Amanitin-Totalsynthese gelungen

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 508 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von zuehli.

  • Hallo!


    Gerade bin ich über diesen interessanten Artikel "Gift des Knollenblätterpilzes gegen Krebs?" gestolpert. Demnach ist es nunmehr gelungen, das Haupttoxin alpha-Amanitin in einer klassischen chemischen Synthese und mit brauchbaren Ausbeuten (d.h. wirtschaftlich skalierbar bis in den industriellen Maßstab) herzustellen.


    Obwohl die chemische Struktur des Amanitins seit mehr als 50 Jahren bekannt ist (sie wurde von Wieland in den 1960er Jahren aufgeklärt), hat sich die vollsynthetische Herstellung dieses bicyclischen Octapeptids als "harte Nuss" erwiesen.


    In der experimentellen Krebstherapie haben Protein-Toxin-Konjugate erhebliches Therapiepotenzial gezeigt, da sind bahnbrechende Erfolge zur gezielten Vernichtung von Tumorzellen zum Greifen nah, dementsprechend wird der Bedarf an Amanitin in der Zukunft wohl steigen.


    Bei solch erfreulichen Nachrichten kann man auch großzügig über den für die Illustration verwendeten gelben Knollenblätterpilz hinwegsehen, der bekanntlich kein Amanitin enthält ...


    Gift des Knollenblätterpilzes gegen Krebs? - MTA-Dialog


    Wer sich etwas tiefer in diese Materie einarbeiten möchte, kann dies hier tun:


    jacs.1c06565


    Beste Grüße,


    Frank