Judasohr78 lustige Pilzsammeltour vom 25.09.2015

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 2.019 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Judasohr78.

  • Nun war ich mit einer ganz ganz lieben Freundin von mir (sobald sie Zeit hat, immer mit mir Pilze suchen und sammeln geht :thumbup: . Das nenne ich eine treue Pilzsammelbegleitung) und einer Bekannten mit einem ihrer Söhne, am 25.09. früh morgens, gegen 7:20/7:30 Uhr, Pilze sammeln.
    Erst waren wir in dem Wald von meiner lieben Freundin Jessica, die dort immer sammeln geht.
    Beim letzten Mal, fand ich dort Schmetterlingstrameten, die ich unbedingt dort sammeln wollte, da meine Frau an Diabetes leidet und die Schmetterlingstramete, die Diabetes ja bekämpfen soll.
    Leider fand ich dann nur ganz ganz wenige Schmetterlingstrameten, die ich dann auch mitnahm.
    Am Wegesrand fanden wir auch ein paar wenige schon überständige Schopftintlinge


    Dann fanden wir dort Parasolpilze, die ich natürlich auch sofort mitnahm und zur Freunde von Jessi, entdeckte ich durch puren Zufall ca. 1cm große wachsende Herbsttrompeten :thumbup:.
    Sie war grade beschäftigt damit einen Pilz zu begutachten, wärend ich die Herbstrompeten fand und ich zu ihr rief: "Jessi komme mal bitte". Sie nur: "Ja gleich". Ich nur:" Nein jetzt sofort, ich habe was für dich gefunden. Bitte sofort und unverzüglich hierher" :D.
    Sie kam dann auch und ich zeigte ihr die Herbstrompeten, die sich schon seit längeren erfolglos sucht.
    Sie hatte ein richtiges Leuchten in den Augen gehabt und hat sich darüber tierisch gefreut.
    Ich sagte zu ihr nur grinsend: "Tja , nicht verzagen, immer den Michael fragen und mitnehmen, der kennt die Stellen" :D.
    Ich bin nun ihr Glücksbringer :D
    Hier nun die vier Fotos von den kleinen Baby-Herbsttrompeten




    Knoblauchschwindlinge, fanden wir auch on mas in Jessi ´s Pilzsammelwald. Habe aber davon nur ein Foto von einer kleinen Gruppe gemacht.
    Die Schwindlinge standen wie bei der Bundeswehr in Reih und Glied :D

    Anschliessend sind wir in meinen Fichten-Steinpilzwald gefahren und fanden erstmal nur ein paar wenige Fliegenpilze und ein paar uns unbekannte Pilze. Noch nicht einmal in der Nähe von den Fliegenpilzen waren Steinis zu finden.
    Sind dann dann weiter in den den Wald rein und irgendwann fanden wir knackfrische Perlpilze und Anis-Champignons.
    Jessi fand dann am Fuß einer Fichte, die oberhalb eines Hanges stand, eine Krause Glucke und freute sich darüber wie ein Plätzchen.
    Ich glaube, das ich noch zu müde war und habe die Glucke nur gesehen, als Jessi wie eine Gazelle den Hang hoch lief und rief. "Meine, meine, das ist meine".
    Ich fragte sie was sie gefunden hat und nur vor lauter Freude und Extase :"Das ist meine, Finger weg, das ist meine, jipiiiieee" :D.
    Da sah ich das es eine Krause Glucke war.
    Mensch, ist sie den Hang hochgeflitzt, das war echt der Hammer :).
    Hier die Jessi beim ernten der Krausen Glucke

    Und hier das Sammelobjekt, der Begierde

    Die Bekannte mit ihrem Sohn (der sich leicht daneben benommen hatte und ich ihm mehrfach dann auch in einem leicht angenervten Ton gesagt habe, das man sich im Wald ordentlich und vernünftig verhält und mit Respekt in den Wald geht. Auch seine Mutter hatte ihn desöfteren im strengen Ton ermahnt) fand eine Rotkappe, aber welche weiß ich nicht.
    Aber ich tippe auf die Birkenrotkappe und Fichtenrotkappe, da wir ja im Fichtenwald waren, wo auch ein paar Birken standen.
    Leider habe ich nicht genau mitbekommen unter welchem Baum sie die Rotkappe sammelte, weil ich viel zu sehr mit Steinpilze suchen beschäftigt war :D.
    Aber irgendwann habe ich dann nach meiner großen Verzweiflung, das ich nur Perlpilze, Anis-Champignons und aus dem anderen Wald Knoblauch-Schwindlinge und Parasolpilze im Korb hatte und keine Steinis, dann doch mal Glück und fand ein paar kleine Steinpilzexemplare.
    Auf dieser Waldseite waren wir fertig, als wir dann auf die andere Waldseite auch Fichten und Birken standen, gingen.
    Alle suchten und Jessi wurde natürlich wieder mit kleinen Steinis belohnt, die ich mal wieder übersehen hatte.
    Aber dann, DANN fand ich zwischen kleineren Fichten und Birken mittendrin DEN Steinpilz :D :thumbup:.
    Der war so groß und absolut madenfrei, das meine Mitsammlerinnen neidisch wurden.
    Jessis Kommentar zu meinen Steinpilzfund war: "Der Michael beschwert sich, das wir kleine Steinis finden und ausgerechnet er findet dann so ein großes und stattliches Exemplar" :D.
    Habe dann noch 2,3 weitere madenfreie Exemplare gefunden.
    Danach sind wir wieder nach 4-5 Stunden im Wald total müde und kaputt zum Auto gelaufen.
    Es war ein sehr schöner Tag und wir haben viel gelacht :thumbup:.
    Hier mein Sammelsuirum, nicht sehr viel aber kann mich trotzdem nicht beschweren.




    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von Judasohr78 ()

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Michael!


    Sieht sehr appetitanregend aus! :P
    Da wünsche ich euch einen gesegneten Appetit.


    Was ich meistens mache: Die Pilze schon im Wald vorputzen. Dann hast du keine Erdkrümel in den Parasol - Lamellen. ;)



    LG; pablo.

  • Hi Pablo,


    lustig und appetitanregend war das auch.
    Haben viel gelacht und wäre mehrmals fast auf mein Hirn gefallen :D.
    Vorputzen, dazu hatte ich an dem Tag irgendwie nicht wirklich Lust gehabt.
    Die Pilze sammelten wir am 25.09ten, nicht heute.
    Die Steinpilze und Parasolpilze wurden getrocknet und die Herbstrompeten wurde an Ort und Stelle belassen, da noch zu klein.
    Werde mal schauen ob ich Lust und Laune habe, morgen früh spontan in meinen Steinpilzwald zu fahren.


    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von Judasohr78 ()

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.


    Da hat der Zahlenteufel bei mir wieder zugeschlagen.
    In dem Fall wünsche ich: Gut gespiesen zu haben.
    Und drücke die Daumen, daß sich die Trompeten bald reichlich ernten lassen.



    LG; Pablo.

  • Hi Pablo,


    habe grade den Zahlenteufel flüchten sehen :D.
    Also der Jessi, der ich im übrigen auch hier das Pilzforum empfohlen habe, hat die Krause Glucke und die Steinpilze sehr gut geschmeckt und der Bekannten mit ihrem Sohn, haben die Perlpilze und den Rest leckere gesammelte Pilze, also Steinpilze, Parasolpilze und Knoblauchschwindlinge geschmeckt.
    Werde aber mein Wald mal besuchen, wo ich letztes Jahr endlich meine Herbstrompetenstelle beim Semmelstoppelpilze sammeln gefunden habe.
    Meinst du, ob jedes Jahr die Herbstrompeten kommen?
    Ich meine mal gelesen zu haben, das sie nicht jedes Jahr erscheinen.


    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von Judasohr78 ()

    • Offizieller Beitrag

    Hi.


    Normalerweise sind Herbsttrompeten Standorttreu. Solange der Mykorrhizabaum steht, lebt auch das Pilzmycel, das mit ihm verbunden ist. Die verhältnisse müssen halt stimmen, vor allem die Witterung, damit der Pilz Fruchtkörper bilden kann.



    LG; pablo.

  • Buchen stehen on mas dort.
    Werde die Tage mal schauen, ob die Verhältnisse stimmen um wieder Herbsttrompeten hervorzubringen.
    Ich liebe diesen Pilze mit seinem leckeren würzig aromatischen Geschmack.
    Muss aufhören davon zu reden, da mir grade das Wasser im Mund zusammenläuft :D.


    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von Judasohr78 ()

  • Und wenn du Knoblauch-Schwindlinge für die Küche sammelst, dann nimm jene die im Nadelwald wachsen, den echten "Mousseron". Das ist der den man auch trocknen kann und mit dem man würzen sollte.
    Kann man mit den anderen zwar auch, aber die schmecken eigentlich zu intensiv und verlieren den Geschmack beim konservieren. Abgesehen vom Standort kannst du sie gut am Stiel unterscheiden.


    Schön wenn ihr euren Spaß hattet auf der Tour.

  • Also die Knoblauchschwindlinge die wir fanden, waren vertreten im Laub sowie Nadelwald.
    Aber danke dir lieber Mausmann für den Tipp :).

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi