Hallo, Besucher der Thread wurde 5k aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von MarionS am

Leccinum scabrum = Birkenpilz

  • Leccinum scabrum (Bull.) Gray
    Birkenpilz
    Synonyme:
    - Leccinum scabrum var. avellaneum (J. Blum) J.A. Munoz
    - Leccinum roseofractum Watling
    - Leccinum subcinnamomeum Pilat & Dermek
    - Leccinum rigidipes P.D. Orton


    Basidiomycota --> Agaricomycetes --> Agaricomycetidae --> Boletales --> Leccinum --> Leccinum scabrum



    Hut: bis ca. 15cm breit; jung halbkugelig, später polsterförmig bis flach konvex; feinfilzig –“ samtig, bei Nässe auch schmierig; hellbraun bis dunkelbraun, gelegentlich fast schwarz, teilweise mit rötlichen, grauen oder olivlichen Farbnuancen.


    Stiel: bis ca. 15 cm lang; zylindrisch bis keulig, seltener bauchig; Grundfarbe weiß, zur Basis auch gelblich; mehr oder weniger stark mit robusten Schüppchen punktiert oder genattert bis bedeckt; Schuppen meist dunkelbräunlich oder schwärzlich. Die Färbung der Stielschüppchen passt oft zur Hutfarbe (heller oder dunkler), was das Modebewusstsein des Pilzes zum Ausdruck bringt.


    Röhren: lang; ausgebuchtet angewachsen; Poren fein, den Röhren stets gleichfarbig; jung weiß, später grau, auf Druck bräunend


    Fleisch: jung fest; weiß, nur selten im Bereich der Stielspitze rosalich oder rötlich verfärbend, ansonsten unveränderlich; Geruch unbedeutend, Geschmack mild


    Speisewert: Essbar, jung recht wohlschmeckend, roh unbekömmlich bis schwach giftig


    Sporenpulver: olivbraun


    Vorkommen: Mykorrhiza mit Birke; weit verbreitet und häufig


    Verwechslungen: mit anderen braunhütigen Rauhstielröhrlingen


    Wissenswertes: Die genaue Abgrenzung der Art scheint nach wie vor nicht vollständig geklärt zu sein. Vernachlässigen kann man aber weitestgehend Aufspaltungen nach Hut- und Stielfarben (dunkler und heller) sowie Wuchsformen (robust vs. Schlank vs. Zwergformen)
    Zur Diskussion ist die Seite von Noorderloos >Entoloma.nl< unbedingt zu empfehlen.



    Bilder:



    Links zu verwandten und ähnlichen Arten im Archiv:


    >Leccinum rotundifoliae<
    >Leccinum melaneum<
    >Leccinum duriusculum<
    >Leccinum pseudoscabrum<
    >Leccinum variicolor<
    >Leccinum cyaneobasileucum<

  • Zitat

    Stiel: ... mehr oder weniger stark von robusten Schüppchen bedeckt, die meist dunkel (auch schwärzlich) gefärbt sind, meist aber bräunlich sind.


    Mir begegnen die fast immer mit schwarzen Punkten.
    Hier ist die Mode halt doch anders.


    Ohje, ich habe so viele Fotos von denen. Ich kann ja später mal nachbessern.









  • Ein paar Portraits von meiner Hofwiese:


    Das Wachstumsareal auf meinem Hof ist relativ eng begrenzt, deswegen denke ich nicht, dass ich dort gleich zwei nebeneinanderliegende Mycele habe. 2011 wuchsen dort im Abstand von ca 20cm und einer Woche ein normaldunkler und ein semmelblonder Pilz heran.


    Edit:
    2013 habe ich auf Borkum einen weißen Birkenpilz gefunden. An einer anderen Stelle streckten noch zwei graue die Köpfe durchs Moos, aber leider war da ein Sammler schneller.

    Gruß,
    Marion


    Nein, ich esse meine Pilze nicht! :gklimper:
    Aber was essen meine Pilze? :gkopfkratz:

    Einmal editiert, zuletzt von MarionS ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von MarionS ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.