Austernseitlinge ?

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema, welches 2.849 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Winfried.

  • Hallo, Pilzfreunde!


    Da ich mittlerweile immer meine kleine Kamera dabei habe, konnte ich heute vormittags mal diese Pilze hier fotografieren. Standort: Buchen- und Eichenwald.
    Sind das nun wirklich Austernseitlinge?
    Schon mal vielen Dank im voraus für Bestimmungshilfe.



    Ganz liebe Grüsse
    Micha

  • Hallo Micha
    Da hast du sie nun wirklich gefunden .Echt stark ,und ich noch nicht .
    Hast du keine mitgenommen .Sie sehen doch ziemlich frisch aus ,nur ein bischen verfroren .
    Gruß Sabine


    Noch etwas :Finde es erstaunlich ,dass es sich augenscheinlich nicht um einen Buchenstamm handelt
    auf dem deine Austernseitlinge wachsen .Das sieht ganz nach einer Eiche aus.

  • Hallo Sabine, hallo Marco!


    Tja, Sabine, es könnte sich wirklich um eine Eiche handeln.
    Und Marco...Du hast recht, die sehen schon ziemlich "verfroren" aus...lach


    lg Micha

  • :)Hallo Sabine,
    herzlichen Glückwunsch, eindeutig Austernseitlinge, das verfroren ist bei jungen Exemplaren überhaupt kein Problem, ob Du sie aus der Gefriertruhe oder eingefroren aus dem Wald holst!! Wo ist der Unterschied? Hol sie Dir und guten:P Appetit. Bei älteren sollte man das nicht machen oder wenn sie mehrfach "eingefroren und wieder aufgetaut waren.


    Ps. Ich glaube nicht das es sich um eine Eiche handelt, eher in Richtung Pappel, oder eine "Weidenart", ich schaue mir das später noch mal genauer an und melde mich noch mal, will erst mal aufn Glühmarkt.
    Schönen Abend noch

  • Hallo und guten Abend,


    @ Sabine


    wie bitte kommst bei dieser rissigen aber rel. glatten Rinde auf Eiche? Eichenrinde kenne ich immer längsrissig und überwiegend schroff.


    @ Michaela


    Zitat

    also Pappel oder Weide...so was steht da eigentlich nicht...


    Pappel oder Weide muß dort auch nicht stehen du zeigst einen liegenden Baum. Die gezeigte Rinde halte ich für Weide.


    Eine gute Zeit
    Gelbfieber & Co


    [center]weide001.jpg

  • Hallo,
    zum Baum: Ohne lange zu überlegen oder die Vermutungen gelesen zu haben, hat meine Frau (Baumschul-Gärtnerin) den Baum gerade sehr sicher den Pappeln zugeordnet.
    Gruß
    Bernd

    Ich bin kein PSV, also gibt es von mir auch niemals eine Freigabe zum Verzehr! Wenn ich "essbar" schreibe, dann bezeichnet das eine Art im idealen Zustand, das lässt sich anhand von Fotos niemals beurteilen!

  • :)Hey und guten Morgen,
    Michaela, da lag ich ja auch richtig mit meiner Einschätzung und Uschi ist mir :Dzuvor gekommen mit der Darstellung der Rinde.


    Wie gesagt, ich habe Sabine schon ein Buch empfohlen, aus dem GU Verlag mit vielen guten Bildern und Darstellungen. Die meisten Pilze sind nun mal an bestimmte Bäume gebunden. Daher muss man, wenn man Pilze suchen und bestimmen will, eben auch die;) Bäume kennen. Das Buch ist übrigens nicht teuer.
    Schönen Sonntag noch.

  • Hallo, Ihr Lieben!
    Danke Andreas und Sven für die Glückwünsche :)
    Und nun zu Uschi's sehr passenden Kommentar: Klar, der Baum lag...was ich auch immer für nen Zeug schreibe :rolleyes:
    aber nun nochmals zu dem Baum, ...ob nun Pappel oder Weide, ein Bächlein steht ganz in der Nähe, das lässt doch dann eher auf Weide schließen, oder?


    Danke jedenfalls nochmals für die netten Antworten.


    lg Micha

  • Hallo zusammen!
    Pappel ist nicht gleich Pappel! Ist es die Hybried-Pappel, die Schwarzpappel oder die Zitterpappel?
    Die Schwarzpappel hat im unteren Stammbereich zumindest eine zopfartige, grobe Strucktur und kommt deshalb wohl nicht in Frage. Dann bleiben nur noch zwei!


    Gruß
    Winfried