Beiträge von Merlena

    Neee, was war das schön. Man ist ja sooo schnell wieder im Alltag.


    Ich muss da auch noch mal ein paar Bildchen anfügen.


    Dieses lauschige Pärchen haben wir aufgestöbert:


    Direkt daneben Knoblauchduft:


    Bocca della verita:


    Leo hatte 'nen Angsthasenpilz gefunden:


    Und hier wurde uns dann mulmig ... Schnitzeljagd? Pinhata? Oder ...


    Geocaching. Es ist auch in Barmstedt angekommen.


    Einen wunderschönen Abend noch, 1/5 der Woche ist schon rum! Durchhalten!

    Hallo!


    Dann sah' ich mal was dazu, obwohl diese tollen Bilder ohne Worte auskommen:
    Das war ein sehr schöner und interessanter Spaziergang von vier Stunden heute!
    Perfekt eingefangen, die Highlights.
    Und ich freu' mich schon auf die nächste Runde, mal sehen, wann wir wieder zusammenkommen!


    Nur Mentor's Teleskop-Pilzmesser, das kam nicht zum Einsatz ... hättest Du es nicht dabeigehabt, Mentor, hätten wir sicher Unmengen an Austernseitlingen gefunden.

    Naha, gut, dass das Licht noch an ist, liebe Daggi.
    Hab' ein Reimlexikon im Internet gefunden.


    Lauscher


    An einer Kneipe stand ein Schild
    –žHeute Pilztstammtisch–œ, mit Kreidebild.


    Ein Samtfußrübling, mit flauschigem Mycel,
    läuft dran vorbei, an der Tafel.


    Er sieht Hut und Stiel, und freut sich fein,
    hier wird er wohl willkommen sein.


    Wer mag da sein, hoffentlich keine Boleten –¦
    Edulis, der Schwammkopf, nennt alles, was Blätter hat, Proleten.


    Vielleicht ein paar Lauscher, feine Öhrchen?
    Mit denen tränke er gern ein Likörchen.


    Munter hüpft er in die Bar hinein,
    –žHeiliger Strohsack–œ, kann er gerade noch schrein–™.


    MENSCHEN hocken am Tisch, darunter und an der Bar,
    Er sieht Ohren, aber keine Auricularia, nicht wahr?


    E-no-ki fühlt sich ausgeschlossen
    betrachtet seinen Samtfuß schwer verdrossen


    –žHe–œ, ruft er, –žwas soll die Schweinerei,
    ich bin hier der einzige Fun-Guy!–œ


    Da meldet sich Aspergillus Niger
    von unter der Bar, da gedeiht er schon wieder.


    –žHe, Basidiomycet, spiel dich nicht so auf!
    Pilze gibt es hier zuhauf!–œ


    Flamulina errötet sehr,
    wie Aspergillus ist er ein Schmarotzer.


    Die Hefe in Wein und Bier kichert im Chor,
    sie ist hier beliebt wie kein Pilz zuvor.


    Unter den Dielen brummt der Hausschwamm
    –žWillkommen beim Stammtisch, und hör dir die mal an!–œ


    Die Menschen reden von Pfifferlingen und Boletus.
    Pilz-Stammtisch? Was labern die für Stuss.


    Enoki bestellt sich bei Aspi Likör,
    lehnt den Hut an die Bar und spitzt sein Gehör.


    Auch ohne Ohren lauschen sie vergnügt dem Wortschwall,
    hurra, Dikarya ist überall!


    **************************************


    Herzlich Willkommen im Wochenende!
    Schlaft ma schön!

    Hallo!


    Der Samtfußrübling hat weißes Sporenpulver, die Lamellen sind eher cremefarben. Der Hut ist meist schleimig.


    Schwefelköpfe haben braunes Sporenpulver. Am Stiel und am Hutrand kann man oft noch Reste einer Teilhülle erahnen.


    Gemeinsam haben beide Pilze, dass sie büschellig an Holz wachsen.


    Immer ALLE Merkmale überprüfen! (Wobei ich oben sicher nicht alle Merkmale erwähnt habe, die es gibt ...) Bauchweh ist blöd.

    Liebe Anna,


    das sieht nach einem wunderbaren Ausflug aus. Tolle Herbstlandschaften, und interessante Pilze, dankeschön!
    Bei uns hat's gerade mal wieder gefroren ... bin gespannt, ob wir am Sonntag etwas finden ...


    Alaaf!

    Hallo!


    Also, meine Freundin, nech, die ist Ökotrophologin.


    (Zucht)Champignons und Spinat sollte man schnell abkühlen und gut durchgaren beim Aufwärmen. Beim ersten Erhitzen wird die Zellstruktur zerstört. Champignon und Spinat enthalten sehr viel Nitrat, das nach dem Zerstören der Zellstruktur von Bakterien in Nitrit umgewandelt wird. Wenn man die Reste also langsam, bei Zimmertemperatur abkühlen lässt, enthält das aufgewärmte Gericht viele Nitrite, und die sind nachgwiesenermaßen ungesund.


    Hab' noch das hier zu Wildpilzen gefunden, bei der "Deutschen Gesellschaft für Ernährung":

    http://www.dge.de/modules.php?…ews&file=article&sid=1159

    Huhu!


    Da fühle ich mich doch glatt angesprochen.


    Nächsten Sonntag, den 11. 11. um 11 Uhr treffen wir uns auf dem Parkplatz vor dem Café Pilz, Düsterlohe 44, 25355 Barmstedt.


    Bitte an der Straße parken, da wir ja spazieren geh'n und Pilze seh'n wollen. (Noch'n Pilz, ich BRAUCHE ein Reimlexikon.)
    Sonst wird die Wirtin wieder nervös. Wenn wir uns auf "ihren" Parkplat stellen. Aber eine spätere Einkehr in diesem Restaurantbetrieb mit dem wunderschönen Namen ist ja nicht auszuschließen.


    Ja, zahlreiches Erscheinen wäre wunderbar! Und eine PN an mich wäre auch wunderbar, denn wir haben auch beim letzten Mal noch ein Weilchen klönend abgewartet, ob auch alle kommen.

    Hallo!


    Wow - echt eine tolle Halloween-Schnitzerei, das! Schön.


    Günter, Deine Grünspanträuschlinge sind aber auch Schmuckstücke. Ist aber auch ein schöner Pilz. War der denn jetzt essbar? Gab es da nicht auch mal Diskussionen?


    Welcher Quelle man denn nun trauen kann ... auf jeden Fall sollte sie neueren Datums sein, der kahle Krempling galt ja auch mal als essbar.

    Hallo!


    Studienobjekte, Fotomotiv, Leckerbissen, Neugier ... es gibt bestimmt noch mehr Gründe, sich mit der Natur im Allgemeinen oder den Pilzen im Besonderen auseinanderzusetzen.


    Bei mir ist es ein Mix, wenn ich getrocknete Steinpilze für Soßen parat habe, bin ich glücklich. Aber ich bin auch glücklich, wenn es eine wunderschöne Schmetterlingstramete zu sehen gibt, oder wenn ich zum ersten Mal einen Saftling sehe.

    jan-arne: Vorsicht ist echt wichtig. Ein Grund, warum ich mir nicht nur die Speisepilze genau einpräge, sondern auch die Giftpilze, und die "Ungenießbaren". Selbstgesammelte Champignons habe ich bisher auch noch nicht gegessen. Aber mit einem Knollenblätterpilz würde ich sie nicht mehr verwechseln.

    Hallo!


    Mausmann, das mit den Lepista Nuda war mir auch aufgefallen: Erstaunlich frisch, trotz Nachtfrost.


    Nicht, dass ich sie dieses Jahr schon oft gefunden hätte ... nur an einer Stelle, an der am Tag geschätzte 150 Hunde vorbeispazieren :sick:


    Ach ja, der Pilz als Essware. Es lohnt sich doch ungemein, mal über den Tellerrand zu gucken! (Das ist jetzt im übertragenen Sinne gemeint, wörtlich passt aber auch :D) Es macht den Spaziergang noch interessanter und man kann den schönen Anblick auch ohne teure Fotoausrüstung genießen. So'n Grünspanträuschling ist schon ein Augenschmaus. Außerdem findet man dann auch im Winter Essbares in Sachen Pilze.


    Und das mit dem Latein: Ich weiß gern, von welchem Pilz die Rede ist. Und das in letzter Konsequenz nur mit den lateinischen Namen. Denn was bitteschön ist eine "Braunkappe"? Eine Marone? Ein Riesenträuschling?


    Mir gefällt es, dass viele Mitglieder in diesem Forum Wert darauf legen, bei ihren Beiträgen genau zu sein und fachlich Richtiges von sich zu geben. Das ist Deutsch für "wissenschaftlich" ;). Denn so kann ich mich auf die Aussagen verlassen und lerne dazu. Einer der Gründe, warum ich hier aktiv bin.


    Viel Spaß beim Sammeln und/oder Natur gucken!

    Hallo Reinhilde!


    Das ist aber ein wunderschöner Stubben ... kommt mir spanisch vor. Wie eine Flamenco-Tänzerin, die ihr Kleid schwingt, olé!

    Hallo Duchesse!


    Guck Dir bloß den Stiel genau an und lerne die Pilze zu unterscheiden, bevor Du irgendetwas in die Pfanne haust ... und trau' Dich mit der Kamera näher ran. Die beißen nicht, nicht mal der Gifthäubling :)

    Hallo Rada!


    Das ist ja der Wahnsinn, baumhohe Pilze ... Hab' gerade gelesen, dass zu der Zeit noch nicht viel Anderes unterwegs war, um sie zu ernten ;)


    Danke für die erneute Erweiterung des Blickwinkels!

    Hallo!


    Great new name, Bunny Braveheart. Reminds me of this good-looking actor, what was his name ... Mel, Son of Gib?


    Hach ja, fast Wochenende ...