Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

ein paar unbekannte Funde

  • Hallo Pilzfreunde,


    ich war heute nochmal im Dresdner Umland unterwegs - leider bei ziemlich ungemütlichem Wetter, weshalb die große Kamera zu Hause blieb.


    Standort aller 4 Funde war eine sandige Heidelandschaft mit eher spärlichem Bewuchs aus Kiefern und Birken, hin und wieder mal eine Eiche eingestreut.
    Hier mal jeweils 3 Bilder von den Funden:


    1) den Anfang macht ein Fund, den ich als einen der Erdritterlinge ansprechen würde
    Geruch eher unauffällig
    Fund in unmittelbare Nähe zu einer Kiefer
    auffällig sind der geschuppte Stiel und die etwas rissige Huthaut





    2) würde ich auch als Erdritterling ansprechen, vermutlich der 'einfache' terreum



    3) dieser Kollege ist sicherlich ein Schirmling, aber bei der großen Vielzahl der kleineren Vertreter muss ich passen. Ich kam irgendwie bei lepiota subgracilis raus, aber der Standort passt nicht so richtig zum sauren Sandboden
    Hier hat vielleicht noch jemand eine bessere Idee...



    4) und die Nummer vier macht mir richtig Kopfzerbrechen - ich komme nicht mal sicher in die Gattung, obwohl der erste Gedanke auch in Richtung Ritterlingsverwandtschaft ging
    Gefunden auf relativ freiem Feld, also spricht eher Wiese / Weide
    Auffällig ist hier das starke Gilben, an den Lamellen besonders stark erkennbar



    Beste Dank an Euch
    viele Grüße
    Björnsen


    P.S.: Ich habe alle 4 Kollegen noch hier - falls noch Rückfragen sind oder ich nochmal ein Detailfoto nachladen soll...

  • Hallo Bjoern, der erste Pilz könnte der Schuppenstielige Ritterling ( Tricholoma squarrulosum) sein.


    LG


    Lars

    Viele Grüße, Lars


    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

    Einmal editiert, zuletzt von lvollen ()

  • Hallo, Björn!


    Der erste müsste ein Seifenritterling sein, da gibt es auch solche dunkelhütigen und schuppenstieligen Formen (Tricholoma saponaceum var. atrovirens).
    bei 2 gehe ich mit, bei 3 habe ich keine Ahnung, und bei 4 weiß ich, daß das keine Tricholoma im eigentlichen Sinne ist.
    Wenn ich den biologischen Speicher durchscrolle, blinkt bei "Floccularia" ein immerhin gelbes Licht. Aber Floccularia straminea hate ich noch nicht selbst in der Hand, keine Ahnung, ob die so verkahlen darf und so gelbe Lamellen entwickeln kann. In der Gattung müsste es aber noch ein paar weitere, eher unbekannte Arten geben.



    Lg; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.