Hallo, Besucher der Thread wurde 2,8k aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Jule am

Unbekannter Ascomycet

  • Hallo,


    ich habe am 08.02.2013 ein paar Stöckchen eingesammelt, um mal wieder ein bisschen was zu mikroskopieren. Auf einem Stöckchen fand ich diesen weißen Ascomyceten, könnte Eiche sein. Ich hab leider nicht drauf geachtet gehabt....
    Fundort: D, Bayern, Oberfranken, sö Bayreuth, Oberthiergarten, westlich Bahnstrecke, Kiefernforst, Wegrand; MTB: 6035/4, Höhe NN: ca. 405m


    Fruchtkörper bis 0,15cm im Durchmesser, schneeweiß und leicht hervorgewölbt. Beim Eintrocknen gelblich werden. Nur ein ganz kurzer Stiel vorhanden. Unsicher ob ganz schwach behaart am Rand, das konnte ich nicht gut erkennen.


    Die Sporen sind hyalin, einfach septiert, mit mehreren Öltröpfchen, 15 - 16 x 4 µm.
    Die Asci sind Jod positiv und die Spitze wird dunkelrot.


    Könnt ihr mir helfen?


    Liebe Grüße Julia

  • Hi Jule,


    das ist eine Calycina-Art (typisch die rot reagierenden Asci und die aufgrund der verlängerten Endzellen am Becher-Rand fast behaart wirkenden Apos). Von den gegebenen Merkmalen her würde ich mit C. subparilis Baral nom. prov. vergleichen. Wichtig wäre noch zu überprüfen, ob die Asci Haken haben (C. subparilis hat keine) und ob die (über)reifen Sporen Konidien abschnüren.


    Schöne Grüße
    Gernot

  • Lieber Gernot,


    Haken hatten die Asci nicht, das hab ich vergessen zu erwähnen. Ich hab aber keine Ahnung wo der Stock ist, ich glaub den hab ich schon entsorgt (hatte gehofft ich hab alles wichtige mikroskopiert), deswegen hatte ich nun eben wegen der "Abschnürung" der Konidien in meinen Fotos nachgeguckt. Ich kann stellenweise kleine Konidien erkennen, kann aber nicht sagen, ob die wirklich abgeschnürt wurden oder ein andere Befall sind.


    Liebe Grüße Julia

  • Hallo Julia!


    Zitat


    ..... ich glaub den hab ich schon entsorgt (hatte gehofft ich hab alles wichtige mikroskopiert)


    Sicherlich eine schöne Spur, die Gernot vorgeschlagen hat. Dennoch könntest du beim nächsten Mal auch auf die Haare, Paraphysen samt Inhalt und Aufbau des Ectal-Excipulums achten. Dann käme man vielleicht auf die sichere Antwort.


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n auch wichtich is!" ==Gnolm2


    137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146-15 (Gebühr APR 2019) =131+9 (APR-Schnell-Joker-Bonus) = 140+4 (APR2019-Platzierungswette) = 144+3 vom Gnemil-APR-Nachrätsel = 147+9 (Phalplatzierungs-PCs) = 156 - 20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139 + 6(3x2) für gute Phäle APR2020 = 145



    Link: Nanzplan APÄ-2020

    Link: Gnolmengalerie

    Link: die schönsten Phäle zu APR-2020



  • Lieber Ingo,


    das sagst du so leicht. Bei Kleinpilzen sind die Paraphysen eindeutig leichter freizulegen und der Inhalt oder das Excipulum sind auch nicht wichtig. Deswegen habe ich da auch nicht wirklich Erfahrung.


    Habe noch ein paar weitere Pilze, wo ich auf diese Merkmale nicht geachtet habe, werde aber versuchen das in nächster Zeit zu verbessern.


    Liebe Grüße Julia

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.