Welche Morchel?

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 5.125 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Lars.

  • Hallo zusammen,
    nachdem ich die letzten Jahre nur im Herbst auf Pilzsuche war (habe bisher immer nur Röhrlinge und Parasole gesammelt), sind mir heute zufällig zwei Morcheln über den Weg gelaufen, die ich gerne hier etwas näher bestimmt haben möchte:


    Ich bin mir bei der Farbe nicht ganz sicher, ob das Speise- oder Spitzmorcheln sind und ob sie noch "frisch" bzw. jung genug zum essen sind, weil sie schon so leicht rötlich an den Rippen / Waben sind.


    Was meinen die Morchel-Profis dazu?


    Danke, Grüße,
    Lars


  • Hallo Lars !
    Das sind Speisemorcheln Morchella esculenta
    Gruss Harry


    Danke, Harry, für die schnelle Antwort....


    Erkennst Du das daran, dass die Rippen nicht so parallel laufen, sondern eher bisschen durcheinander?


    Ich war mir halt von der Farbe her nicht sicher, weil Speisemorcheln in meinen Pilzbüchern eher heller aussehen.


    Sind die noch frisch und zum Verzehr geeignet? Ich frage, weil sie ja so ein paar rote Stellen an den Rippen aufweisen....

  • Ja, dass ich hier keine Essenfreigabe bekomme, ist mir klar... :)


    Aber eure Erfahrung, wann eine Morchel frisch ist und wann nicht, wäre schon ganz hilfreich. Bei Röhrlingen und Parasol-Pilzen weiß ich es, bei Morcheln halt noch nicht....

  • .... danke, Björn. Sie haben auch super gut gerochen und fühlten sich ganz knackig und frisch an. Ich war nur wegen der kleinen roten Stellen unsicher.....

  • Hallo Lars,


    bei Speisemorcheln ist das röten durchaus typisch und muß daher nicht ein Anzeichen für veraltete Fruchtkörper sein.


    Speisemorcheln gibt es in verschiedenen Farbvarietäten wie gelb grau, schwärzlich und rötlich.


    In der Mykologie ist man sich wegen der Varietäten der Speisemorchel nicht unbedingt einig.


    Hier eine grau-gelbliche Varietät die ich heute gefunden habe:



    Gruß Jorge

    Genieße jeden Tag, aber nicht jeden Pilz, es könnte sonst Dein Letzter sein

    100 Pilzchips

    Einmal editiert, zuletzt von Jorge ()

  • Tolle Funde und wenn ich mir das Bild von Jorge genauer ansehe, liegt der Nachtisch schon im Hintergrund auf dem Tisch :D


    Oder ist das die Belohnung des Finders: für jeden Freund ein Küsschen? ;)


    LG,
    Kuschel

  • Hi,


    ja das war die Belohnung für meine Mitsucherin die einen noch besseren Morchelblick hat als ich :)


    Gruß Jorg

    Genieße jeden Tag, aber nicht jeden Pilz, es könnte sonst Dein Letzter sein

    100 Pilzchips

  • Erkennst Du das daran, dass die Rippen nicht so parallel laufen, sondern eher bisschen durcheinander?


    Hi Lars,


    weil niemand bisher direkt auf diese Frage geantwortet hat: Der Unterschied zwischen einer Speisemorchel und einer Spitzmorchel ist am besten an der Rippen- oder Wabenstruktur zu erkennen. Speisemorcheln haben immer runde, wabenähnliche Rippen, sie bilden unregelmäßig kreisförmige Löcher nebeneinander. Bei Spitzmorcheln kannst du immer mehrere, senkrecht verlaufende Rippen erkennen, die durch Querrippen unterbrochen werden.


    Speisemorchel (Morchella esculenta)

    Spitzmorchel (Morchella conica)


    Übrigens handelt es sich bei meiner Spitzmorchel um eine aus einem mit Rindenmulch bedecktem Beet (auf neudeutsch: RindenMulchMorchel oder RiMuMo - ob das eine eigene Art ist, darüber wird immer noch gestritten). Bei Spitzmorcheln in "freier Natur" ist die Längsrippung mE noch ausgeprägter.


    Lieber Gruß,
    Meinhard