Beiträge von Feldbooz

    Hallo,


    ich war heute auf der Suche nach Morcheln, jedoch leider erfolglos. Dennoch habe ich einen überraschenden Fund gemacht. Seht ihr hier auch einen Flocki? Einzig die etwas zu gelben Röhren machen mich stutzig. Vielleicht liege ich auch total daneben:











    Gruß

    Feldbooz

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!


    Zitat von Nosozia

    Das stimmt hoffnungsfroh - die Pilze kommen langsam wieder zum Vorschein.

    Ja, in der Tat! Bin vor knapp einer Woche an einem ganzen Schwung Schopftintlinge vorbeigelaufen. Leider waren sie schon halb zerflossen und inzwischen zeugt nur noch ein schwarzer Fleck von den Pilzen. Es geht los =)

    Hallo zusammen,


    handelt es sich bei den folgenden Pilzen um grünblättrige Schwefelköpfe? Meine Vermutung stützt sich ausschließlich auf Internet-Recherchen und ist nur eine erste Idee.


    Geruch: Sehr schwer zu sagen, zumal die Pilze nicht mehr wirklich frisch sind (sehr trocken). Im Allgemeinen sehr unangenehm und der Geruch ging erst nach sehr gründlichem Händewaschen weg.


    Geschmack: Ich werd mich hüten...


    Fundort: An einem Baumstumpf und großflächig darum verteilt.


    Größe: 2cm bis 5cm (Höhe)


    Stiel: Glatt, an der Basis ganz leicht geschuppt. Gelb.


    Lamellen: Gelb bis grünlich. Leicht gewellt.


    Das Bild mit dem Anschnitt ist leider unscharf. Bei Bedarf reiche ich gerne ein Neues nach.


    Gruß und Danke

    Feldbooz




    Hallo!


    ich habe hier drei Exemplare, deren Identität mich interessieren würde. Bei zweien habe ich eine Vermutung, der Dritte ist mir gänzlich unbekannt:





    Bezogen auf die beien <OBEREN> Bilder, bei dem anderen habe ich schlauerweise die Reihenfolge vertauscht.
    Links: Hallimasch
    Mitte: Ein "WasAuchImmer". Sorry, habe leider keine besseren Bilder und alles schon entsorgt.
    Rechts: Papageientäubling.


    Hier noch einige nähere Infos:
    Wald: Alle Pilze fanden sich in Mischwäldern. Eichen, Rotbuchen, Fichten und Kiefern bunt durcheinander. Leider keine wirkliche Hilfe.
    Geruch: Leider zur Zeit erkältet, für mich roch alles mild/neutral
    Lamellen beim Täubling: brüchig/spröde. Sollte also kein Frauentäubling sein. (Mit Täublingen kenne ich mich aber nicht aus, also nur eine Vermutung)




    Danke und Gruß
    Heiko

    Hallo Zusammen,


    ich habe gestern zwei Pilze gefunden, bei deren Bestimmung ich Euch gerne um Rat fragen möchte. Vermutlich handelt es einen Düsternen Röhrling und einen Sandröhrling , ich bin mir jedoch nicht sicher. Vorallem wird der Duft des Düsternen Röhrlings als "muffig" beschrieben. Ich fand den Geruch eher angenehm. Ein wenig nach Maronenröhrling, nur intensiver. Der vermeintliche Sandröhrling roch eher mild und unbedeutend. Beide Exemplare fand ich in Mischwäldern zwischen Eichen, Buchen und Kiefern.


    Vielen Dank schon im Voraus!





    Gruß
    Heiko

    Hallo mal wieder,


    nach längerem Umzugsstress war ich heute mal wieder in der Pilzen. Unter anderem habe ich einen schönen flockenstieligen Hexenröhrling gefunden. Hoffe ich jedenfalls. Auf den Bildern sieht man meiner Meinung nach ganz eindeutig "Flocken". An einigen wenigen Stellen allerdings sieht es aus, als gäbe es kleine, genetze Bereiche. Ist das normal oder habe ich den sagenumwobenen Netzflocki gefunden?

    Nachdem ich bisher immer nur in der Frager-Rolle war, möchte ich mich auch einmal trauen, zu antworten, denn hier bin ich mir recht sicher: Ja, das ist eine. Ein sehr schöner Fund.


    PS: Auch das ist natürlich keine Verzehrfreigabe.

    Danke für die schnelle Antwort!
    Das mit dem Hainbuchen-Röhrling könnte tatsächlich stimmen. Da wuchsen so einige, die ich allerdings aufgrund der fehlenden Bestimmung stehen ließ. Schade :(


    Hexenbutter hab ich immer nur schwammartig gesehen. Dann ist das vielleicht ein sehr, sehr junges Exemplar? Diese kugelige Form war mir bisher unbekannt.

    Ich hatte heute einige schimmlige Maronenröhrlinge und Rotfüße gefunden. Einige waren komplett mit Goldschimmel überzogen, die anderen nur ganz leicht an der Stielbasis.
    Daher meine Frage an die Experten: Das erste Bild zeigt einen ganz leichten, weissen "Flaum" an der Stielbasis. Sind das Myzel-Reste oder kann das Goldschimmel sein? Vielleicht bin ich durch die negativen Erfahrungen heute einfach ein bisschen überempfindlich :hmmm:

    Hallo,


    nachdem ich am Donnerstag vor lauter Pfifferlingen den Wald kaum sehen konnte, sah es heute wirklich zappenduster aus. Das bisschen was zu finden war, war befallen, zu trocken oder hatte aus anderen Gründen etwas dagegen, mitgenommen zu werden.


    Allerdings sind mir zwei Kameraden über den Weg gelaufen, mit denen ich nichts anzufangen weiß. Beim ersten handelt es sich um einen Röhrling, beim zweiten möglicherweise gar nicht um einen Pilz.


    Der Röhrling:
    Fundort: Unter einer Buche
    Geruch: Hm...ich würde sagen, angenehm pilzig.
    Fleisch: Fest
    Stiel: Weder Flocken, noch Netz würd ich sagen.


    Ich habe ein wenig im Internet recherchiert, aber ich fand nichts, was wirklich passen würde. Lediglich Birkenpilze sahen vom Stiel her ähnlich, aber Birken fanden sich an der Fundstelle nicht.






    Ist das hier überhaupt ein Pilz? Könnten auch Eier sein:


    Gefunden im Moos unter verschiedenen Laubbäumen. Über Geruch/Geschmack u.s.w. kann ich nichts sagen. Ich hoffe, das Bild sagt denneoch genug:





    Vielen Dank mal wieder!

    Hallo zusammen,


    ich hätte mal wieder zwei Pilzarten, die ich nicht bestimmen kann. Mag mir vielleicht jemand helfen? Vielen Dank schon mal im Voraus!


    Nummer 1:
    Fundort: Unter Buchen
    Geruch: Neutral
    Geschmack: Ich werd mich hüten!
    Fleisch: Fest







    Hier die Nummer 2. Sorry für die spärlichen Informationen:
    Fundort: Wegesrand an Baumstumpf (Vermutlich Kiefer, kann es nicht genau sagen)
    Geruch: Nicht festgestellt, wollte die Pilze nicht abschneiden
    Geschmack: Ebenfalls nicht festgestellt
    Fleisch: Ebenfalls nicht festgestellt






    Und hier etwa eine Woche später:



    Viele Grüße
    Heiko

    Hallo mal wieder,


    nach massig vielen Pfifferlingen und einer Mini-Glucke vor einigen Tagen war ich heute wieder unterwegs, um nach größeren krausen Glucken Ausschau zu halten. Dabei sind mir die Kameraden auf den Fotos unten in den Korb gehüpft. Auch wenn es etwas peinlich ist: Was nicht Marone, Pfifferling, Parasol, Hexe oder Glucke ist, ist für mich schwierig zu differenzieren. :rolleyes:


    Der mit intakter Stielbasis stand für sich alleine unter Fichte / Eiche, die anderen allesamt auf einem mossbewachsenen Hügelchen unter einer Fichte. Ersteren hielt ich für einen Gallenröhrling, bei den Anderen hoffte ich auf Steinpilze (unter Anderem wegen der dunkleren Hüte). Im Anschnitt zeigte der erste leicht rosa Röhren, die anderen blieben zunächst weiß, wurden teils aber kurz darauf auch rosa. Kleinere Exemplare blieben weiß.
    Leicht mit der Zungenspitze berührt: Allesamt bäh! Bitter und unangenehm. Die Netzzeichnung ist mir erst beim Fotografieren richtig aufgefallen und deutet nun auch eher auf Gallenröhrling hin.


    Bin ich "neidappt"?







    Viele Grüße und Danke!
    Heiko

    Hallo,


    mir ists ja fast schon peinlich, dass ich so oft frage...aber ich würde mich wieder einmal über Eure fachkundige Meinung freuen. Ich habe heute beim Pfifferlinge sammeln drei große Röhrlinge gefunden, von denen einer ein Steinpilz sein könnte. Vielleicht liege ich komplett danebe. Bevor ich ins Blaue spekuliere, hier ein paar Fotos:






    Der in der Mitte sieht nach Steinpilz aus (größe im Bild: 11cm). Aber so früh? Die Pilze fand ich sowohl unter Kiefern, als auch unter Eichen/Rotbuchen. Die beiden an der Seite sehen anders aus.
    Egal um was es sich handelt....sie sind leider befallen.


    Gruß und Danke
    Heiko

    Hallo Uwe,


    vielen Dank für Deine Antwort. Meinst Du diesen Link hier?
    http://www.pilzforum.at/showthread.php?tid=3603


    Das habe ich mir vorhin durchgelesen und finde die Beschreibung Klasse. Anhand der Bilder bleiben keine Fragen mehr offen. Allerdings sind dort meist die größeren Exemplare zu sehen, daher war ich bei den sehr kleinen ein wenig skeptisch. Mich hat das erste Bild in meinem ersten Link ein wenig verunsichert:
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Download/olbaumpilz.jpg



    Dennoch bin ich jetzt beruhigter :)

    Hallo mal wieder,


    ich habe heute meine ersten Pfifferlinge in diesem Jahr gefunden. Leider nur eine Hand voll, der Rest war noch sehr, sehr klein. Von den ganz kleinen habe ich nur zwei, drei Stück mitgenommen. Irgendwie habe ich im Sinn, dass gerade die kleinen die leckersten sein sollen. Doch wie "klein" ist "klein"? Ich bin zwar recht sicher, dass ich wirklich nur Pfifferlinge vor mir habe, aber irgendwie überkommt mich gerade doch ein kleines hadern...der Ölbaumtrichterling hat Ähnlichkeiten. Doch wuchsen meine Funde auf Moospolstern: https://www.123pilze.de/DreamH…ad/Olbaumtrichterling.htm


    Sorry, wenn das vielleicht eine blöde Frage ist :shy:


    Habe dummerweise schon mit dem Putzen begonnen, vermutlich ist damit eine Bestimmung eh schon hinfällig.


    Ganz sicher ein Pfifferling:


    Hier in unterschiedlichen Wachstumsstadien nebeneinander. Der aus dem ersten Bild ist ganz rechts:



    Gruß
    Heiko

    Hallo zusammen!


    Da es die beiden letzten Tage regnete, bin ich heute losgezogen und promt fündig geworden. Was ich gefunden habe, sollten Goldröhrlinge sein. Kann dem jemand zustimmen?


    Fundort: Unter Lärchen im Moos. Teils einzeln, teils zu dritt.
    Geruch: Angenehm Pilzartig, nach Waldboden.
    Hut: Schleimig, bleibt auf Küchenpapier kleben.
    Unterseite: Röhren
    Stiel: Genetzt, kleiner Ring
    Beim Anschnitt bräunlich / rosa


    Wenn ich es richtig verstanden habe, sollte es hier kaum eine ernste Verwechslungsgefahr geben...liege ich da richtig? Ich frage natürlich nicht nach einer Verzehrfreigabe.


    Vielen Dank!
    Heiko



    Bilder:







    Hallo mal wieder,


    ich habe heute beim Spazierengehen einen seltsamen Pilz entdeckt und mir anschließend die Finger wund gegoogelt. Vermutlich suche ich einfach nur falsch. Was optisch am nächsten kommt, wäre ein sehr junger "ästiger Stachelbart". Das aber auch nur mit viel Phantasie. Und von der Jahreszeit passt dieser auch nicht, wenn ich richtig liege. Kurzum: Weiss jemand, was ich hier gefunden habe?


    Infos:
    Ich habe den Pilz nicht entfernt, da ich nicht weiss, ob er vielleicht geschützt ist. Von daher kann ich nichts zu Konsistenz und Geruch sagen. Er wuchs an einem Baumstumpf am Wegesrand eines Mischwaldes (Eiche, Roteiche, Buche, Kiefer).





    Gruß
    Heiko

    Wow, das ging ja fix! Vielen Dank für Eure Antworten.


    Climbingfreak :
    Ist wie gesagt schon einige Monate her, habe die Fundorte und Umgebungsdetails leider nicht mehr in Erinnerung :( . Es war allerdings tatsächlich schon Herbst.

    Hallo Zusammen!


    ich habe gerade beim Aussortieren ein paar Bilder von Pilzen aus dem letzten Jahr gefunden. Ich kenne vornehmlich nur die "Standard"-Pilze wie etwa Maronen, Pfifferlinge, Steinpilze, Parasole und Krause Glucke. Von daher würde ich Euch gerne darum bitten, Euch mal die folgenden Bilder anzusehen. Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, um was es sich handelt. Bessere Bildqualität kann ich leider nicht bieten, auch keine zusätzlichen Infos zu den Standorten....ist einfach zu lange her. Ich hoffe, man kann trotzdem etwas dazu sagen.
    Vielen Dank =)




    Eine Täublingsart?



    Pantherpilz?




    Langstieliger Knoblauchschwindling?



    Keine Ahnung =)




    Könnte das ein Flocki sein? Oder liege ich völlig daneben?



    Können Maronenröhrlinge so groß werden? Oder ist das etwas anderes?




    Ebenfalls keine Ahnung. Der Stiel war innen hohl.


    Gruß
    Heiko

    Hallo Zusammen!


    da ich seit vielen (sehr vielen!) Jahren nicht mehr in den Pilzen war, möchte ich gerne mal die erfahrenen Pilzsammler hier im Forum bitten, sich meinen Fund anzuschauen. Mir ist natürlich bewusst, dass es keine Verzehrfreigabe geben wird.


    Ich denke, dass ich hier Steinpilze und Maronenröhrlinge habe. Was meint ihr?



    Steinpilze:


    Die Steinpilze fand ich in einer recht jungen Anpflanzung von Eichen und Buchen (hat mich etwas gewundert)


    Maronenröhrlinge:


    Bei den (vermeintlichen) Maronenröhrlingen bin ich mir bei den Exemplaren mit den helleren Hüten nicht so wirklich sicher. Wenn ich einige vergleiche, dann sehe ich sehr helle und sehr dunkle Hüte. Auf den Bildern ist der Unterschied leider nicht so stark wie direkt im Korb. Sind Maronenröhrlinge so variabel oder ist mir was anderes in den Korb gerutscht? Geruch ist bei beiden soweit ich es beurteilen kann identisch: Angenehm mild und "pilzartig"



    Gefunden habe ich die Maronenröhrlinge im Moos zwischen Buchen/Fichten/Kiefern (Mischwald).



    Viele Grüße und Dankeschön,
    Feldbooz