Beiträge von Florian1986

    Hallo Nobi,


    Wunderbar, vielen Dank für die Infos! Sind dir von der Art Funde aus Deutschland bekannt?


    Eike machte übrigens auf der Kollektion einen Fund von Delitschia didyma, die ich dann heute auch finden konnte. Scheint also ein ergiebiges Gebiet zu sein, das wir in Zukunft öfter besuchen werden.


    Liebe Grüße,

    Florian

    Hallo zusammen,


    der Herbst geht in die letzten Züge und es wird Zeit, mal wieder Leben in das Dungpilzforum zu bringen:). Am vergangenen Sonntag war ich zusammen mit Eike und Robin in der Krelinger Heide unterwegs und wir haben ein paar Köddel von Heidschnucken eingesammelt, die teilweise bereits veralgt waren. Auf einem der Köddel konnte ich neben den stacheligen Trichodelitschia minuta und Coniochaeta scatigena recht unscheinbare Pseudothecien finden, die sich unter dem Mikroskop der Gattung Delitschia zugehörig erwiesen. Nun die Frage, ob ich hier mit Delitschia didymella richtig liege? Die Merkmale passen zur Beschreibung von Lucke-Allen und Cain. Die Ascosporen messen jedoch 15,7 - 17,3 x 6,3 - 7,9 µm und liegen damit schon sehr am äußersten Rand der Angaben in der Originalbeschreibung. Ich wüsste aber nicht, welche andere Art mit solchen Merkmalen noch in Frage kommen sollte. Leider habe ich nur wenige Bilder machen können, die Probe wanderte heute direkt noch weiter in den Schwarzwald und ich hoffe auf tolle Bilder von dort:).


    Vielen Dank und liebe Grüße,

    Florian


    Bilder

    • IMG_20191106_110100.jpg

    Nein nichts von beiden. Schätze es ist besser ich bringe sie wieder dorthin zurück, wo ich sie gefunden habe 😉

    Bevor ich mein Leben oder das der Kinder riskiere.

    Danke an Alle!

    Gute Idee! Ansonsten sehe ich auf den Bildern sowohl gilbende, als auch rötende Exemplare :).


    Liebe Grüße,

    Florian

    Hallo Maria,


    hier mal ein paar Vorschläge zu einigen der Funde:


    1.1. Humaria hemisphaerica

    1.3. Tarzetta sp.

    1.4. Peziza sp.

    1.5. Peziza sp. (vermutlich succosa)

    2.29. Hier würde ich auch Peziza succosa vermuten. Wenn du solche Becherlinge findest, kannst du mal prüfen, ob die gelb milchen (am besten die Bruchstelle an ein Papiertaschentuch halten).


    Sind natürlich nur Vorschläge, sollten aber nicht völlig daneben liegen:). Auf jeden Fall sehr beneidenswert, was bei dir derzeit so alles wächst!


    Liebe Grüße,

    Florian

    Hallo zusammen,


    ich lasse gerne Matthias den Vortritt, er macht definitiv schönere Mikrobilder:). Ich bin auch überzeugt, dass der helle Becherling eine andere Art ist, eventuell tatsächlich Otidea, eine Gattung, die mich trotz Monographie regelmäßig zum Verzweifeln bringt.


    Liebe Grüße,

    Florian

    Hallo Chris,


    es gibt wohl eine Publikation mit Schlüssel, allerdings komme ich da nicht ohne weiteres heran. Ellis & Ellis ist sehr zu empfehlen, auch wenn natürlich der Stand nicht immer aktuell ist. In dem Fall ist es durch das Substrat relativ einfach, wenn man mal in der richtigen Gattung gelandet ist.


    Liebe Grüße,

    Florian

    Hallo Chris,


    ja, jetzt kann man die sehen. Sporenmaße sind bei Ascos immer nicht verkehrt zu wissen;). Vergleiche den mal bitte mit Lanzia echinophila.


    Liebe Grüße,

    Florian


    P.S.: Das Substrat nennt sich "Cupule"

    Wenn Du eh mal Kontakt zum Sequenzierer aufnimmst, kannst Du ja beiläufig fragen, das würde mich auch sehr interessieren.

    Hallo Ralph, ich habe zur Antwort bekommen, dass Proben in Ethanol auch angenommen würden, aber dass das zu 1-2 Tagen Zeitverzögerung führen könnte, weil sie sie dann erst trocknen müssten. Warum das nötig ist, schrieb er nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie das Trockengewicht brauchen, um die Menge der benötigten Primer etc. zu berechnen. Natürlich nur eine Hypothese...


    LG, Craterelle

    Hallo zusammen,


    In Ethanol kann DNA ausfallen, das würde dann Probleme bei der Extraktion der DNA aus aus dem Pilzgewebe verursachen. Deswegen muss nach Möglichkeit der Ethanol vor der Extraktion abdampfen.


    Liebe Grüße,

    Florian

    Hallo Hans,


    ich würde mal in der Gattung Rubroboletus schauen, evtl. R. rubrosanguineus. Auf jeden Fall was Besseres, was in Zukunft lieber stehen bleiben sollte. Ein Schnittbild wäre auf jeden Fall nicht verkehrt.


    Liebe Grüße,

    Florian

    Hallo Murph,


    könnte es sich um ein Männchen der großen Wollbiene handeln? Ich hatte das letztens mal in einer Doku gesehen, dass die Revierverhalten zeigen und andere Insekten von "ihren" Blüten verscheuchen.


    Hier der Link zu der tollen Doku, etwa bei 30 Minuten wird das Revierverhalten gezeigt: YouTube


    Liebe Grüße,

    Florian

    Lieber Nobi,


    herzlichen Dank! Woran erkennt man denn, dass der zu den Onygenales gehört? Ich werde auf jeden Fall nochmal schauen, dass ich die Asci abbilden kann.

    Die Literatur habe ich auf dem Rechner, finde aber leider besagtes Werk gerade nicht. Wie hast du das denn in deinem System benannt?


    Liebe Grüße,

    Florian