Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Egerlingsschirmling ?

  • Hallo,
    ich bin neu in dem Geschäft und wäre froh über ein paar Meinungen.
    Bitte Hinweise auf mögliche Doppelgänger und Verwechslungsgefahren und ob sich das Sammeln dieses Pilzes überhaupt lohnt.
    Danke im Voraus

  • Hallo,


    das sieht für mich nach dem Gemeinen Egeringsschirmling Leucoagaricus holosericeus aus. In einigen Pilzbüchern ist der als minderwertiger Speisepilz angegeben; in anderen als "kein Speisepilz". Meiner Meinung nachlohnt sich das nicht den zu essen.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    Einmal editiert, zuletzt von Climbingfreak ()

  • Hallo.


    Mal abgesehen davon, welchen deutschen Namen man jetzt für welche Art verwenden will (für mich ist L. leucothites immer der Gemeine und der Rosablättrige wäre L. carneifolius, wobei man die beiden auch als synonym betrachten kann):
    Leucoagaricus holosericeus wäre nach GPBWs eine Art die bei Verletzung erst gilbt und dann bräunt.
    Eine farblich +/- unveränderliche Art wäre Leucoagaricus leucothites.
    Die Essbarkeit aller Arten der Gattung ist unklar, es soll wohl vermehrt zu Unverträglichkeiten gekommen sein. Kann also als Speisepilz nicht empfohlen werden.


    Wenn dú die Unterschiede zu Knollenblätterpilzen und anderen giftigen Wulstlingen sowie zu Schirmlingen erkennst, dann ist zumindest die Gattung sicher.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.