Beiträge von A. phalloides

    Hallo zusammen,

    habe diesen FK am Mittwoch gefunden und würde am ehesten zur Bischofsmütze tendieren, bin mir aber nicht sicher.

    Habe leider nur die 2 Fotos und wollte den schönen FK auch im Wald lassen, also entschuldigt bitte die schlechte Datenlage.:grolleyes:

    Falls ihr dennoch was dazu sagen könntet, würde ich mich freuen.


    Der Hut war deutlich dunkler als auf den Bildern. Irgendwie wollte die Handykamera das nicht auf die Reihe kriegen.

    Ach ja, und der Kollege war recht groß.


    LG David

    Hallo zusammen,

    nachdem meine Suche nach den klassischen Winterpilzen letzten Winter fast komplett erfolglos blieb, (ein paar einzelne Samtfußrüblinge fand ich; Austern gar keine) habe ich nun ein paar Fragen zu diesen beiden Arten, um meine Erfolgschancen auf ein paar Funde diesen Winter zu erhöhen.


    1.Bei welchen Temperaturen lohnt es sich am ehesten auf die Suche zu gehen bzw. ist die Chance auf Funde am größten?


    2.Können die auf Bäumen/Stämmen wachsen, die dieses Jahr gefällt wurden oder eher auf welchen, die schon länger liegen?


    3.Eher auf Stämmen oder auch gern auf Stümpfen?


    4.Muss ich hier auf Frostschäden achten? Denn ich meine mal gelesen zu haben, dass sich eine der beiden oder sogar beide Arten gegen Frost schützen.


    5.Trifft man die gelegentlich auch mal als Parasit an oder eher sehr selten?


    6.Stehen die Chancen gut, den Samtfußrübling auf Buche zu finden?

    Der scheint ja laut Internet doch eher andere Hölzer zu bevorzugen und ausser gelegentlich Eiche und Birke, finde ich hier nur recht selten was anderes vor.


    Ich danke euch schonmal😄


    LG David

    Also wenn ich das richtig verstehe, dann besteht die Gattung Galerina aus 2 verschiedenen Artengruppen?

    Ist das in etwa vergleichbar, wie es bei Cortinarius ist, sprich Rauköpfe, Hautköpfe, Schleimfüße etc ?


    LG David

    Hallo Pilzfreunde,

    wegen dem weißlich-silbrig überfaserten Stiel würde ich hier auf einen der Häublinge tippen.

    Liege ich da richtig?

    Den Geruch würde ich als leicht süßlich beschreiben.


    LG David

    Danke für die Antwort, Pablo!

    Der Stiel sieht auf den meisten Bildern genattert/gegürtelt aus, was meiner nicht hat.

    Das habe ich gemeint.

    Aber wie wir wissen, kann eine Art immer variieren und ausserdem lag der auch einige Stunden in der Bestimmungstüte.^^

    Farblich passt der Stiel sehr gut.

    Ich denke auch, dass das H. persoonii ist.:thumbup:


    LG David

    Da hab ich leider mal wieder nicht so genau drauf geachtet.==Gnolm23
    Also Buchen auf jeden Fall, ein paar Kiefern standen auch in der Nähe und Eiche könnte auch gut sein.


    Servus!

    Wenn da mehrere Fruchtkörper sind, dann suche mal nach blaugrünen Flecken an der Stielbasis.

    So vom Gesamterscheinungsbild wirkt das auf mich wie ein Weißseidiger Ritterling (Tricholoma columbetta).



    LG; Pablo.

    Habe leider nur den einen, aber habe mir die Stielbasis nochmal genau angeguckt und da sind an 2 Stellen tatsächlich blaugrüne Flecken, wenn auch nur sehr kleine.


    T. columbetta passt an sich gut.

    Nur der Kalkboden passt nicht, aber das muss ihn ja nicht zwingend ausschliessen, nehme ich an.


    Danke für eure Antworten.:)


    LG David

    Hallo zusammen,

    dieser FK hier riecht wie die Riesenrötlinge, die ich damals gefunden habe, (mehlig-säuerlich unangenehm)

    hat aber weiße Lamellen.

    Der Hut hat einen Durchmesser von 11cm und der Stiel ist 9cm lang und 3-4 cm breit.

    Auffällig ist, dass die Lamellenschneiden meistens etwas gezackt bis gewellt sind.

    Gefunden im Laubwald auf Kalk mit

    wenigen eingestreuten Nadelbäumen.


    Vielleicht irgendein großer Ritterling?

    Oder ein merkwürdiger Riesenrötling?

    Würde mich freuen, wenn ihr eine Idee habt.:)


    LG David

    Hallo Pilzfreunde,

    ich würde mich freuen, wenn mir hier jemand bei der Bestimmung helfen könnte.

    Ich wäre hier beim Olivgestiefelten Schneckling Hygrophorus persoonii, allerdings passt der Stiel nicht ganz so gut…

    Alle anderen Merkmale passen aber super.

    Der Hut ist stark schleimig und der Stiel etwas.

    Der FK riecht erdig, muffig und gefunden habe ich ihn am Wegrand von einem Laubwald auf Kalk, allerdings mit einigen eingestreuten Nadelbäumen. Müssten Fichten gewesen sein.


    Die Stielbasis ist mir leider abgebrochen.:gomg:


    LG David

    Hallo zusammen,

    diesen „Blumenstraußleistling“ habe ich heute im Mischwald gefunden.

    Der sah so hübsch aus, dass ich euch den nicht vorenthalten wollte.g:D

    Im Nachhinein ärgere ich mich jedoch ein wenig, dass ich das Bild nicht direkt am Fundort gemacht habe.:gomg:


    LG David


    Hallo Frank,

    hier unten sind die ersten Fliegenpilze auch erst vor wenigen Wochen erschienen und wirklich viele gibt es auch nicht.

    Letztes Jahr gab es die hier auch in Massen.

    Hallimasche habe ich am Freitag auch zum ersten Mal gesehen dieses Jahr.

    Da sind einige am Kommen, wie es aussieht.😁


    LG David

    Alles klar, dann wird es wohl der grünblättrige Schwefelkopf sein. Danke!

    Die sahen eben so anders aus als die anderen alten grünblättrigen im Wald und stanken so, deswegen dachte ich das sei womoglich eine andere Art.:D


    LG David

    Hallo zusammen,

    habt ihr vielleicht eine Idee was das hier sein könnte? Sollte sich auf Grund des Geruches einfach bestimmen lassen, würde ich mal schätzen.


    Der Hut ist glatt und gummiartig.

    Die Lamellen erscheinen auf den Fotos gräulich, sind aber in der Realität schmützig grünlich mit einem Hauch gelb.

    Die fast komplett schwarzen Velumreste am Stiel erinnern an Schleierlinge.

    Auf die Bäume habe ich nicht geachtet.

    Fichte auf jeden Fall, Buche bestimmt auch.

    Nun zum Geruch:

    Die FK riechen deutlich und auffallend nach Tierkäfig/Zoo, womit die Bestimmung möglich sein sollte.


    LG David

    Danke, hätte ich auch gesagt.

    Wenn ich die Merkmalskombination kein Röten, genatterter Stiel und verschiebbarer Ring beachte, dann bin ich automatisch bei Macrolepiota, richtig?

    Und damit fallen dann auch alle Leucoagaricus-Arten weg, oder?


    LG David

    Hallo zusammen,

    erstmal Danke für eure Antworten!

    Also von den Merkmalen her gibt es eigentlich nichts, was gegen T. acerbum spricht. Könnte also gut passen.

    Ein Ritterling kam mir zuerst garnicht so in den Sinn, da die Art ja nicht wirklich wie der typische Ritterling aussieht.g:D

    Kalk passt, wärmebegünstigt jetzt nicht so unbedingt, aber das muss ja nichts heissen.


    LG David

    Hallo zusmmen,

    ich habe hier von Samstag noch einen Bestimmling, habe allerdings keine Idee welche Gattung das sein könnte.

    Wuchsen am Rand von einem Nadelwaldstück, (Tanne,Kiefer) allerdings auch Buche und Eiche in der Nähe, möglicherweise auch noch andere Böume…

    In Gruppen von etwa 5 FK büschelig wachsend.

    Hutrand stark eingerollt und Hutrand auf der Unterseite gerieft und schmierig.

    Geruch war leicht unangenehm, allerdings im Anschnitt leicht pilzig.


    Bin mal gespannt, was das sein könnte.😄


    LG David