Hallo, Besucher der Thread wurde 404 aufgerufen und enthält 1 Antwort

letzter Beitrag von Texten am

Russula aurea

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    so kurz vor Jahresende erlaube ich mir die Fenster dieses Forums mal zu öffnen, zu lüften und auch mal wieder frischen Russula-Duft herein zu lassen. Immer nur Dungpilz- Porlings- und Baumpilz-Geruch soll ja in unbelüfteten Räumen trotz Maske sogar ansteckend wirken. ==Gnolm13


    Nun, ein paar einfache 2020er Täublinge habe auch ich jetzt noch beim Archivieren gefunden die ich euch peu a peu noch zeigen könnte.

    Viel Beschreibung zu den einzelnen Arten wird es dazu aber nicht geben, nur so das Nötigste damit ein Fund nachvollziehbar ist und jeder sofort erkennen kann:

    Jawoll, des isser, (oder auch nicht). Also, los geht´s mit den Funddaten zum ersten Pilz...


    R20-004 aurea - Goldtäubling

    20.06.2020 - 13:08

    Standort: Rhön

    Eingestuft - Name: aurea

    Anz. Exemplare: 3

    Haupt Baumpopulation: Buche

    --------

    FUNDORT, Laubwald, Waldrand, Grünfläche/Wiese, Gras, feucht, Kollin 400 - 800 m,

    BÄUME 20m UMKREIS, Buche (Fagus), Eiche (Quercus),

    EXEMPLARE, jung, einzeln,

    HUT GRÖSSE, 4 - 6 cm,

    HUT FARBE, orange/gelb,

    HUT OBERFLÄCHE, matt,

    HUT MITTE, dunkler, ge/or, br/gr/sw,

    HUT RAND, glatt - nicht gerieft, leicht gerieft,

    PEELING, 3/4 abziehbar,

    UNTER HUTHAUT, durchgefärbt, gelblich,

    --------

    LAMELLEN, spröde, weiss bis creme,

    --------

    STIEL OBERFLÄCHE, gelblich/orange, weisslich/creme, runzelig/geriffelt,

    STIEL KONSISTENZ, weich, gekammert, wattig,

    --------

    GERUCH, neutral,

    GESCHMACK, mild


    SpP Farbe: IVc


    FeSo4: rosa

    Guajak Stiel: +++

    Phenol:

    KOH Stielbasis:

    SV:

    NH3:


    Sonst. Angaben:



    1) kurz vor dem Waldrand und nicht zu übersehen


    2) und seine Beschädigung ist bestimmt noch nicht lange her


    3)


    4) oder beim Aufschirmen geplatzt?


    5) durch die gelbliche Färbung am Stiel fast auch schon als R. aurea ansprechbar


    6) auch unter der Huthaut gelblich, manchmal sogar sehr intensiv


    7) auch an den Lamellen am Hutrand gelb


    8) dieser Taübling besitzt weder Dermatozystiden, noch inkrustierte Primordialhyphen


    9) mikroskopisch eher uninteressant, zu sehen sind nur zylindrische Haare die rundlich enden


    10) das Sporenornament ist überwiegend teilnetzig


    11) die Sporenform ist oval und die Sporen-Stacheln erreichen eine Höhe bis über 1mü


    12) das Messprotokoll dazu


    13) Russula aurea kann auch so aussehen und es ist fast immer irgendwo eine Gelbfärbung zu erkennen, zumindest unter der Huthaut


    Liebe Grüsse und bis bald

    claus

  • So ein schöner Täubling! Macht seinem Namen voll die Ehre.

    Liebe Grüßle

    Heide



    ________________________________________________________
    Hier entlang gehts’ zu meinen Themen.

    Erebus-Pilzkalender 2019:


    ... 70 - 2 + 20 Mausis OsterBRrätzel - 2 Nobis Wirbelrätsel - 10 APR 2018 - 5 + 10 nochn-Pilz-Bilder-Rätsel = 81 + 2 von Unki - 2 APÄ-Spende = 81 - 10 APR 2020 = 71 - 1 Heilige Gral = 70 + 5 GnuspaGnolm = 75

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.