Beiträge von donbrosco

    Hallo zusammen,


    als relativ unerfahrener Pilz -Begeisterter hat man den Vorteil, dass es selbst in sehr Pilz-armen Zeiten bei fast jedem Waldbesuch etwas spannendes zu entdecken gibt.
    Nach einer gewissen Zeit wünscht man sich jedoch auch mal wieder einen Fund von Speisepilzen - ein kleines Pfännchen voll sollte schon genügen :P ...


    Da bei uns hier immer noch kaum was wächst, wollten wir in den nächsten Tagen mal einen Ausflug in den nahegelegenen Schwarzwald unternehmen.
    Hier im Forum wurde ja schon der ein- oder andere schöne Fund gemeldet.


    Hat jemand hier einen Tip für uns, in welcher Ecke der Region es sich zu suchen lohnt?


    Dankbar für jeden Hinweis:


    Andi + Conny

    Hallo zusammen,


    leider herrscht bei uns nach wie vor Pilz - Flaute. Unser lokaler Pilzsachverständiger hat den für nächstes Wochenende geplanten Kurs deswegen absagen müssen, was uns sehr traurig stimmt :crying:.


    Aber: wer sucht, der findet und so haben wir ein neues Waldstück entdeckt (Buchen - Mischwald mit teilweise sehr alten Bäumen und viel Totholz), in dem wir am Samstag 20 (!) Arten finden konnten.


    Knifflig war dieser hier:


    1


    Gesehen und gedacht: ein Zwergknäueling. Dann hat er bereitwillig Sporenpulver rausgerückt, was mich zum Stummelfüsschen (Crepidotus) geführt hat. Nun gibt es da leider eine Fülle von Arten. Hat jemand eine Idee zur näheren Abgrenzung anhand der Bilder? (Geschmack + Geruch unauffällig, nicht bitter, adstringierend etc...)


    Neu (für uns) und ziemlich sicher bestimmt:
    Mandeltäubling (Russula grata)


    2



    Einer der ersten (bei uns eigentlich recht häufig vorkommenden) Frauentäublinge:


    3


    Wegen der fehlenden Angaben wollt ich ´s mir verkneifen, aber es juckt mich:
    Ein Täublingsrätsel. Das Exemplar war schon ziemlich oll und im Begriff am Waldboden zu vertrocknen. Auffällig gleich beim Fund war ein obstiger Geruch, nach Recherche (Kraft der Suggestion? ;) ) auch als Geruch nach getrocknetem Apfel zu interpretieren. Kein besonderer Geschmack, nicht scharf a den trockenen Lamellen festzustellen, Reaktion auf Eisensulfat rosa-grau (auf dem Bild leider nicht erkennbar). Nicht im Nadelwald, schon gar nicht im sauren gefunden, sondern bei Buchen, auch wenn nicht allzuweit entfernt Fichten stehen.
    So. :D .


    4



    Noch einer für uns neuer mit Fragezeichen. Als Kastanienbrauner Stiel -Porling (Polyporus badius) bestimmt...


    5



    Gefreut haben wir uns über unseren (nach Hornberg) ersten Brätling:


    6


    Zum Schluss noch einer dieser kleinen braunen Pilze ;). Da komm ich nicht wirklich weiter. Hat jemand einen Tip?


    7


    Genug für heute, liebe Grüße vom Bodensee,


    Andreas (auch Grüße von Conny!)

    Hallo zusammen,


    bei uns herrscht nach wie vor Flaute, insbesondere verwertbare Speisepilze lassen sich bisher kaum blicken.
    Stockschwämmchen sind allerdings trotz allem momentan verhältnissmäßig häufig zu finden. Die lassen wir allerdings stehen - ich habe meines Wissens noch nie einen Gifthäubling gesehen, die bei uns (Raum Konstanz - Bodanrück) wohl sehr selten sind. Aber auch da bin ich mir nicht wirklich sicher.
    Ich kann aus beruflicher Erfahrung sagen, dass ein Leberversagen eine sehr sehr hässliche Sache ist, die man seinem schlimmsten Feind nicht wünschen würde und in den allermeisten Fällen zum Tode führt. Das klingt drastisch, aber so ist es. Und die Gefahr, sich durch vermeintliche Stockschwämmchen zu vergiften ist real.
    Ich hol mir derweil lieber Zuchtpilze aus dem Supermarkt, hoffe auf bessere Pilzzeiten, schau mir weiter Stockwämmchen an und lerne, lerne, lerne bis ich irgendwann die nötige Sicherheit habe.


    Liebe Grüße


    Andreas

    ... nun, ich will nichts unterstellen, aber gewisse Erstbeiträge und die dazugehörigen Bilder ähneln sich eben ziemlich. Nur für den Fall:


    Das sind keine "Psyllos". Suche nicht weiter gezielt sondern beschäftige dich mit der faszinierenden Welt der Pilze im Allgemeinen! Und: Obacht, Pilze sind Gefährlich!


    Gruß


    Andreas

    Hallo Hans,


    mir ist gestern einer untergekommen, auf den Deine Beschreibung 100% passt. Ergänzung: Geruch sehr angenehm pilzig. Neben Buchen und Weisstannen auch vorwiegend Fichten im Umfeld. Leider konnte auch ich mich aus Zeitgründen nicht näher mit dem Exemplar befassen. Noch ein Foto dazu:


    Liebe Grüße


    Andreas

    Hallo,


    ich bin froh, dass sich bei mir so langsam selbst bei Täublingen ein gewisser Lerneffekt einstellt :) . Auf den Pfirsichtäubling und den Stinktäubling hätte ich auch gesetzt.
    Was spricht bei 3. gegen den Speisetäubling? Die gelblichen Lamellen? Wegen der Farbe und den "Zähnen" hätte ich auf diesen getippt..


    Lieben Gruß


    Andreas

    Hallo Kuschel,


    habe ein wenig recherchiert und bisher keinen per se nicht-glattstieligen Dachpilz finden können.
    Da wir im selben Waldstück schon öfters solche, allerdings glattstielige Exemplare gefunden haben, die allerdings nicht in diesem schon etwas fortgeschrittenen Stadium waren, dachte ich an eine Alterserscheinung (ächtz, keuch, :yawn: )...


    Hat jemend eine Alternative anzubieten? Jetzt will ichs wissen ;) .


    Liebe Grüße


    Andreas


    PS.: Hier regnet es endlich mal richtig :rain::rain::rain::rain::rain::rain::rain:
    und in einer Woche beginnt unser Urlaub. Nehmt Euch in Acht, Pilze :eek: !

    Hallo zusammen,


    Rehbrauner Dachpilz?
    Mich verunsichert der schon fast genattert daher kommende Stiel::hmmm:...
    (Leider schlechte Fotos, Farben etwas verfälscht..)
    Danke schonmal:),





    Liebe Grüße


    Andreas

    Hallo zusammen,


    so langsam regt sich was in unseren Wäldern und so konnten wir heute gleich mehrere hoffentlich richtig bestimmte Erstfunde für uns verbuchen.


    (Bei Russula Rosea stimmten alle Merkmale incl. Konsistenz, Geschmack etc.)



    1. Riesenporling (Meripilus giganteus)





    2. Harter Zinnober Täubling (Russula rosea)




    3. Zitterzahn (Pseudohydnum gelatinosum)




    4. Feuer Schüppling (Pholiota flammans)





    Grüße vom Bodensee


    Andreas + Conny


    PS.: Der erste Grüne Knollenblätterpilz in diesem Jahr erblickte auch das Licht der Welt :):


    ... das Thema angeklickt und gleich gedacht: diesen Hut kenn ´ich doch :D! Dann kam Conny rein, sah und sagte: den Hut kenn ich doch :D!
    (Gruß an Pablo)


    Das scheint ein schöner Tag gewesen zu sein, Glückwunsch. Bei uns regt sich endlich auch was im Wald, leider lassen die Speisepilze noch auf sich warten. Vermeintliche Stockschwämmchen haben wir heute schon gesichtet, aber da lassen wir noch die Finger von :eek:.


    Gruß


    Andreas

    Herzlich willkommen,


    ich selbst mutiere immer mehr vom pilzkochenden Angler zum fischbratenden Pilzler :D - vorsicht: den Pilz-Virus kann man sich auch online einfangen!


    Gruß


    Andreas

    Hallo zusammen,


    aus Gründen der Höflichkeit und weil ich den respektvollen Umgang miteinander hier sehr schätze verweise ich ohne jeden weiteren Kommentar
    auf die Fülle von Beiträgen von hephaistos und wüsche mir, dass wir uns wieder den Pilzen (auch den Steinis und Knollis) widmen.


    Nichts für ungut....


    Grüße


    Andreas

    Hallo Pablo,


    leider keine weiteren Fotos vorhanden - wie gesagt sehr spontane Aktion und der FK war dann auch in entsprechendem Zustand.


    Die Poren waren hatten tatsächlich einen Hauch rot, auch wenn das in diesem Stadium nur noch schwer zur erkennen war. Wahrscheinlich habe ich deswegen und wegen der Tatsache, dass das nicht ins Bild passte drüberweg gesehen (Fehler...). Hexen habe ich wegen des fehlenden Blauens ausgeschlossen. Wie auch immer - passt alles nicht so recht zusammen, nicht wahr?!


    Gruß


    Andreas

    Liebe Leute,


    heute Morgen nach dem Nachtdienst konnte ich einfach nicht am Wald vorbeifahren und bin auf die Schnelle mal kurz an eine Stelle, die schon öfters für eine Überraschung gut war und hab prompt was Neues gefunden - leider schon ziemlich alt...


    Zuerst dachte ich an an einen wurzelnden Bitterröhrling - das Fleisch schmeckt jedoch kein bisschen bitter - Zweifel..


    Anhängsel Röhrling? Falscher Anhängsel Röhrling? Bitte um Bestimmungshilfe!


    Hut hell-zimtbraun, feinlfilzig trocken.
    Stiel zylindrisch, leicht bauchig, an der Basis spitz zulaufend wurzelnd, mit bräunlichem Netz.
    Röhren (alt) olivbraun, blauend.
    Fleisch fasrig fest, zäh, ohne bes. Geschmack.
    Schnitt: Stiel von der Basis her rötend, dtl. gelbe "Rinde", zwischen Hutfleisch und Röhren eine blauende, später verblassende Schicht, die von einer rötlichen Linie begrenzt wird (--> Foto).


    Fundstelle umgeben von einer Vielzahl von Baumarten ( Buchen, Hainbuchen, Fichten, Weisstannen und Birken).


    Auf die schnelle ein paar schlechte Fotos:





    Vielen Dank,


    Andreas


    PS.: An die Hornberger: Liebe Grüße von Conny!

    Vieeelen Vielen Dank Manuela für den Hinweis auf die Uni Tübingen!!!


    Ich habe gerade in die erste von 28 Vorlesungen reingeschaut - sehr vielversprechend und ein wirklich toller Tip für alle, die sich näher mit dem Thema Pilze/ Mykologie beschäftigen wollen!


    Hier der Link für alle : http://timms.uni-tuebingen.de/…st01.aspx?rpattern=UT_200[56]_____00[12]_pilze_000_


    Gruß


    Andreas


    Nachtrag: Der Link funktioniert irgendwie nicht (?) ---> Einfach "Uni Tübingen Pilze" googeln, Ihr werdet ´s gleich finden!

    Mei, der Hans :D:D:D!
    Danke für Deinen Beitrag - und für die humorige Auflockerung im "Wann gehts dieses Jahr endlich richtig los" - Standby-Modus des Forums.


    Aber im Ernst: Ich bin mir sicher, dass die Experten hier den ein- oder anderen Tip abzugeben haben...


    Gruß


    Andreas

    @ Kuschel:
    Knollis können so schlecht nicht schmecken - immerhin werden sie immer wieder genossen (mit bekannten Folgen):crying:.
    Aber im Ernst: Jetzt würde mich doch noch interessieren, auf welcher Fährte du bist bezüglich der Schwefelköpfe und des Geschmacks..


    Gruß


    Andreas