Hallo, Besucher der Thread wurde 254 aufgerufen und enthält 1 Antwort

letzter Beitrag von nobi am

Pseudombrophila fuscolilacina

  • Hallo zusammen,


    bereits am dritten Januar sammelte ich bei einem Familienausflug in ein Heidestück bei Schneverdingen einige Proben von Heidschnuckendung ein. Zuhause fielen mir dann ein paar rotbraune Becherchen mit einem Hauch violett auf einer Probe auf. Unter dem Mikroskop bestätigte sich mein Verdacht einer Pseudombrophila, die sich jedoch meinen Schlüsselversuchen widersetzte, da die Sporenmaße nicht so richtig zu einer der bekannten Arten passten. Ich nahm also zu Uwe Lindemann Kontakt auf, der sich intensiver mit dieser Gattung beschäftigt. Er bot mir an, die Kollektion sequenzieren zu lassen, allerdings war nicht mehr genug Material übrig geblieben. Kurzerhand fuhr ich ein paar Tage später zusammen mit Eike nochmals zu dem Fundort und nach langer Suche gelang tatsächlich der Fund eines weiteren Köddels mit einigen Apothecien. Nach einiger Zeit kam nun das Ergebnis aus dem Labor und brachte eine Überraschung: Trotz der ungewöhnlich breiten Sporen handelt es sich bei der Kollektion um Pseudombrophila fuscolilacina! Die Art dürfte wohl bislang in Deutschland noch nicht gemeldet worden sein und auch weltweit bislang nur selten gemeldet. Bekannt sind aus der jüngeren Zeit zwei Funde aus Spanien, sowie ein Fundort in Frankreich, der wunderbar (leider auf Französisch) publiziert wurde (Artikel). Ich freue mich sehr, dass die Kollektion einen Namen bekommen konnte und wir einen weiteren Fund hier aus der Lüneburger Heide vermelden können.


    Hier noch ein paar Daten:
    - Gefunden am 03.01.2021 in einer Heidefläche bei Schneverdingen auf Dung von Heidschnucken

    - Apothecien lange tönnchenförmig, später dann Becherförmig. Apothecien bis zu 2 mm im Durchmesser, rotbraun mit einem Hauch Lila gefärbt. Rand etwas dunkler abgesetzt mit verklebten Hyphenbüscheln

    - Asci uniseriat, 8-sporig, 220 - 250 x 20 -24 µm, IKI -

    - Paraphysen fädig, mehrfach septiert, apikal nicht erweitert

    - Sporen breitelliptisch, 20 - 21 x 12,5 - 14,2 µm. Zellkern deutlich erkennbar. Die Außenhülle scheint sich leicht abzulösen


    Und noch ein paar Bilder:


    Ein ganz großes Dankeschön geht vor allem an Uwe für die Sequenzierung dieser Kollektion!


    Liebe Grüße,

    Florian

  • Danke fürs Vorstellen dieser Art, Florian!:thumbup:

    Die habe ich natürlich noch nie gesehen. Kein Wunder, handelt es sich doch bei Pseudombrophila fuscolilacina um eine absolute Rarität.

    Glückwunsch zum deutschen Erstfund!


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.