Beiträge von FrankH

    Hallo Stefan,


    ich weiß ja nicht, was Du damit vorhast! Ich persönlich liebe viol. Lacktrichterlinge. In einem bestimmten Waldstück im Saarland finde ich immer große Mengen davon. Fast immer trockne ich sie. Ich finde sie habe ein unschlagbares Aroma (natürlich Geschmacksache) wenn sie getrocknet sind. Probierst mal aus!
    LG
    Frank

    Hallo Veronika,


    ich stamme aus St. Ingbert. War am Mittwoch (gestern) im Saarland in Rentrisch im Wald. Habe einen Steinpilz und mehrere Parasol gefunden. Heute bin ich wieder in Bayern und fahre morgen nach Südtirol. Am 1.10 bin ich wieder zurück und fahre nach Düsseldorf, wo ich zurzeit lebe.
    LG
    Frank

    Hallo Daggi,


    also bei den ersten würde ich auch stark zu den Trompetenpfifferlingen tendieren. Die zweiten sind für mich aber eher Schopftintlinge! In dem jungen Zustand wären sie essbar, da innen noch weiß!


    LG

    Hallo Hans,


    ich finde den violetten Lacktrichterling relativ häufig. Ich verwende ihn NIE frisch! Wie Du schon sagtest , etwas nichtssagend im Geschmack! ABER!! Ich trockne ihn immer und mische ihn mit anderen getrockneten Pilzen. Dann wird er geschmacklich interessanter! Und ich kann mir denken zu Pilzpulver verarbeitet eignet er sich bestimmt auch. Das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.


    LG

    Habe ich gestern ausprobiert. War lecker! Bei gabs Pellkartoffeln dazu!


    Zutaten:
    600 g Putenbrust
    1 Zwiebel
    Salz
    Pfeffer
    Butter
    Fleischbrühe
    200 ml Sahne
    5 EL getrocknete Herbsttrompeten
    Petersilie


    Zubereitung:
    Die Herbsttrompeten in einer Tasse Fleischbrühe eine Stunde vor dem Kochen einweichen. Das Putenfleisch in feine Streifen schneiden und in Butter anbraten und schön Farbe nehmen lassen, die klein gewürfelte Zwiebel zugeben, mit braten und anschließend die Herbsttrompeten zugeben (mit der Brühe) und mitkochen lassen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen, die Sahne zugeben und heiß werden lassen. Mit Petersilie bestreuen.
    Dazu reicht man Schwenkkartoffeln oder - noch besser –“ Schupfnudeln.
    Tipp : Statt Putenbrust ein Schweinefilet nehmen.

    Bilder

    • Pute HT1.jpg
    • Pute HT2.jpg

    Zutaten:
    50 g getrocknete Herbsttrompeten,
    2 EL Öl,
    2 Zwiebeln, fein gehackt,
    1 Bund Suppengrün, klein gewürfelt,
    2 mittelgroße Kartoffeln, klein gewürfelt,
    50 ml trockener Weißwein
    1 Ltr. Gemüsebrühe,
    1 Becher Creme frÕiche,
    Salz,
    Pfeffer aus der Mühle,
    200 g frische, braune Champignons,
    2 EL Öl.


    Zubereitung:
    Die Herbsttrompeten mit heißem Wasser übergießen, so dass sie gerade bedeckt sind und etwa 2-3 Stunden ziehen lassen. Danach aus dem Einweichwasser nehmen, dieses aber nicht wegschütten, und die Pilze gut abtropfen lassen. Zwiebeln und Herbsttrompeten im Öl dünsten, etwa 3-4 Minuten, Gemüse zugeben und mitdünsten. Mit dem Weißwein und der Gemüsebrühe ablöschen. Auf kleiner Flamme etwa 15 Minuten köcheln.


    Die Suppe pürieren und danach durch ein Sieb streichen, damit eine sämige Suppe entsteht. Kurz aufkochen, Creme frÕiche unterziehen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Suppe nicht mehr kochen!


    Die Champignons säubern, in Scheiben schneiden und In einer Pfanne mit dem Öl anbraten und in die Suppe geben.

    Hallo Sabine,
    Wie Du schon ganz richtig gesagt hast ist der wilde Schnittlauch jetzt zum sammeln bereit. In ein paar Tagen kannst Du auf Löwenzahn-Jagd gehen und in etwa 3-4 Wochen dürfte der Bärlauch schon zu enrten sein. Wenn Du dazu Rezepte brauchst, melde Dich einfach!
    LG

    Hallo,
    bräuchte mal Bestätigung. Bin mir relativ sicher, aber halt nicht zu 100%
    Also:
    Bild 1 : Samtfüß-Rüblinge?
    Bild 2 : Judasohren?
    Bild 3 : Austernseitlinge?
    Bild 4 : Austernseitlinge oder Muschelseitlinge ?







    Im Voraus schhon mal Danke für Eure Hilfe.

    Hallo Sabine,


    was ich besher gefunden habe , waren welche an geschlagenen Holzstämmen, die am Rand gestapelt lagen! Lebe in Neuss und gehe öfters nach Meerbusch zum Pilzesuchen! In meiner Heimat, dem Saarland, verhält es sich aber mit den Austern auch nicht anders. Fast immer an geschlagenem Holz,nur selten an "Stumpen"
    VLG
    Frank

    Also ich mache mein Hallimasch auch immer auf diese Weise haltbar! Nun kenne ich Dein Rezept nicht. Würde aber behaupten das man die Pize so verwenden kann. Ich kaufe bei meinem Gemüsehändler manchmal Pize, die mich immer an Hallimasch erinnern. Kann Dir, wenn Du magst, demnächst mitteilen um welche es sich handelt!
    Schickst Du mir das Rezept für die Silage?!? Werde mich auch revanchieren!!
    Vielen Dank schon mal!


    LG

    Hallo Pilzfreunde,


    schaut euch das bitte mal an! Wunderschön!!


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    LG


    Frank

    Hallo,
    war heute in den Pilzen. Hallimasch ohne Ende! Sind die nicht süß???
    Die gibt's morgen mit Zwiebeln und Speck! (Bild") Mannnnnnnn, genau so lieb' ich sie!!
    ABER!!! da habe ich auch noch ein paar Unbekannte gefunden! Obwohl der Wald sehr trocken ist, waren die kleinen Freunde recht feucht und glitschig! Könnt Ihr mir sagen was ich da am gefällten Stamm gefunden habe?

    Mein zur Zeit absolutes Pilz-Lieblingsgericht:


    Gambas auf Kräuterseitling-Pfirsich-Salat
    Zutaten:
    8 Gambas (Riesengarnelen),
    300 g Kräuterseitlinge
    1 Stück Chicorée, (alternativ: gelber Löwenzahn)
    ½ Zehe Knoblauch,
    1 kleine rote Chilischote,
    2 große Pfirsiche,
    Olivenöl,
    Erdnuß - Öl,
    Salz,
    Pfeffer aus der Mühle,
    Zucker,
    Balsamico – Essig,
    1 Zweig Thymian,
    Zitronensaft.
    Zubereitung:
    Die Gambas (Riesengarnelen) bis auf die Schwanzflosse schälen. Am Rücken entlang einritzen, Darm entfernen. Gambas mit einer halben gehackten Knoblauchzehe und Olivenöl marinieren.
    Kräuterseitlinge putzen, in heißer Pfanne mit 2 EL Olivenöl kurz schwenken, dann einen Spritzer Erdnuß - Öl, 3 EL Balsamico, eine halbe rote, klein gehackte Chilischote, Salz, Pfeffer und Zucker dazugeben. Die Pilze sollten noch leicht Biß haben.
    Die Pfirsiche blanchieren, im Eiswasser abschrecken, halbieren, entkernen und in mittelgroße Würfel schneiden, auf die Kräuterseitlinge legen (Dosenpfirsiche tun es zur Not auch).
    Zuletzt noch etwas Erdnuß - Öl zum Salat geben und alles durchmischen.
    Die Gambas in heißer Pfanne mit Thymianzweig braten, bis sie leicht glasig sind. Die fertigen Gambas auf Küchenpapier legen, mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und einem Spritzer Zitronensaft würzen.
    5 – 6 Blatt Chicorée Auf einem Teller anrichten. 1–2 Löffel Salat in der Mitte des Tellers plazieren und je 2 Gambas drauflegen.


    viel Spaß mit dem Rezept!!

    Hallo,
    war gestern in den Pilzen, und war erschlagen von der Vielfalt was da zur Zeit so wächst.


    Von Flockis pilzforum.eu/attachment/24986/ pilzforum.eu/attachment/24989/über Champignons pilzforum.eu/attachment/24988/, von Steinis pilzforum.eu/attachment/24987/ zu den Korallen pilzforum.eu/attachment/24991/ usw. (siehe Bilder)


    Bei den letzten habe ich allerding keinen blassen Dunst um was es sich da handelt.pilzforum.eu/attachment/24994/pilzforum.eu/attachment/24996/pilzforum.eu/attachment/24997/pilzforum.eu/attachment/24998/


    UND ... ist das pilzforum.eu/attachment/24999/ auch ein Steinpilz ?? :D

    Hallöchen,


    also ich sehe in dem linken Pilz auch einen Birkenpilz! Und zwar den "scwärzlichen Birkenpilz" - "Leccinum scabrum var. melaneum"
    Britta , schneide die Pilze am Stil mal an, und beobachte, ob sie sich ins Blaue verfärben. Ein Birkenpilz verfärbt sich fast nicht, ein Maronenröhrling verfärbt sich leicht und ein Hexenröhrling verfärbt sich stark, Das sollte eigentlich schon eine erste Unterscheidungshilfe sein.


    LG
    Frank

    Hallo Pilzfreunde,


    da ich, beruflich bedingt, öfters meinen Wohnort wechsele, wechseln auch meine Pilzsuchgebiete. Wenn ich im September nach Steinis suche, halte ich zuerst Ausschau nach Fliegenpilzen und hatte damit schon oft Erfolg. Einschränkend möchte ich folgendes noch zufügen: Steinpilz ist nicht gleich Steinpilz. Im Umfeld von Kiefersteinpilzen wird man (meist) vergebens nach Fliegenpilzen Ausschau halten. Bei Sommersteinpilzen verhält es sich genau so. Zu der Zeit wachsen noch keine Fliegenpilze!
    Gestern war ich in der Pfalz unterwegs und habe massenweise Pilze (auch Steinis, jedoch zu 80% madig) gefunden, jedoch keinen einzigen Fliegenpilz!!
    Also zusammenfassend: Im September werde ich beim Anblick von Fliegenpilzen immer "Steinpilzsuchend" !
    LG an Euch
    Frank

    Dieses Buch verkaufe ich zur Zeit bei ebay:


    ebay-Artikel-Nummer: 300 446 480 533


    (Der NP liegt bei etwa 70,- €)


    Ein geniales und faszinierendes Buch !!


    Deutschlands Top-Gourmet-Lieferant Ralf Bos und Erfolgsautor und Fotograf Thomas Ruhl haben zusammen ein Buch über eines der wertvollsten Lebensmittel der Welt verfasst. Mit Warenkunde, Reportagen und Rezepten ist es weit mehr als nur ein Kochbuch. Dieses traumhaft ästhetische und hochinformative Werk gibt faszinierende Einblicke in die Welt der "Diamanten der Küche". Es werden alle bekannten Trüffelsorten vorgestellt und bewertet. In Expeditionen durch die Trüffelregionen, Frankreichs, Italiens, Deutschlands und sogar Chinas dokumentieren Autor und Fotograf, die manchmal skurrilen Methoden der Trüffelsucher. So entstanden fesselnde, eindrucksvoll bebilderte Reportagen über Trüffel und die Menschen die mit ihnen leben. Auch andere Edelpilze, wie der Steinpilz oder die Spitzmorchel, werden vorgestellt, denn sie finden in der gehobenen Küche traditionell - und immer häufiger - Verwendung. Abgerundet wird das Buch mit praktischen Hinweisen zum richtigen Kauf und Genuss von Trüffeln sowie zahlreichen Rezepten und wunderbaren Food-Fotos.