Beiträge von Suku

    Hallo Uwe,


    zu dem Geruch des Hasenstäublings gibt es unterschiedliche Erfahrungsberichte. Das spiegelt sich dann auch in der Bewertung des Speisewertes wider. Das Alter der Fruchtkörper lässt sich beim Hasenstäubling aufgrund des sterilen Stiels ja recht gut erkennen, weil sich dadurch auch geringe Verfärbungen der Gleba gut erkennen lassen. In diesem Kontext rochen meine Funde jedenfalls auch jung leicht unangenehm, von mir interpretiert als Karbol.

    Einfluss auf die Intensität des Geruchs hat natürlich die Temperatur. Vielleicht auch der Standort? Und in jedem Fall die eigene Nase. Dass nicht jeder Mensch jeden Geruch wahrnimmt, ist ja hinlänglich bekannt, daher sicherlich die unterschiedlichen Bewertungen.


    LG Michael


    Edit: ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich den Geruch nur bei halbieren (verletzten) Fruchtkörpern wahrnehme.

    Hi,


    Von mir gefundene Hasen-Stäublinge hatten einen dezenten Geruch nach Karbol. Der zeigte sich für mich auch nach der Zubereitung, deshalb ist der für mich nix zum Essen. Daran kann ich ihn jetzt aber ganz gut identifizieren.


    LG Michael

    ...Aber zum Aufmuntern kann ich Euch heute noch einmal Climbys Climbingfreak Bergfinken-Weihnachtskalender ans Herz legen, der heutige Dokumentarfilm ist wirklich Klasse! Und auch die anderen Türchen haben es in sich.

    Also, schaut mal rein...


    Bergfinken-Adventskalender – Bergfinken Dresden e.V.

    Ich hab gerade mal reingeschaut, ordnungsgemäß das 11. Türchen geöffnet und muss dir, Tuppi, unbedingt Recht geben: liebevoll gemacht, sehr professionell und total bescheuert. Sprich: genau mein Geschmack. Nebenbei habe ich noch einige Feineinheiten bei der Risskletterei kennengelernt, von der ich nie etwas hörte.


    Wie heißt das auf neudeutsch: made my day.


    LG Michael

    ...@Gnobet

    Schön von dir, dass du jetzt zu den Rätzelbildern gleich die Auflösung dazu schreibst. Aber warum stellst du die plötzlich hier rein:?:....

    Pssstt.... Sei doch leise! Der Gentleman schweigt und genießt. Nachher liest das noch wer anders... In diesen Zeiten.


    LG Michael

    Hi Aklop,


    oh wie peinlich. Ich hoffe Du hast nicht genau mit Beginn des Adventspilzrätsels (APR) angefangen hier rein zu schauen. Das erweckt nämlich den völlig falschen Eindruck, dass die PilzlerInnen hier alle völlig von der Rolle sind. Obwohl..., wenn ich´s mir genau überlege..., falscher Eindruck...? Hmmm :gkopfkratz:


    Herzlich Willkommen im Forum der Pilzverrücktenbegeisterten.


    LG Michael

    Hallo Andreas mollisia ,


    vielen Dank, das ist wirklich ein sehr nettes Angebot. Ich habe gerade einen kompletten Fruchtkörper entnommen und muss jetzt mal schauen, ob ich den einigermaßen sinnvoll getrocknet bekomme. Ggf. melde ich mich dann nochmal per PN, dein Einverständnis vorausgesetzt. Ein Foto hänge ich noch an, vielleicht sind die Farben jetzt ja auch schlüssiger.


    LG Michael


    Hallo Andreas,


    vielen Dank für deine Anmerkung. Ich finde die auch sehr dicht gewachsen, eine Farbverschiebung kann ich auf meinem Smartphone allerdings nicht feststellen, obwohl die Knipse einen fürchterlichen Weißabgleich hat. Aber die jeweilige Bildschirmkalibrierung stellt das ja oft sehr unterschiedlich dar.


    Ich habe im Netz nach der Rotbraunen Koralle gesucht und finde die Bilder durchaus ähnlich. Beginnende Braunfärbung scheinen mir allerdings auf etwas ältere Fruchtkörper hinzuweisen, das macht die Bestimmung wohl nicht leichter. An einen kompletten Fruchtkörper mit Basis und Rhizomorphen wäre heranzukommen, weil ich aber nicht mikroskopieren kann, nützt das nix.


    So muß es wohl leider vage zwischen mind. 2 Arten bleiben. Hübsch anzuschauen sind sie dennoch.


    LG Michael

    fand ich ich auf Rindenmulch diese Gewächse.


    Liebe Foristi,


    zuerst dachte ich, es ginge um vertrocknete Pflanzen. Bei näherer Betrachtung waren es dann doch Pilze. Überraschend, wie gleichmäßig die Fruchtkörper gewachsen sind. Erst beim Betrachten eines Bruchstückes fiel mir das korallenähnliche Wachstum auf. Meine Recherche führt mich zu Steife Koralle (Ramaria stricta). Ich vermute, dass die Fruchtkörper nicht mehr die frischesten sind, entsprechend lassen sich gelbe Spitzen von mir nicht erkennen.


    Kann meine Bestimmung hinkommen? Gibt es hier vielleicht andere Ideen?


    Vielen Dank und LG

    Michael




    Hi Wastl,


    wenn du mal einen Hasen-Stäubling (Lycoperdon utriforme) findest, kannst du dir die Sterilität der Stiele als wichtiges Unterscheidungsmerkmal ohne Mikroskop anschauen. Bei einem Fruchtkörper bei dem sich die Gleba bereits entwickelt, beginnt sich diese deutlich von weiß über gelb zu olivgrün zu verfärben. Beim halbierten Fruchtkörper gibt es dann einen deutlichen Farbunterschied zum Gewebe des Stiels, das die weiße Farbe von vor der Reifung behält. Der Stiel entwickelt kein Sporenpulver, er ist steril und eben nicht fertil. So stelle ich mir das jedenfalls vor. Ob du das bei den Holzkeulen mit bloßem Auge erkennen kannst, oder ein Mikro brauchst, weiß ich nicht.


    Und ob diese Erklärung stimmt, weiß ich auch nicht sicher, erscheint mir aber logisch.


    LG Michael

    Hi,

    Unabhängig von der Richtigkeit der Bestimmung schneide ich bei geringem Madenbefall nur die Stellen ab oder raus, die von Gängen durchzogenen sind. Nicht befallene Pilze würde ich definiv nicht entsorgen, wenn die anderen Kennzeichen stimmig sind.


    LG Michael

    Liebe Mykophile,


    den habe ich, nach meinem Erstfund in winzig letzte Woche,


    heute nochmal in erwachsen gefunden. Weil ich den vorher noch nie bewusst wahrgenommen habe (für mich sind dieses Jahr fast alles "Perser) und weil ich den so schön finde, teile ich den hier. Ausnahmsweise war ich mir mit der Bestimmung sofort völlig sicher.


    LG Michael



    Hi Martin,


    hier Schon wieder: Lackporling? durfte ich eine ausführliche Fortbildung zu daedaleopsis confragosa und dedaleopsis confragosa var. tricolor genießen. In der Beschäftigung mit dem Thema ist mir die auffällige Poren/Lamellenstruktur hängengeblieben. Entsprechend finde ich die Unterseite charakteristisch.


    LG Michael

    ...Bilder von der Unterseite wären schona mal nicht schlecht gewesen...

    Ja, Asche auf mein Haupt, ich habe lange gezögert, die Anfrage hier einzustellen. Auf dem letzten Bild lässt sich die Unterseite zumindest erahnen.


    Danke für die Rückmeldung, dass die häufig sind, kann ich wohl erst ab jetzt erkennen, wenn ich den Pilz kenne. :thumbup:


    LG Michael