Beiträge von schmidltux


    Danke Karl für Deine Antwort!... Dann schein ich ja mit meiner Vermutung gar net so verkehrt zu liegen... :)


    Aaaaah.... Danke Beorn fürs Verschieben!... Da bin ich ungewollt irgendwo falsch abgebogen beim Erstellen des Themas... :hmmm:


    Holzritterlinge hätten aber ausgebuchtet angewachsene Lamellen, nicht herablaufende oder?... Und wieso rot? Ist doch braun... Aber des Video is witzig... Danke für den Link! :-)

    Hallo liebe Leute!...


    Könnt Ihr mir meinen Fund bestätigen?
    Also ich komm auf nix anderes... Sah eigentlich aus genau wie C. tubaeformis bis auf die Lamellen statt Leisten. Und das sie direkt auf Totholz wuchsen. Ca. 40-50 Fruchtkörper. Auch der Stiel war platt gedrückt. Käme sonst noch was in Frage?... Wäre anscheinend für Oberösterreich ein Erstfund in diesem Jahrtausend.
    Herzlichen Dank für Eure Antworten!


    LG Hary


    Hallo Oehrling!


    Clavulina coralloides dachte ich anfangs auch, ist auch ziemlich häufig hier. Jedoch sind deren Äste nie so fein verzweigt und auch nicht so fein. Hier ein Foto zum Vergleich.



    Lg Hary

    Hallo zusammen!...


    Ich hoffe Ihr könnt mir hier helfen. Hab heute diese wie ich finde interessante Koralle gefunden. Sehr zierlich/filigran das Ding. Besonders auffällig waren die schwarz punktierten Stielspitzen. Ein großer gemeinsamer Strunk war nicht erkennbar. Geruch unauffällig pilzig. Fleisch brüchig, nicht zäh oder elastisch. Bei Buche/Fichte auf Kalk. Kennt sie wer, ich komm in meinen Büchern nicht weiter...



    Dank Euch für Eure Hilfe,


    Hary

    Hallo zusammen!


    Hab jetzt eine Frage zu Boletus luridus die mich schon länger beschäftigt...


    Ich find regelmäßig Exemplare, deren Merkmale eigentlich alle zu B. luridus passen... Auch die rötliche Trennlinie zwischen Röhrenboden und Hutfleisch ist vorhanden. Jedoch stimmt mich das Fehlen der Rottöne am Stiel immer wieder nachdenklich. Zudem find ich diese Exemplare immer wieder im reinen Fichtenwald ab ca. 750m Seehöhe was ja auch nicht gerade zum üblichen Habitat passt... Daher meine Frage: Gibts beim Netzstieligen auch diverse Varietäten wie beim Flockenstieligen (zB: B.erytrpophus var. junquilleus)?...
    Oder ists doch was anderes...



    Dank Euch für Eure Hilfe!


    Lg Hary

    Hallo zusammen!...


    Hab wieder mal herlliche Rotporer gefunden, tu mir aber immer schwer diese zu benamsen... :shy:
    Hab sie heut hier zum ersten mal gefunden in den vielen Jahren, die ich diese Stelle schon aufsuche und schreib das der heuer außergewöhnlichen Witterung zu.
    Südliches Oberösterreich in den Kalkalpen auf ca 750m Seehöhe bei Fichten/Buchen. Eventuell durch Fön wärmebegünstigte Lage. Der größte Fruchtkörper fast 20cm Durchmesser (Bild2). Huthaut nicht abziehbar. Poren und Hut auf Druck kein intensives Blauen. Fleisch hell chromgelb, im Schnitt langsam und schwach blauend. Geschmack an der Schnittfläche nicht bitter.



    Dank Euch für Eure Hilfe!...


    Lg Hary

    Hy alle miteinander!


    Hab heut die Beiden gefunden und wollte fragen ob ich Eurer Meinung nach richtig liege...
    Beide Funde auf Kalk bei Fichten mit eingestreuten Buchen auf ca. 800m im südlichen Oberösterreich.
    Das leichte Blauen des Röhrlings setzte ziemlich zeitverzögert ein (nach ca. 10sek.).





    Dank Euch schon mal für Eure Hilfe!


    Lg Hary

    Servas Laura!...


    Herzlich willkommen bei de ganzen Schwammalnarrischn da!... :D
    Irr ich mich oder kommst du aus da Mondseer-Gegend wenn i dei Bild richtig deute... ;)


    Lg Hary


    .... Uuuuuups ... Allgäu... Wie konnt i da drüberlesen... Tststs... ;)

    Sodala, Nachtrag... Für a korrekte Bestimmung is ma nix zu blöd... :D:D:D
    War noch mal an der Stelle und hab eine Hälfte mitgenommen.
    Geschmackstest wiederholt: Nix, nix, nix, aber auch net das Geringste bitter... :hmmm:
    Fotos vom Habitat gemacht: Eine Buche steht tatsächlich in ca. 10-15m Entfernung.
    Die Stielbasis hab ich leider nimmer gefunden... :veryannoyed:
    Hier noch ein paar zusätzliche Bilder:


    (Die Rottöne am Stiel sind fototechnisch bedingt (Indoor)...


    LG Hary


    Ps.: Pilz liegt bei mir zuhause... Falls wer mikroskopisches Interesse hat (oder Ihn verspeisen will ;):D ) bring ich Ihn gern zur Post...

    Guten Morgen zusammen!...


    Hab von dem zweiten noch zwei Bilder, vielleicht helfen die Euch etwas weiter...
    Habitat wie beim Ersten. Ca. 900m nördliche Kalkalpen im südlichen Oberösterreich. Fichtenwald mit einzelnen eingestreuten Buchen und Lärchen.
    Durch Fönlage eventuell wärmebegünsitgte Süd-Ost Lage.



    Zum Calopus: Also eigentlich reagiere ich ziemlich sensibel auf bitter... Der Geschmack diverser früherer Kostproben ist fest verankert in meinem Gedächtnis... :nana: :nana: :nana:  :D Und bei obigem konnte ich nicht den geringsten Bitterton schmecken... :hmmm:
    Foto von der Rotzone am Stiel hab ich blöderweise versemmelt... :veryannoyed::veryannoyed::veryannoyed:
    Vielleicht kann ich noch eins nachliefern heut.


    Lg Hary

    Hallo!...


    Jaaaaa die rosahütige Hexe... So einfach kanns sein. ;)Somit ist der endlich mal korrekt benamst...:D


    Zum eigentlichen von heute: Mir passen zu B. calopus die Rottöne in der Basis einfach nicht... Außerdem komm ich wöchentlich an die Stelle und letzte Woche stand hier noch gar nichts. Von B. calopus bin ichs eigentlich gewohnt dass mich die Fruchtkörper über Wochen begleiten. Innerhalb von sechs Tagen kommen und schon wieder vergehen?... Das ist doch in Calopus sein Stil nicht!...:cool::rolleyes:;)


    Lg Hary

    Hallo Pablo!...


    B. calopus kenn ich auch sehr gut. Der ist bei uns ein Massenpilz und ich kann Ihn hier definitiv ausschließen.



    Mit rosa Huttönen hatte ich September 2012 viele davon fällt mir gerade ein. Sind davor nie und auch letztes Jahr nicht wieder aufgetaucht und mir bis heute ein Rätsel...



    Lg Hary

    Hallo Pablo!...


    Also gut möglich, dass da irgendwo vielleicht ne Buche stand. Eiche definitiv nicht. Geschmack hab ich zuerst mit Zunge am Schnitt probiert und dann ein Stück gekostet. Definitiv nicht bitter.
    Wird dann wohl B. fechtneri sein. Was anderes fällt mir auch nicht ein.
    Das vor dem Blauen reinweiße Fleisch ohne Gelbton wird wohl dem Alter geschuldet sein... Oder?


    Lg Hary

    Hallo all Ihr lieben Allwissenden!... :)


    Hab heut diesen Röhrling gefunden und steh voll auf der Leitung wie ich Ihn benamsen darf...
    Fundort bei Fichte, ca.900m, Kalkalpen. Hut ungef. 15cm breit, hellbraun, etwas feldrig aufreißend, trocken. Röhren/Poren olivgelblich, auf Druck blauend. Fleisch im Hut und oberen Stielteil weiß, im Schnitt schwach blauend, nach einiger Zeit verblassend. Zur Stielbasis hin und an Fraßstellen weinrötlich. Stiel mit zartem Netz. Geruch angenehm, aber schwach ausgeprägt. Kein bitterer Geschmack auf der Zunge.



    Dank schon mal für Eure Beiträge zu meiner Erleuchtung!... :D


    Lg Hary