Pilzsaison 2020 gelaufen?!

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 839 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

  • Hallo Forianer,


    Mitte November ist' s und die Einladung zum Advents-Pilzrätzel ist auch schon raus. Höchste Zeit, die Speisepilzsaison zu verabschieden, die Wanderschuhe gegen schöne warme Puschen einzutauschen und die Heizung aufzudrehen.

    Zur Erinnerung nochmal ein paar jahreszeit-gemäße Funde vom 14.11.2020. Zum Beispiel hübsche, winzige Austernseitlinge, die eben das Licht der Welt erblickten.



    (im Hintergrund kann man übrigens den einzigartigen Helenesee erahnen)


    Alte, überständige Maronen gab es auch noch zu sehen - reichlich.


    Vergammelte, erfrorene Erdritterlinge säumten die Waldwege.


    Die Hallimasch sind auch schon seit Wochen hinüber -schade. Habe die irgendwie verpasst.


    Der Running-Gag schlechthin in diesem Herbst. Der vierte Schub von denen. Oder war es doch der sechste?!


    Im Ernst. Hier mal was wirklich Passendes zur fortgeschrittenen Jahreszeit. Mehrere Fruchtkörper - vereinzelt - auf vergrabenem Kiefernholz. Das sollte diesmal die Echte Bischofsmütze sein (Gyromitra infula). Ich habe mal einen davon getrocknet und lege den in die Tüte mit der vermeintlichen Gyromitra ambigua. Mal sehen, ob der Christoph das mitbekommt, wenn ich ihm die schicke.:haue:



    Der Pilzherbst war in Ostbrandenburg ein voller Erfolg, allerdings auch ziemlich anstrengend. Eine erfolgreiche Rest- und Wintersaison wünsche ich euch.


    Ingo

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Ingo!


    Ja, irgendwie: Läuft. Und die Frostprognosen für's kommende Wochenende haben die relevanten Modelle ums ECMWF auch schon wieder relativiert, also könnte es sogar noch weiter laufen. Anstrengend ist das allerdings schon, hoffentlich geht das nicht wie bei Murph nahtlos in den Frühjahrsascostress über.



    LG; Pablo.