablo,


    die Pyrenomyceten sind genau das Richtige für die sogen. "pilzfreie Zeit". Wenn es sich um Hypoxylon im weiteren Sinne handelt, ist sicher der Schlüssel von Manfred Enderle eine gute Wahl:
    [email=https://www.dgfm-ev.de/publikationen/artikelsuche/die-gattung-hypoxylon-im-ulmer-raum-5-beitrag-zur-kenntnis-der-ulmer-pilzflora/download]https://www.dgfm-ev.de/publika…-ulmer-pilzflora/download[/email]


    L.G. - Bernd

  • Hi,


    wirklich grandiose Arbeit Bernd. :alright:


    Ich hab mal hier ne tolle Seite Hypoxylon s.l. mit tollen online-Schlüsseln, Beschreibungen usw. Neben der Seite von Björn und Ingo ist die unbedingt zu empfehlen. :alright:


    hier


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • MoinMoin!


    Die französische Pyreno - Seite kannte ich sogar. :)
    Die Enderle - Arbeit noch nicht, die habe ich natürlich gleich mal gespeichert. :alright:


    Mein Problem ist ja, daß auch Krusten und Porlingskrempel zu jeder Jahreszeit auffindbar sind. Aber manchmal braucht man (ich) etwas Auflockerung und muss mal was anderes untersuchen.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.