Pilze sammeln: wie läuft das?

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 3.090 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von jan-arne.

  • Hallo Pilzesammler,


    ich hab mal eine Frage. Vielleicht hat jemand Zeit und Lust, diese zu beantworten! Mich würde mal interessieren, wie man üblicherweise beim Pilzesammeln so vorgeht. Es geht um die Konzeption einer mobilen Anwendung (für's Smartphone). Welche Funktionen wären da wünschenswert? Ich denke da zum Beispiel an Protokollierung von Fundort, Datum/Uhrzeit und Pilzart, Konsultierung von Pilzsachverständigen, Austausch von Informationen unter registrierten Anwendern der App....


    Vielleicht gibt es ja noch Dinge, an die ich zur Zeit gar nicht denke. Ich bin nämlich selbst kein Pilzesammler, sondern nur durch Zufall auf das Thema gestoßen. Wäre nett, wenn mir jemand Auskunft geben könnte, auch wenn Ihr meint dass die Idee zu wenig Potential hat.


    Danke und Grüße

  • Verständnisfrage: Soll das ne Bestimmungs-App werden oder eine Art "Sammel-Journal"?
    Und ich denke, bei beiden Antworten wäre es gut, wenn du ganz eng direkt mit einem ambitionierten und erfahrenen Sammler zusammen arbeitest.

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • Hallo Unhold,


    ich habe Deinen Beitrag gerade in den Offtopic - Bereich verschoben, weil es sich hierbei nicht um eine Bestimmungsanfrage handelt.


    Der ersten Antwort schließe ich mich an und drücke Dir sogar die Daumen, habe allerdings Zweifel ob das klappt.


    Pilze sind keine rein mathematisch-sachlich erfassbaren Werte. Trotzdem viel Erfolg.


    Beste Grüße,
    Markus


  • Verständnisfrage: Soll das ne Bestimmungs-App werden oder eine Art "Sammel-Journal"?


    Es ist für ein studentisches Praktikumsprojekt. Voraussetzung wäre, dass eine Art Kommunikation/Informationsaustausch zwischen den Anwendern erfolgt. Je näher es den Bedürfnissen der Benutzer kommt, umso besser. Ansonsten ist der Funktionsumfang erstmal nicht vorgeschrieben. Sollte halt irgendwie sinnvoll sein und nicht an der Praxis vorbeientwickelt werden.


    [hr]

    ich habe Deinen Beitrag gerade in den Offtopic - Bereich verschoben, weil es sich hierbei nicht um eine Bestimmungsanfrage handelt.


    Ups... sorry :/



    ... habe allerdings Zweifel ob das klappt.


    Pilze sind keine rein mathematisch-sachlich erfassbaren Werte.


    Das sollte eigentlich keine größere Rolle spielen. Ich dachte auch eher an Dinge, an denen der Hobby-Sammler Interesse haben könnte: Pilzart bestimmen, andere Sammler teilhaben lassen, Fotos machen, Fragen stellen, tagebuchartige Protokolle, persönliche Karten usw. Naja mal sehen, was andere dazu meinen.

  • Also das einzige, was mir im Moment einfällt, was sich einfach in einer App UND mit Interaktion zwischen den Nutzern darstellen lassen könnten (und von einem Fachfremden programmieren ließe) wäre so etwas wie eine 'Fundbörse'. Art eingeben, Fundort. So weiß der nächste Nutzer "Hey, cool, da drüben gibts Pfifferlinge." Wird nur problematisch, wenn Leute falsche Bestimmungen machen und der andere Nutzer um sonst zum Fundort eilt.


    Hm. Schwierig.


    Oder es wär nur eine art Kartierungsprojekt. Was für Bäume gibt es, welche Sorten wurden hier schon gefunden, welche Sorten könnten hier aufgrund Vegetation und Boden wachsen, wo sitzt der nächste Pilzsachverständige. Dann Standort bestimmen, App laufen lassen. Diese sagt einem in diesem Wald gibt es einige Birken und es wurden schon Birkenpilze gesichtet. Sowas in dem Dreh.


    Die Frage ist nur, wie weit könnte sowas wirklich gut umsetzbar sein, da es ja nur bei vielen Nutzern und vielen Eingaben überhaupt interessant würde.


    Außerdem gäbe es noch den Nachteil, dass Leute solche Stellen dann völlig leer pflügen würden, was auch nicht so wünschenswert ist. (Zumal viele Sammler ihre Fundstellen nur ungern verraten ;) )

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips


  • Kein Problem wegen des korrekten Threads. ;)


    Aber irgendwie steh ich auf dem Schlauch.


    Das was Du beschreibst wäre ja ein Pilzforum in App-Form ??


    VG, Markus


  • Aber irgendwie steh ich auf dem Schlauch.


    Ich auch, deswegen bin ich wohl hier gelandet, obwohl es gar nicht mein Thema ist... :cool:



    Das was Du beschreibst wäre ja ein Pilzforum in App-Form ??


    Im Prinzip geht es schon in die Richtung... bloß dass es schon mehr "Werkzeug-Charakter" haben sollte als ein Forum, also irgendwelche Features, die der App als solches einen Vorteil gegenüber einem Forum verleihen - eine Existenzberechtigung.


    Aber vielleicht ist es auch ne ganz blöde Idee. Dann müsste ich mir ein anderes Thema suchen... :rain:

  • Ich glaub auch das ist einfach zu komplex und auch zu fehleranfällig. Bestimmung allein ist schon so ein derbst schwieriges Thema (und hier gibts schon Apps für), wenn du das jetzt noch mit anderen Themen kombinieren willst, um eben was neues zu programmieren, dann wirds glaub ich zu groß und durcheinander für ne App. Das einzige, wie gesagt, was mir einfiele, wäre das mit den Fundorten :-/

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • Hallo Unhold,


    beschreib doch bitte mal Deine eigentliche Aufgabe, was Du machst, (Studium/Master IT ?) hier sind so viele User aus verschiedenen Richtungen beruflicherseits, da wird sicher ein Tipp kommen. ;)


    LG, Markus

  • beschreib doch bitte mal Deine eigentliche Aufgabe, was Du machst, (Studium/Master IT ?) hier sind so viele User aus verschiedenen Richtungen beruflicherseits, da wird sicher ein Tipp kommen. ;)


    Bachelor-Informatik-Studium. Aufgabe: Entwurf einer interaktiven, verteilten Anwendung. Wollte eigentlich gar nichts mit Pilzen machen... bin zufällig hier gelandet, da es mir relativ schwer fällt, etwas zu finden, was noch nicht abgegrast ist ;)

  • Mir ist eben noch was eingefallen. Vielleicht doch einfach halten und eine bessere, "idiotensichere" Bestimmungs-App machen. Dazu müsstest du dir dann erst mal die bisherigen angucken, oder mit jemandem reden, der hier schon einige ausprobiert hat (leider nicht ich, ich hab nicht mal ein Smartphone :D )

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips


  • Mir ist eben noch was eingefallen. Vielleicht doch einfach halten und eine bessere, "idiotensichere" Bestimmungs-App machen.


    Ja je einfacher desto besser, schon richtig. Aber müsste schon was sein, wo die Benutzer irgendetwas untereinander austauschen oder an einer gemeinsamen Sache arbeiten. Aber ich glaube das ist nicht so ganz das Richtige... :/

  • Zumindest ist Funga nicht ganz einfach, wenn Du selbst unbelastet bist. Das böte andererseits den Vorteil, dass es vermutlich kaum jemand realistisch inhaltlich überprüfen könnte. :D


    Warte mal ab, was noch an Antworten kommt, hier sind ideenreiche Geister unterwegs. ;):thumbup:


    LG, Markus

  • Hallo Unhold,


    als Kollege finde ich Deine Idee sehr interessant! :thumbup:


    Ich könnte mir eine App vorstellen, die es erlaubt, Fotos zu machen und diese über ein Eingabeformular weiter zu dokumentieren.
    Was dabei im Wesentlichen abgefragt werden müsste, findest Du HIER. Außerdem lassen sich die GPS-Koordinaten abspeichern. Die Community kann diese Angaben kommentieren und nach der Bestimmung des Pilzes um evtl. fehlende Angaben ergänzen.


    Außerdem gäbe es noch den Nachteil, dass Leute solche Stellen dann völlig leer pflügen würden, was auch nicht so wünschenswert ist. (Zumal viele Sammler ihre Fundstellen nur ungern verraten ;) )


    Um dieser sehr berechtigten Aussage entgegenzuwirken, muss der Anwender "like Facebook" einstellen können, mit wem er welche Informationen teilt. Den exakten Fundort erfahren z. B. nur "beste Freunde".


    Aufwändige Sache! Viel Spaß beim programmieren. Ich hoffe, die App wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. ;)


  • als Kollege finde ich Deine Idee sehr interessant!


    Ah schön... das macht mir Hoffnung! :)




    Außerdem lassen sich die GPS-Koordinaten abspeichern. Die Community kann diese Angaben kommentieren und nach der Bestimmung des Pilzes um evtl. fehlende Angaben ergänzen.


    Außerdem gäbe es noch den Nachteil, dass Leute solche Stellen dann völlig leer pflügen würden, was auch nicht so wünschenswert ist. (Zumal viele Sammler ihre Fundstellen nur ungern verraten ;) )


    Um dieser sehr berechtigten Aussage entgegenzuwirken, muss der Anwender "like Facebook" einstellen können, mit wem er welche Informationen teilt. Den exakten Fundort erfahren z. B. nur "beste Freunde".


    Wäre eigentlich etwas schade... fände es interessant, daraus eine Übersichtskarte der Fundorte zu generieren. Vielleicht könnte man auch nur die ungefähren Koordinaten veröffentlichen, so dass zwar eine genaue Lokalisierung nicht möglich ist, aber man nachher trotzdem eine bunte Karte daraus erstellen kann.