Beiträge von A. phalloides

    Hallo Pilzfreunde,


    würde mich freuen, wenn ihr mir hier mal bei der Bestimmung helfen könntet.:)

    BUTYRIBOLETUS sollte klar sein, aber welche Art?

    Er hat ein feines, weißes Stielnetz, welches sich etwas „flauschig“ anfühlt.

    Bei Druck auf die Röhren blaut er deutlich, nach einigen Stunden ist die Blaufärbung jedoch komplett verschwunden…

    Einige Minuten nach dem Querschnitt zeigt auch das Hutfleisch eine leichte Blaufärbung.

    An Bäumen stand so einiges in der Nähe (Fichte, Kiefer, Weißtanne, Buche, Hainbuche…)

    Er riecht angenehm pilzig, ähnlich wie ein Steinpilz und den Geschmack würde ich als mild bezeichnen, vielleicht mit minimal nussiger Note.


    Freue mich auf eure Antworten:)


    LG David

    A. phalloides soso David, du warst also bei Lörrach unterwegs? Dann waren die von mir gefundenen Schnipsel wohl von Dir? :gzwinkern:

    Hehe, nene, ich war in meinem Stammwald in Minseln😁 Letzte Woche war ich jedoch mal im Sauren in der Richtung Kirchhausen/Sallneck unterwegs, weil ich mir dort bessere Chancen auf Flockis erhofft habe und ich wurde nicht enttäuscht😄 Hab dort auch einen Schönfuß gefunden, welchen ich in Minseln noch nie gefunden habe…


    LG David

    Hallo zusammen,


    ich war heute auch mal unterwegs (Lörrach) und hier geht es nun endlich richtig los mit den Sommersteinpilzen. Habe heute vergleichsweise wirklich sehr viele gefunden, musste aber den Großteil im Wald lassen, weil die Maden leider sehr zahlreich vertreten waren…

    Ansonsten gab es auch schon recht viele Flockis, einige Frauentäublinge und Schönfuß-, Rotfuß-, und Hainbuchenröhrling habe ich auch schon entdeckt. Achja, und einige graue Wulstlinge… Also hier läuft es wirklich gut; die Sommersteinis sind jetzt richtig am kommen😁


    Hier ein Prachtexemplar…


    und hier noch ein Riese😁


    Hoffe es geht euch auch bald so los!


    LG David

    Hallo Rotfuchs,

    wirklich tolle Funde😁

    Gut zu wissen, dass sie sich jetzt schon zeigen…

    Dann werde ich die nächsten Tage auf jeden Fall mal meine Stellen absuchen und hoffe, ebenfalls fündig zu werden.

    Für mich einer der leckersten Pilze; auf jeden Fall Top 3.


    LG David

    @ A. phalloides David: wie siehst du es? Meldest du den Fundort? Falls ja, wo?

    Da habe ich mir ehrlich gesagt noch gar nicht wirklich Gedanken drüber gemacht…

    Wäre das denn sinnvoll?


    Ich habe übrigens die Theorie, dass die Pilze garnicht mal sooo selten sind, wie allgemein angenommen, zumindest hier in Süddeutschland. Ich denke, sie sind einfach extrem schwer zu entdecken, da sie sich ja mehr oder weniger unter der Erde entwickeln. Letztes Jahr konnte ich sie fast ausschließlich entdecken, indem ich kleinere Mooshügel mal genauer unter die Lupe genommen habe. Die Pilze selber haben sich kaum bis garnicht gezeigt…

    Das sind echte Meister im Verstecken…🧐


    LG David

    Hi, gut zu wissen, dass es die hier unten schon gibt.

    War am Donnerstag auch mal unterwegs, konnte allerdings an meinen Fundstellen aus dem letzten Jahr keine entdecken… X/


    Werde wohl nächste Woche nochmal nachschauen.


    LG David

    Hallo zusammen,

    habe diesen FK am Mittwoch gefunden und würde am ehesten zur Bischofsmütze tendieren, bin mir aber nicht sicher.

    Habe leider nur die 2 Fotos und wollte den schönen FK auch im Wald lassen, also entschuldigt bitte die schlechte Datenlage.:grolleyes:

    Falls ihr dennoch was dazu sagen könntet, würde ich mich freuen.


    Der Hut war deutlich dunkler als auf den Bildern. Irgendwie wollte die Handykamera das nicht auf die Reihe kriegen.

    Ach ja, und der Kollege war recht groß.


    LG David

    Hallo zusammen,

    nachdem meine Suche nach den klassischen Winterpilzen letzten Winter fast komplett erfolglos blieb, (ein paar einzelne Samtfußrüblinge fand ich; Austern gar keine) habe ich nun ein paar Fragen zu diesen beiden Arten, um meine Erfolgschancen auf ein paar Funde diesen Winter zu erhöhen.


    1.Bei welchen Temperaturen lohnt es sich am ehesten auf die Suche zu gehen bzw. ist die Chance auf Funde am größten?


    2.Können die auf Bäumen/Stämmen wachsen, die dieses Jahr gefällt wurden oder eher auf welchen, die schon länger liegen?


    3.Eher auf Stämmen oder auch gern auf Stümpfen?


    4.Muss ich hier auf Frostschäden achten? Denn ich meine mal gelesen zu haben, dass sich eine der beiden oder sogar beide Arten gegen Frost schützen.


    5.Trifft man die gelegentlich auch mal als Parasit an oder eher sehr selten?


    6.Stehen die Chancen gut, den Samtfußrübling auf Buche zu finden?

    Der scheint ja laut Internet doch eher andere Hölzer zu bevorzugen und ausser gelegentlich Eiche und Birke, finde ich hier nur recht selten was anderes vor.


    Ich danke euch schonmal😄


    LG David

    Also wenn ich das richtig verstehe, dann besteht die Gattung Galerina aus 2 verschiedenen Artengruppen?

    Ist das in etwa vergleichbar, wie es bei Cortinarius ist, sprich Rauköpfe, Hautköpfe, Schleimfüße etc ?


    LG David

    Hallo Pilzfreunde,

    wegen dem weißlich-silbrig überfaserten Stiel würde ich hier auf einen der Häublinge tippen.

    Liege ich da richtig?

    Den Geruch würde ich als leicht süßlich beschreiben.


    LG David

    Danke für die Antwort, Pablo!

    Der Stiel sieht auf den meisten Bildern genattert/gegürtelt aus, was meiner nicht hat.

    Das habe ich gemeint.

    Aber wie wir wissen, kann eine Art immer variieren und ausserdem lag der auch einige Stunden in der Bestimmungstüte.^^

    Farblich passt der Stiel sehr gut.

    Ich denke auch, dass das H. persoonii ist.:thumbup:


    LG David

    Da hab ich leider mal wieder nicht so genau drauf geachtet.==Gnolm23
    Also Buchen auf jeden Fall, ein paar Kiefern standen auch in der Nähe und Eiche könnte auch gut sein.


    Servus!

    Wenn da mehrere Fruchtkörper sind, dann suche mal nach blaugrünen Flecken an der Stielbasis.

    So vom Gesamterscheinungsbild wirkt das auf mich wie ein Weißseidiger Ritterling (Tricholoma columbetta).



    LG; Pablo.

    Habe leider nur den einen, aber habe mir die Stielbasis nochmal genau angeguckt und da sind an 2 Stellen tatsächlich blaugrüne Flecken, wenn auch nur sehr kleine.


    T. columbetta passt an sich gut.

    Nur der Kalkboden passt nicht, aber das muss ihn ja nicht zwingend ausschliessen, nehme ich an.


    Danke für eure Antworten.:)


    LG David