Beiträge von abeja

    Hallo,


    dies war und ist der erste und einzige Polyporus, den ich überhaupt gesehen habe, deshalb habe ich keinen Vergleich am lebenden Objekt.


    Fundort: Hochrhein, Laubmischwald, sonniger steiler Südhang, auf morschem Baumstamm, vermutlich Buche, Pilze erschienen im April, Konsistenz fest, wurden zum Winter dunkel, fast schwarz und dünner.


    Wegen der Größe (eventuell knapp über 10 cm), der konzentrischen Schuppen und des bei den jungen Pilzen (fast) mittigen Stiels, kam ich auf Polyporus tuberaster.
    Im Pflanzenbestimmungsforum gab es zwei Meinungen, die letzte Antwort tendierte auch zu P. tuberaster.


    Ein Pseudosklerotium habe ich nicht gesehen.
    Was meint Ihr dazu?

    Hallo,
    diesen Schüppling hatte ich auch schon mal im Pflanzenbestimmungsforum angefragt.
    Letztlich tendierte man (und ich) zu Pholiota squarrosa.


    Ich bin aber weiterhin unsicher, wenn ich die Vergleichsbilder im Web sehe.


    Fundort: Laubmischwald, Hochrhein, auf Baumstumpf (schon sehr morsch, Baumart nicht mehr erkennbar, theoretisch sogar Nadelholz - Fichte, Tanne, Douglasie, Lärche möglich, wenn auch selten und vereinzelt dort), Oktober.


    Hut war nicht feucht oder schleimig-schmierig, die Schuppen erscheinen mir aber auch nicht sehr groß und "sparrig".


    Gibt es hier noch passende Alternativen zu Pholiota squarrosa?

    Hallo,


    ich habe mich gerade hier angemeldet und hoffe auf Eure Hilfe bei der Bestimmung meiner Pilze.
    An fast allem in der Natur bin ich interessiert - und fotografiere es auch. Bisher war ich vor allen in Pflanzenbestimmungsforen aktiv - bei den Pilzen betrachte ich mich als Anfänger.
    Als Buch habe ich zwar den großen Kosmos-Pilzführer, aber mangelnde Erfahrung kann der auch nicht immer ausgleichen. Auch im Pflanzenbestimmungsforum gibt es Pilzkenner, die mir schon geholfen haben und die vielleicht auch hier aktiv sind - aber hier glaube ich eine größere Menge an geballter Erfahrung zu treffen.


    Ich versuche - heute - die wesentlichen Merkmale zu fotografieren oder sonst wahrzunehmen, bei älteren Fotos ist das aber nicht immer gegeben. Sporenpulver zu begutachten vergesse ich fast immer noch grundsätzlich.


    Diese großen Pilze halte ich für Laubholz-Knäuelinge (Panus conchatus).
    Stimmt das? Ich zweifle, weil sie doch recht unterschiedlich aussehen.


    Pilz1: Ahorn am Straßenrand, auf Schnittfläche, ca. 15 cm groß, seitlich ein kurzer Stiel, Konsistenz und Geruch damals (Dezember 2009) nicht überprüft.


    Pilz 2: Laubmischwald, Hochrhein, auf Baumstumpf (vermutlich Buche), großer Hut mindestens 10 cm, Konsistenz relativ fest. (Oktober)

    Bilder

    • Großer Pilz01a_12-2009_An Ahorn.jpg
    • Großer Pilz01b_12-2009_An Ahorn.jpg
    • Großer Pilz01c_12-2009_An Ahorn.jpg
    • Großer Pilz02a_10-2012_Laubholzstumpf_Wald.jpg
    • Großer Pilz02b_10-2012_Laubholzstumpf_Wald.jpg
    • Großer Pilz02c_10-2012_Laubholzstumpf_Wald.jpg