Stadtchampignon

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 5.127 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Fips.

  • Hallo liebe Foris,


    Da wankt man bester Stimmung Nachts in Richtung Hotel und plötzlich blitzt es im Augenwinkel...
    Fotos sind spontan nachts mit dem Handy gemacht. Es ging nicht anders.


    Ich habe nachfolgenden Pilz am Mittwoch in Bamberg am Ufer des linken Arms der Regnitz gefunden. Der Uferstreifen ist schmal und nicht mit Nadelbäumen bewachsen, allerdings mit unterschiedlichen Laubbäumen und Büschen. Generell würde Ich den Uferstreifen als parkähnlich beschreiben: innerhalb einer größeren Stadt gibt es sicherlich gewisse spezielle Nährstoffe (Müll, Hundedreck). Es sah aber sehr gepflegt aus.


    Insgesamt standen drei Exemplare dicht beieinander in der feuchten Erde. Hutdurchmesser des größten bei 10cm, Stiel um 8cm lang und 2cm dick. Geruch angenehm, weder Anis noch Karbol.
    Oberer Ring gerieft, unterer Ring klein.
    Hut weißlich mit leichten Gelb-Brauntönen. Lamellen frei, dunkelrosa-violett-bräunlich. Stiel hat farblich nicht auf Reizung reagiert. Fleisch weiß mit rosa/rötlicher Färbung.


    1) Am Fundort, möglich Baumpartner, mit Blitz aufgenommen:


    2) Ringe und Lamellen, leicht farbverfälscht, da unter Straßenlaterne aufgenommen


    3) Draufsicht unter Schreibtischlampe, ziemlich farbecht.


    4) Lamellen und Trama, ebenfalls recht farbecht


    5) zur Stielbasis hin habe ich gekratzt, es zeigt sich keine Farbreaktion.


    Ich weiß nicht, ob die Bedingungen (sowohl Merkmale als auch Präsentationsqualität) eine Bestimmung zulassen. Zudem wäre es mein erster Champignon, Ich kann also selbst nicht vergleichen.
    Über Kommentare freue Ich mich, auch wenn eine genaue Bestimmung nicht möglich sein sollte.
    Gerne wüßte Ich auch den korrekten, offiziellen Namen.


    Sollte hier ein Bamberger mitlesen und Interesse haben: die Pilze standen direkt am Ufer vor dem Welcome-Hotel rückseitig der Mußstraße.


    Vielen Dank und bester Gruuz
    Fips

  • Hallo Harald,
    vielen Dank für den Hinweis. Nun habe Ich den geärgert, ohne dass er sich stark Braun verfärbt hätte, auch nach 15 Minuten nicht.
    Mangels Fachwissen kann Ich nicht beurteilen, welche Merkmale über- oder untergeornet sind. Vielleicht lässt sich der Pilz heute nicht mehr 100% bestimmen. Es würde mich trotzdem interessieren, ob der Ring ein verlässlichereres Merkmal ist oder die Verfärbung...
    Wahrscheinblich ist die Antwort wieder im Gesamterscheinungsbild des Pilzes zu finden. Wenn man über Erfahrung verfügt und den Pilz in Händen hält, ist es sicherlich eindeutig. Das kann Ich im aktuellen Fall nicht bieten.


    Nochmal Danke für den Hinweis, ein kritischer Blick lehrt einen am Meisten.


    bester Gruuz
    Fips

  • Hallo Harald,
    da bin ich ausnahmsweise mal nicht deiner Meinung. ;)
    Erstmal glaube ich schon, dass der obere Ring steigend ist. Er ist bloß nach unten umgeschlagen, sodass eine Art "Falte" entsteht... dadurch kann der Eindruck des hängenden Rings kommen.
    Außerdem passt das ganze Erscheinungsbild gut zu A. bitorquis. Das ist irgendwie schwer zu beschreiben, aber bei A. bitorquis ist der Habitus eher an den Wiesen-Champignon erinndernd, bloß gedrungener und mit abgeflachtem Hut. A. subperonatus ist eine größere, fleischigere Art, eher so wie Schaf-Champignon (A. arvensis) oder Großsporiger Champignon (A. macrosporus).
    Alles in Allem ist das für mich ein typischer Stadt-Champignon, nicht zuletzt auch wegen der (fehlenden) Farbreaktion und der braunen Hutschuppen bei A. subperonatus.
    Viele Grüße,
    Emil


  • Hallo Harald,
    da bin ich ausnahmsweise mal nicht deiner Meinung. ;)


    Musst Du ja nicht! Im Übrigen hat mich Wolfgang darauf aufmerksam gemacht, dass das eher kein bitorquis ist.
    Ist natürlich wie immer so aus der Ferne schwer zu beurteilen. Deswegen halte ich mich in meinen Äußerungen eher offen und sage: vielleicht...


    Beste Grüße
    Harald

  • Vielleicht ist immer gut. Ich sage auch vielleicht. ;)
    Ich hätte A. bitorquis gar nicht angezweifelt, aber hab ja auch nicht so die Erfahrung.
    Am einfachsten wäre es natürlich, wenn Fips die Pilze überprüfen würde (wenn sie noch existieren) und gucken, ob der obere Ring steigt oder fällt...
    Viele Grüße,
    Emil