Beiträge von hoennetaler

    Hallo Hagen,


    bist Du denn mit der Abbildungsqualität des Windaus-Mikroskops unzufrieden? Vielleicht gibt es dazu noch einen trinokularen Fototubus. Das wäre wohl die günstigste Möglichkeit.


    Was das Panthera C von Motic kann, zeigen die Bilder von Björn eindrucksvoll. Meiner Einschätzung nach sind die dort verwendeten Planachromaten schon sehr gut.


    Wenn für Dich auch ein gebrauchtes Mikroskop in Frage kommt, solltest Du von Ebay auf jeden Fall die Finger lassen. Von daher ist der Hinweis auf das Mikroskopie-Forum und den dortigen Mikromarkt auf jeden Fall sinnvoll. Doch Vorsicht: ich bin dort seit über 10 Jahren unterwegs und habe auch schon ganze Mikroskope bzw. Mikroskopteile von Forumsmitgliedern dort gekauft. Leider musste ich nach genauer Überprüfung feststellen, dass auch dort fehlerhafte Teile verkauft werden. Wenn Du im Mikroskopie-Forum evtl. was kaufen möchtest solltest Du 1. eine Rückgabemöglichkeit vereinbaren und 2. jemanden haben, der sich mit Mikroskopen gut auskennt und einen Blick darauf wirft. Zur Ehrenrettung des Mik-Forums muss ich allerdings sagen, dass die Fehler dem Verkäufer nicht bewusst waren ich mich auf eine Rückgabe oder Preisreduzierung einigen konnte. Und es sind dort auch Mitglieder unterwegs, denen ich blind vertrauen würde. Selber Pilzler und in der Mykologie ein bekannter Name ist Peter Reil. Er ist Experte für Olympus-Mikroskope. Den könntest Du über das Mikroforum z. B. kontaktieren. Vielleicht kann er Dir ein passendes Mikroskop anbieten bzw. vermitteln; z.B. ein Olympus BH2.


    Ist halt wie beim Autokauf: Kaufst Du einen nagelneuen Golf beim Händler gibt es erstmal Garantie bzw. Gewährleistung. Kaufst Du einen dicken 10 Jahre alten BMW von privat und nach ein paar Wochen treten Mängel auf, bist Du meistens der Dumme...


    Und überhaupt: um die Abbildungsleistung des Panthera zu toppen, müsstest Du bei gebrauchten Markenmikroskopen zumindest beim 100er Öl-Objektiv in ein höheres (teures) Regal greifen: Bei Zeiss z. B. Plan-Neofluare. Kannst da ja mal bei Ebay nach den Gebrauchtpreisen gucken...


    Ich selber liebe die 250 CF Unendlich Optik von Zeiss-Jena aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Also noch aus DDR Produktion. Ich besitze derzeit ein Mikroskop Jenamed 2 mit einem 100er fl-Öl-Objektiv. Dieses wurde von Zeiss Jena damals als Semiplan-Apochromat bezeichnet und ist vergleichbar mit einem Plan-Neofluar von Zeiss-West. Die Objektive der 250 CF-Reihe aus DDR Zeiten sind sehr gut und gehen bei Ebay oft für erstaunlich wenig Geld über die Theke. Aber auch hier ist Vorsicht geboten: Ein Jenamed 2 von Ebay hat meist irgendeine Macke (der ansonsten sehr gute Kreuztisch leiert, die Halogenbeleuchtung flackert...) und bei den Objektiven kann schon mal eine integrierte Irisblende oder der Objektivschutz verharzt (=fest) sein.


    Fazit:


    Bist Du eher der Neuwagenkäufer dann ist das Panthera sicherlich eine gute Wahl.


    Für das gleiche Budget könntest Du aber auch ein super ausgestattetes Gebrauchtmikroskop bekommen. Allerdings mit den vorerwähnten Risiken. Wenn Du mal ein hochwertiges gebrauchtes Markenmikroskop angeboten bekommen solltest, kannst Du mich gerne kontaktieren. Ich kann Dir dann evtl. ein paar Tipps geben. Auch was die Adaption einer Digitalkamera betrifft.


    Soweit erst mal mein Senf.


    Viele Grüße

    Jürgen

    Hallo zusammen,


    ich biete nachfolgend ein grundsolides Labormikroskop für die Pilzmikroskopie an. Es ist ein Carl Zeiss Jena Laboval 4 aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Das Laboval 4 ist noch in der DDR entwickelt und hergestellt worden und war dort das letzte Labormikroskop mit 160 mm endlich-Objektiven.


    Ich habe das komplette Mikroskop geprüft und durchgesehen, alle Triebe und optischen Linsen sind in Ordnung. Leichte Gebrauchsspuren am Mikroskopstativ.


    Ausgestattet ist es wie folgt:


    Binotubus mit 2 GF-P Okularen Zeiss Jena mit einer Vergrößerung von 10x und einem Sehfeld von 18 mm. Das sind hochwertige Okulare, die sich auch für Brillenträger eignen. Durch die hohe Lage der Austrittspupille lassen sich durch die Okulare mit einer aufgesetzten Kamera gute Fotos machen (siehe unten). Ein Okulartubus ist verstellbar. Dadurch lassen sich unterschiedliche Sehstärken der Augen ausgleichen.


    Ein Okular ist stellbar und mit einem Okularmikrometer (1 mm in 100 Teilen) zum Messen versehen.


    Es sind 4 Achromat-Objektive dabei:


    3,2 fach

    10fach

    40fach

    und 100fach Ölimmersion.


    Die sich in Kombination mit den Okularen ergebenden Vergrößerungen betragen somit 32, 100, 400 und 1000fach.


    Objekttisch mit seitlich angebrachtem koaxialen Objektführer (links). Dieser lässt sich leicht und präzise verstellen.


    Unter dem Objekttisch ist ein Kondensor mit numerischer Apertur von 1,2. Neben der ausklappbaren Großfeldlinse für das 3,2 und 10fach-Objektiv besitzt dieser Kondensor noch eine Besonderheit:


    Der Kondensor besitzt einen Schlitz. In diesen können Phasenkontrastschieber eingeführt werden. Schieber und besondere Phasenkontrastobjektive gibt es teilweise recht günstig bei Ebay. Bei Bedarf kann ich bei der Beschaffung beraten bzw. helfen.


    Die Beleuchtung ist eine dimmbare 6V 20W Halogenbeleuchtung. Ebenfalls dabei ist ein blauer Tageslichtfilter. Dieser wird im Mikroskopfuß auf die Lichtaustrittsöffnung gelegt.


    Natürlich besitzt das Mikroskop einen getrennten Grob- und Feintrieb.


    Nachfolgend Bilder des Mikros:



    Nachfolgend Fotos (alle unbearbeitet) von einem Rostpilz (Teliosporen). Andere Pilze habe ich gerade nicht in meinem Garten gefunden ;):


    ...mit dem 40er Objektiv...



    ...und mit dem 100er Objektiv...



    Man kann mit dem 3,2er Objektiv auch von Mini-Ascos oder Brandpilzen Makroaufnahmen machen. Hier der Aufbau mit zwei Ikea-Jansjö-Leuchten als Auflicht:



    ...auf die schnelle sieht das dann so aus...ist nur ein zusätzliches Gimmick, richtige Stereolupen haben eine größere Schärfentiefe...



    Für dieses grundsolide Zeiss-Mikroskop hätte ich gerne 380 € inkl. Versandkosten. Anfragen bitte per PN.


    Herzliche Grüße

    Jürgen

    Hallo zusammen,


    vielleicht hat jemand für das folgende Objektiv Verwendung:


    Es ist ein 100er Öl-Objektiv von Carl-Zeiss. Hergestellt in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts war die "schwarze" Achromat-Objektiv-Serie die letzte mit 160 mm Abgleichlänge. Danach hat Zeiss nur noch Objektive mit unendlicher Abgleichlänge für die neue Axio-Mikroskop-Reihe produziert.


    Es handelt sich also um ein Objektiv, dass z. B. am Zeiss Standard und Zeiss KF 2 verwendet werden kann. Aber auch an anderen Mikroskopen (Olympus, Leitz, Hund) mit RMS-Objektivgewinde liefert es gute Bilder. Das Objektiv bildet mit entsprechenden Kompensationsokularen kontrastreich und lichtstark ab. Die Linsen sind in sehr gutem Zustand. Äußerlich nur geringe Gebrauchsspuren.


    Meine Preisvorstellung: 39 € inkl. Versand. Bei Nichtgefallen gewähre ich ein 14-tägiges Rückgaberecht.


    Viele Grüße

    Jürgen




    Hallo zusammen,


    ich biete hier ein Stereomikroskop der holländischen Firma Euromex an. Es stammt vermutlich aus den 80ern des letzten Jahrhunderts, ist aber noch gut in Schuss und ziemlich robust und schwer. Gut verwendbar um "Küttel" abzusuchen und zum präparieren von Proben.


    Folgende Ausstattung:


    Auf- und Durchlicht, jeweils getrennt oder zusammen schaltbar. Es ist allerdings nur noch eine funktionierende Glühbirne dabei (derzeit für Durchlicht). Für die Auflichtbeleuchtung habe ich eine LED-Lampe von Ikea verwendet (Jansjö).


    Vergrößerung 20 oder 40-fach mit den zwei Okularen SWF (Superweitfeld) 10x.


    Rest ergibt sich eigentlich aus den Fotos.


    Cyathicula Cyathoides ist eine Aufnahme mit 20-facher Vergrößerung durch ein Okular.


    Preisvorstellung: 66 € inkl. Versandkosten.


    Herzliche Grüße

    Jürgen



    Hallo Claudia,


    das sind schon sehr gute mikroskopische Aufnahmen. Vielleicht spielst Du noch ein bischen mit der Aperturblende am Kondensor um den optimalen Kompromiss zwischen Auflösung und Kontrast zu erreichen (Blende aufziehen -> höhere Auflösung, Blende zuziehen -> höherer Kontrast). Mein Eindruck ist, dass die Aperturblende für eine bessere Auflösung noch etwas mehr geöffnet sein könnte.


    LG
    Jürgen

    Hallo Claudia,


    ein Zeiss Primostar mit integrierter Kamera - meinen allerherzlichsten Glückwunsch!


    Mein Tipp für Anfänger, wenn es keine geeigneten Frischpilze gibt:


    Im Supermarkt einen Zuchtchampignon kaufen, der schon etwas reifer ist (geöffneter Hut mit Blick auf die Lamellen). Zur Not noch etwas nachreifen lassen. Der bietet dunkle Sporen und als Besonderheit zweisporige Basidien. Für Anfänger als Einstieg gar nicht mal so schlecht geeignet. Und dann ruhig auch mal das 100er Ölobjektiv verwenden. Das hat schon einen gewissen aha-Effekt...


    LG
    Jürgen

    Hallo zusammen,


    ich möchte mich gerne von nachfolgendem Mikroskop trennen:


    Ein Carl Zeiss Jena Jenamed 2 inkl. kompletter Kameradaption und einer fest anzuschließbaren Canon EOS 1000D DSLR. Das Mikroskop stammt aus den 1980er Jahren und wurde in der DDR als Routinemikroskop eingesetzt. Es hat bereits die moderne Unendlich-Optik und ist (fast) komplett für die Pilzmikroskopie sofort einsetzbar. Das "fast" erkläre ich weiter unten.


    Zunächst zum Mikroskop von oben nach unten:


    Separater Fotoausgang, einstellbar mittels Zugstange: 100 % Licht im Binotubus oder 20 % Binotubus/80 % Fotoausgang.


    Der Binotubus von Zeiss Jena ist älterer Bauart, aber voll kompatibel, sowohl mechanisch als auch optisch.


    Zum Mikroskop gehören drei Okulare: Zwei Zeiss Jena P 10x/18 und einstellbares, mit einem Okularmikrometer ausgestattetes Zeiss Jena GF-P 10x/18 Okular zum Messen. Alle drei Okulare haben Augenmuscheln und sind für Brillenträger geeignet.


    Der Objektivrevolver ist nach hinten geneigt und hat Platz für fünf Objektive. Im Lieferumfang enthalten sind folgende Objektive:


    GF Planachromat 25x/0,50 oo/0,17-A
    GF Planachromat 40x/0,65 oo/0,17-A
    Planachromat fl HI 100x/1,30 oo/0,17-A (wurde von Carl Zeiss Jena auch als Semi-Planapochromat bezeichnet!)
    Alle drei Objektive sind echte Planachromat und bilden bis zum Rand scharf ab.


    Es fehlt hier ein Übersichtsobjektiv 10x bzw. 12,5x. Daher habe ich geschrieben "fast" komplett. Ein entsprechendes Objektiv wird für ca. 50-70 € regelmäßig bei Ebay angeboten. Ich habe es aber nicht vermisst und bin mit dem 25x Objektiv für die Übersicht gut klar gekommen.


    Kurze Erklärungen zu den Objektivbezeichnungen:


    GF steht für Großfeld. Das bedeutet, dass die mit GF gekennzeichneten Objektive ein sichtbares Sehfeld bis zu 32 mm haben! Das Planachromat fl 100x hat immerhin noch ein sichtbares Sehfeld von 25 mm. Normale Objektive haben ein Sehfeld von 18 bzw. 20 mm. Zum Jenamed gibt es einen entsprechenden Großfeld-Binotubus zur visuellen Großfeld-Beobachtung. Der ist allerdings in der Regel nicht für unter 200 € zu bekommen. Allerdings spielen die Großfeld-Objektive ihre Vorteile vor allem bei der Mikrofotografie aus. Hierzu später mehr. Das -A am Ende bedeutet, dass die Objektive vollständig auskorrigiert sind. Auch das ist ein großer Vorteil für die Mikrofotografie.


    Das Jenemd 2 hat keinen Grobtrieb sondern nur einen horizonzal bedienbaren Feintrieb. Dieser ist von beiden Seiten aus einstellbar. Mittels eines Hebels auf der rechten Seite kann allerdings der gesamte Objektivrevolver in zwei Stufen angehoben werden. So lassen sich schnell die Objektträger wechseln. Ebenso ist es sehr einfach, für das 100er Öl-OBjektiv einen Öltropfen auf das Deckglas aufzubringen. Das Objektiv wird mittels des Hebels einfach in das Öl eingetaucht.


    Das Jenamed 2 besitzt einen echten Kreuztisch. Dieser wurde von mir erst im Frühjahr gewartet und neu gefettet.


    Die Beleuchtung ist stufenlos einstellbar. Benötigt wird eine 25 Watt Halogenbirne. Im Lieferumfang sind drei Ersatzbirnen enthalten.


    Weiterhin ist eine einschwenkbare Großfeldlinse für kleinere Vergrößerungen vorhanden. Ebenso ein Filterschieber, mit dem schiefe Beleuchtung realisiert werden kann.


    Auf der Vorderseite ist unterhalb des Kreuztisches der Hebel zur Verstellung der Aperturblende. Darunter ein eingebautes Filterrad mit drei Farbfiltern (blau, grün, grau, eine Leerstelle). Standardmäßig wird der blaue Tageslichtfilter benutzt.


    Nun zur Kameradaption:


    Beigefügt ist ein schwarz eloxierter "Ofenrohr"-Adapter der Fa. BW-Optik einschl. eines T2-Adapters auf Canon EF-Bajonett. Dadurch lässt sich die ebenfalls im Lieferumfang enthaltene Canon EOS 1000D spielend leicht an das Mikroskop adaptieren und das absolut parfokal! Das bedeutet, dass das visuelle Bild durch die Mikroskopokulare genau der Schärfe entspricht, die auch die Kamera auf den Bildschirm wirft. "Ofenrohr" bedeutet, dass beim Jenamed 2 aufgrund der Großfeld-Objektive, die auch komplett optisch auskorrigiert sind, das Bild direkt ohne weitere Zwischenoptik vignettierungsfrei auf dem Chip der Canon abbilden lässt! Eine einfachere Möglichkeit, gute Mikrofotos zu erstellen, gibt es nicht! Ein weiterer Vorteil der Canon 1000D ist, dass sie sich mittels des Programms Canon utilities per Liveview über den PC- bzw. Laptopmonitor steuern und auslösen lässt! Das Programm ist kostenfrei über die Canon-Homepage downloadbar.


    Nachfolgend ein Foto des Mikroskops mit adaptierter Canon 1000D, verbunden mit meinem PC, Liveview über den PC-Bildschirm.



    Hier noch das Messokular GF-P 10x/18:



    Zum Zustand des Mikroskops:


    Man sieht ihm an, dass es benutzt wurde: hier und da Macken und Kratzer, die Optik und die Mechanik sind aber sehr gut.


    Folgende "Mängel" möchte ich aber nicht verschweigen:


    Beim Verstellen der Beleuchtungsstärke flackert das Licht etwas, gerade im Bereich mit wenig Licht. Einmal eingestellt ist die Beleuchtung klar und stabil.


    Beim 40er Objektiv sitzt der eigentlich gefederte Objektivschutz fest. Da aber nur mit dem Feintrieb gearbeitet wird, ist das beim Jenamed eigentlich kein Problem.


    Das 100er fl-Objektiv hat eine verstellbare Irisblende um Dunkelfeldbeleuchtung zu realisieren. Da Dunkelfeld für die Pilz-Mikroskopie keine Rolle spielt, ist die Irisblende voll geöffnet (wie für die Hellfeldmikroskopie vorgeschrieben) und mittels eines angebrachten kleinen roten Klebepunkts gegen versehentliches Verstellen gesichert.


    Nochmals zusammengefasst der Lieferumfang:


    Carl Zeiss Jenamed 2 Mikroskop mit zwei P 10x/18 Okularen für die visuelle Beobachtung durch den Binotubus und einem GF-P 10x/18 Messokular mit eingeschraubtem Okularmikrometer. alle geeignet für Brillenträger
    Objektive:
    GF Planachromat 25x/0,50 oo/0,17-A


    GF Planachromat 40x/0,65 oo/0,17-A
    Planachromat fl HI 100x/1,30 oo/0,17-A
    Drei 25 Watt Halogenbirnen als Ersatz.
    Canon EOS 1000D mit Objektivverschlussdeckel aber ohne Objektiv. Dazu allerdings ein USB-Kabel zum direkten Anschluss an PC oder Laptop sowie ein anschließbares Netzteil für den Dauerbetrieb (keine separaten Akkus enthalten).
    Schwarzeloxierter, hochwertig verabeiteter Ofenrohradapter der Fa. BW-Opik, T2 Adapter auf Canon EF-Bajonett.


    Preisvorstellung: 770,00 € bei Abholung bei mir vor Ort inkl. intensiver Einweisung. 810,00 € Versand per Post. Lieber wäre mir die Abholung hier bei mir zu Hause (wohne in NRW, westliches Sauerland). Postversand erheblich teurer, da ich die Teile in zwei Paketen verschicken würde.


    Nachfolgend noch ein paar mit vorgenannter Konfiguration gemachte Mikrofotos, jeweils mit dem 100x fl-Objektiv.


    Viele Grüße
    Jürgen


    Sporen von Agrocybe praecox:
     


    Basidie mit Sporen einer Entoloma-Art



    Sporen einer Pholiotina:

    Hallo,


    sehe das genauso wie Nobi. Einfach mal einen der größeren Pilzhüte auf ein weißes Blatt Papier legen, Glas drüber und aussporen lassen. Das Sporenpulver sollte rosa/fleischfarben sein. Ritterlinge haben weißes Sporenpulver.


    VG
    Jürgen

    Guten Abend zusammen,


    ich kann hier wieder ein für die Pilzmikroskopie komplett ausgestattetes hochwertiges Mikroskop anbieten.


    Es ist ein Zeiss Standard 14. Das Zeiss Standard war, wie der Name schon sagt, von den 1950er bis Anfang der 1990er Jahre der Standard in der Mikroskopie und ist immer noch das meistverkaufte Mikroskop weltweit. Für das Zeiss Standard gibt es eine Menge an Zubehör und auch noch Top Optiken zu erschwinglichen Preisen auf dem Gebrauchtmarkt. Aber das nur am Rande. Denn das Mikroskop, welches ich hier zum Verkauf anbiete, ist für die Pilzmikroskopie komplett ausgestattet.


    Das nachfolgende Mikro hat folgende Ausstattungsmerkmale:


    Binokularer Schiebetubus, somit Augenabstand individuell einstellbar und auf beiden Seiten mit Dioptrieneinstellung und zwei Zeiss KPL-W 10x/18 Weitfeld-Okularen, eines davon fokussierbar mit eingelegtem Okularmikrometer zum Messen.


    4-fach Objektivrevolver mit folgenden Zeiss-Achromaten: 3,2x , 10x , 40x und 100x Öl. Das ergibt im Zusammenspiel mit den Okularen eine Gesamtvergrößerung von 32, 100, 400 und 1000fach.


    Großer echter Kreuztisch mit hängenden koaxialen Trieben für die x- und y-Achse. Dieser Tisch wurde frisch gewartet und geschmiert, die Triebe laufen seidig und präzise.


    Unter dem Tisch ein Zeiss-Klappkondensor mit einstellbarer Aperturblende.


    Die Lichtaustrittsöffnung im Fuß besitzt eine Leuchtfeldblende. Somit lässt sich das Mikroskop für beste Ergebnisse köhlern. Ebenfalls im Paketpreis enthalten ist ein blaues Tageslichtfilter zum Auflegen auf die Leuchtfeldblende. Damit werden die Rotanteile der Halogenbeleuchtung gefiltert und man erhält ein helles, klares Bild.


    Eingebaut ist eine regelbare 10 Watt 6 Volt Halogenbeleuchtung, ausreichend Licht auch für 1000fache Vergrößerung.


    Insgesamt hat das Mikroskop dem Alter entsprechend einige Gebrauchsspuren, Optik und Mechanik ist aber einwandfrei.


    Preisvorstellung für das Mikroskop in vorgenannter Ausstattung: 420 € inkl. Versandkosten.


    Nachfolgend Fotos vom Mikro und ein Foto von Sporen des Zuchtchampignons (war um diese Jahreszeit am einfachsten zu bekommen :D ) mit dem 100x Öl-Objektiv und einer Samsung NX 3000 Systemkamera freihand durch das Okular.


    Anfragen bitte per PN.


    Viele Grüße
    Jürgen