Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 1 Antwort

letzter Beitrag von Norbert.S am

Helvella macropus-Langstielige Becherlorchel

  • Helvella macropus-Langstielige Becherlorchel




    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Deutsche Synonyme:[/font]




    [font="Arial, sans-serif"]Grauer Langfuß, Langfuß-Lorchel[/font][font="Arial, sans-serif"], [/font][font="Arial, sans-serif"]Spindelsporige Lorchel, Knolliger Becherpilz, Langstieliger Pokalbecherling, Grauer Langfüßler[/font]




    Lateinische Synonyme:



    Aleuria macropus; Cowlesia macropus; Cyathipodia macropus; Lachnea macropus; Macroscypus macropus; Macropodia macropus; Peziza macropus;



    Ascomycota → Pezizomycotina → Pezizomycetes → Pezizales → Helvellaceae → Helvella macropus




    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Hut: Becherförmig grau bis 5 cm breit, innen glatt außen körnig besetzt[/font]


    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Fleisch: grau, elastisch, unter Druck splitternd brüchig[/font]


    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Stiel: Grau samtig, feinbereift bis stark gekörnt, elastisch, teilweise mit angedeuteter Rippung, keulig, je nach Standort bis zu oder sogar über 5cm lang.[/font]


    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Sporengröße: 22-24 x 9.9-12 [/font][font="Arial, sans-serif"] µm[/font][font="Arial, sans-serif"] im Jungen Zustand grobwarzig, reif feinwarzig bis punktiert mit Guttulen[/font]


    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Vorkommen: Sommer bis Herbst bisweilen auf nackter Erde, saprobiontisch, im Gras oder Moos im Nadel und Laubwald[/font]


    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Verwechslungen: Hellvella villosa hat breit elliptische Sporen mit nur einer großen Guttule, nicht wie H. Macropus mit einer großen Guttule in der Mitte und 2 kleineren an jedem Ende. Ein weiterer Verwechslungspartner wäre Helvella chinensis, welche aber kleinere Fruchtkörper bildet und kleiner Sporen besitzt. Andere Ähnliche Arten unterscheiden sich durch eine andere Makroskopie. [/font]


    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Anmerkungen: Die Art kann nur Mikroskopisch von Ähnlichen Arten unterschieden werden. Und soll essbar sein im Gegensatz zu anderen Helvella-Arten.[/font]



    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Literatur: Pilze der Schweiz Bd. I, [/font]The Genus Helvella in Taiwan, www.lorcheln.de, http://www.pilzflora-ehingen.de, http://www.123pilze.de




    [font="Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif"]Weitere Anmerkungen, Bilder etc. sind herzlich Willkommen [/font]  






    Liebe Grüße vom Enno  



    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~W~E~R~~~S~U~C~H~E~T~~~D~E~R~~~F~I~N~D~E~T~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Übers Internet verteile ich KEINE Essensfreigabe! Wer sich unsicher ist sollte einen Pilzsachverständigen aufsuchen!



    Zur Suche eines PSV's, auch in deiner Nähe einfach >>HIER<<  entlang ;)


    100-20 fürs Adventpilzrätsel = 80

    Einmal editiert, zuletzt von Enno ()

  • Ja, ein Bildchen hätt ich da noch (Mikroskopisch abgesichert)


    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.