Hallo, Besucher der Thread wurde 48k aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Pilzfreund50 am

Wann nach Regen sammlen???

  • Hallo,
    als ich am Donnerstag wieder nach Pilzen geschaut habe war dort nix,der Boden war aber auch sautrocken.Am Dienstag hatte es das letzte mal ordentlich geregnet.Ich habe gelesen man soll 3-4 Tage nach dem Regen suchen gehen... Deswegen meine Frage wv Tage nach dem Regen sucht ihr?? (auch ob an den Tagen danach Sonne war oder bewölkt...)


    LG alex

  • Hallo Alex!


    Möchtest Du auch noch wissen, was Du voraussichtlich finden wirst?


    Für welche Pilzgattungen bzw. Pilzarten interessierst Du Dich denn genau?


    Dazu sollten wir allerdings wissen, wo Dein "Revier" geographisch genau gelegen ist und welches Pflanzen- bzw. Baumvorkommen dort besteht.


    Angaben zur Beschaffenheit des Bodens (kalkreich oder sauer) wären ebenfalls von Vorteil.


    Zusammen mit den lokalen Wetterprognosen können Dir die Experten hier dann sicherlich exakte Angaben zu möglichen Funden machen!


    Gruß, Fredy


    Edit: Habe gerade gesehen, dass Du aus dem Landkreis Verden stammst, somit hat sich diese Angabe schon mal erledigt.

  • Hallo Alex,


    Pilze wachsen je nach Art einige Zentimeter pro Tag, manchen kannst du fast zusehen beim wachsen, wenn du nach ein paar Stunden vorbeikommst ist der Pilz einiges größer.


    Dies liegt u.a. an dem notwendigen Niederschlag, so kannst du dir auch erklären, warum die Faustregel von 3-4 Tagen spricht. Dann stehen da schon mal kleine frische Steinpilze o.ä. wo vorher nichts zu sehen war.


    "Pilze schießen aus dem Boden" heisst es ja nicht umsonst im Volksmund.


    Hast du bereits kleine Pilze entdeckt, dann haben diese ggf. nur ihr Wachstum aufgrund des fehlenden Regens eingestellt und wachsen dann um so schneller weiter. Diese kannst du natürlich schon früher kontrollieren.


    Gruß

    Pilzsachverständiger DGfM - Pilzberatung und Lehrwanderungen in Hessen
    Genaue Bestimmung der Funde und Essensfreigaben gibt es nur von Pilzsachverständigen vor Ort

  • Danke Fredy und DerPilzberater


    also ich sammle häufiger im Nadelwald.Angaben zu sauer oder kalkreich kann ich nicht machen da ich keine Ahnung habe es kommt aber zum beispiel viel adlerfarn vor,falls das hilft.Ich suche keine bestimmte Art,hauptsächlich aber die Fichtenpilze:Steinpilze und weitere Röhrlinge


    LG

  • Hallo Alex!


    So ganz einfach ist das mit der "Pilzvorhersage" halt auch nicht!


    Am besten ist schon, wenn man sich selbst überzeugt, was gerade wächst oder eben auch nicht.


    Schließlich ist das Pilzwachstum nicht nur von einem Regenspritzer abhängig, es kommt ja auch noch auf einige andere Dinge an wie z. B. auf die Jahreszeit bzw. auf die zu einem bestimmten Zeitpunkt herrschenden Bedingungen.


    Die Jahreszeit als solche ist aber eher ein grober Richtwert!


    Viel wichtiger sind (Kombinationen aus) Einzelfaktoren wie (Boden-)Temperatur oder Niederschlagsmenge und zwar nicht nur zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern im Rahmen eines (längeren) Entwicklungszeitraumes betrachtet. Diese lehnen sich sich natürlich im Groben wiederum an die (statistischen) Werte der jeweiligen Jahreszeit.


    Wenn es also heute regnet, ist noch lange nicht gesagt, dass es in drei Tagen Pilze haben wird und selbst wenn es Pilze gibt, kann das jeweilige Artenspektrum zu einem bestimmten Zeitpunkt sehr beschränkt sein ---> andere Umstände, andere Pilzarten!


    Eigene (langjährige!) Erfahrungswerte und etwas Glück sind durch nichts zu ersetzen!


    Sogar während einer sogenannten "Pilzsaison" kann es sein, dass man genau einen Tag zu früh oder zu spät kommt, also einfach regelmäßig in den Wald gehen und sicherheitshalber das Körbchen immer mitnehmen!


    Und letztendlich muss man schon auch wissen, wo was zu finden ist!


    Das Wissen im diese besonderen Plätzchen mußt Du Dir schon selbst aneignen!


    Am einen Tag können die Pilze genau am einen, eine Woche später genau am anderen Ort wachsen! Also am besten immer alle Plätze regelmäßig abklappern, da hilft sonst nix, auch keine Wettervorhersage!


    Fast sicher wirst Du auch hier im Forum von den jeweiligen Funden unterrichtet, also im Notfall einfach zurücklehnen und den Bildschirm beobachten :D (siehe mehr oder weniger aktuell nur mal die Morcheln als Beispiel!)


    Gruß, Fredy

  • Eines kann man doch sagen.


    Pilze (ich weiß nun nicht ob das für alle gilt) wachsen nicht bei viel Regen, sie wachsen bei hoher Luftfeuchtigkeit !
    Hohe Luftfeuchtigkeit herrscht z.B. nach einem Gewitter wegen der sich abkühlenden Luft. Generell herrscht täglich die höchste Luftfeuchtigkeit in den frühen Morgenstunden zwischen 2 und 6 Uhr.


    Hingegen trockene Wärme oder Kälte, Zugluft oder Wind sind nicht gut für (viele) Pilze.


    Diese Sachen kann man schon beherzigen um zu sehen wann ein Gang in die Pilze lohnen könnte.

  • [quote='Fredy','https://www.newboard.pilzforum.eu/board/index.php?thread/&postID=87156#post87156']
    Hallo Alex





    Eigene (langjährige!) Erfahrungswerte und etwas Glück sind durch nichts zu ersetzen!


    Sogar während einer sogenannten "Pilzsaison" kann es sein, dass man genau einen Tag zu früh oder zu spät kommt, also einfach regelmäßig in den Wald gehen und sicherheitshalber das Körbchen immer mitnehmen!


    Danke, Fredy.


    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer vielleicht, ein anderer war schon eine 1/2 Stunde vor dir da. :D

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Pilzfreund50 ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.