Schüppling?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.499 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von bwergen.

  • Hallöchen Allerseits,


    ich habe bei uns im Garten zwei Pilzarten gefunden. Beim ersten bin ich mir nicht sonderlich sicher. Ich tippe auf einen Schüppling.


    Hier ein paar Angaben:


    Hut:


    - Durchmesser 3-4 cm
    - Ockerfarben, nicht schleimig, Schuppen fest, gegen Hutmitte hin einreißend, gegen den Rand heller werdend, Velumreste am Hutrand
    - Lamellen etwa gleichfarbig wie der Hut


    Stiel:


    - die Stielspitze ist sehr hell und nicht überfasert
    - kein Ring, aber eine Velumschleierzone, darunter schuppig/faserig
    - im Anschnitt gibt es keine Verfärbungen außer eines Bräunens an der Stielbasis


    Standort:


    - auf der Wiese, neben einer Mispel, in einiger Entfernung zu einer Fichtenhecke, meines Erachtens nicht auf Holz, obwohl ich nicht ausschließen möchte, dass vlt. ein paar Todholzreste im Boden sind



    Und hier ein weiterer Pilz. Nachdem ich mich schon an unzähligen Pilzbrut(en) versucht habe, und nie etwas gekommen ist, steht nun ein Champignon bei uns auf der Wiese :) Wie aus dem Nichts. Ich hoffe mal, dass er nächstes Jahr wieder kommt und sich ggf. vermehrt. Ich vermute mal, dass es ein Kulturchampigon sein könnte, da der Komposthaufen in der Nähe ist, aber das ist natürlich nur eine Vermutung. Da ich ihn stehen lasse, wird die Bestimmung auf unbestimmte Zeit verschoben ;)



    Beste Grüße
    Charleston.

  • Hallo Charleston,


    mit einer Vermutung bereits vor Augen läßt man sich natürlich oft ein bisschen beeinflussen, aber ich muß sagen, dass mir die Idee "Schüppling" gut gefällt :) !


    Insbesondere habe ich den Strohblassen Schüppling (Pholiota gummosa) im Visier und zwar aus folgenden Gründen:


    • Farbe der Lamellen (Sporen) stimmt (gattungstypisch) ---> ocker bis rostbraun
    • Ich vermeine an der Verletzung oben gelbliches Hutfleisch zu sehen
    • Der Stiel ist dunkel flockig-schuppig
    • Kann auf vergrabenem Holz vorkommen, auch büschelig
    • Die Schüppchen auf dem Hut sind anliegend und bräunlich
    • Sämtliche farblichen Aspekte scheinen mir zu passen


    Quellen: E. Gerhardt


    So, jetzt liegen wir beide daneben, wenn es nicht stimmt, aber ich hoffe doch, dass zumindest die Gattung stimmt und wir beide Recht haben!


    Gruß, Fredy

  • Hallo Fredy,


    danke für deine Einschätzung. Ich muss sagen, dass mir P. gummosa auch am wahrscheinlichsten erscheint.
    Ich finde, dass von den Merkmalen auch der Kohlen-Schüppling/P. carbonaria Syn. highlandensis sehr gut passt; vor allem die bräunliche Stielbasis. Wenn dieser aber ausschließlich auf Brandstellen wächst, würde ihn das mit hoher Wahrscheinlichkeit disqualifizieren.


    Ich tendiere also auch eher zu P. gummosa. Mal schauen, ob noch jemand etwas anderes behauptet :D


    Grüße
    Charleston.

  • Pholiota gummosa, relativ eindeutig. Da braucht man nix mehr zu sagen.



    gruß björn

    Projekt Fungi: 3277

    [FERTIG] Band 1a: 440 Pyrenomyceten mit 0-1fach sept. Sporen; Band 1b: 380 Pyrenomyceten mit 2-M.

    Band 2a: Pezizomycetes, Hypogäische Eurotiomycetes, Lecanoromycetes, Arthoniomycetes

    Band 2b: Leotiomycetes, Geoglossomycetes, Taphrinomycetes, Laboulbeniales, Orbiliomycetes

    Band 3: Rindenpilze, Heterobasidiomycetes, Cyphelloide Pilze
    Schwarzwälder Pilzlehrschau