Kleiner unbekannter Schwammerl

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 2.811 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von propilz.

  • Hallo Pilzfreunde,


    mein erstes Anliegen in diesem Forum.


    Hatte Gestern diesen kleinen im Wald gefunden und habe keine Ahnung um welchen Pilz es sich hier handeln kann.
    Da ich ein Neuling bin und meine Bücher schon zweimal durchgeblättert habe, möchte ich euch um Bestimmungshilfe bitten.


    Kann natürlich auch sein, dass ich die falschen Bücher habe. :shy:


    Also, ich habe ihn in einem Mischwald bei einer Lichtung auf grasigem Untergrund gefunden. Es standen auf einer Fläche con 10 qm cirka 10 Pilze dieser Sorte.
    Er hat einen angenehmen pilzigen Geruch. Seine Kappe hat einen Durchmesser von 2,5cm und ein Größe von 6,5cm. Der eingerollte Hut ist trocken, bräunlich und leicht mit dunkelbraunen Flecken gesprenkelt. Entschuldigt die Qualität der Bilder, muss noch etwas dazu lernen. Ob er jetzt Lamellen hat kann ich nicht bestimmen, da wie ihr im Schnitt erkennen könnt dieser Bereich sehr klein ausfällt. Aber sollten es welche sein, dann sind diese nicht nur sehr engstehend sondern eher zusammen gewachsen. Der Hutrand liegt direkt am Stiel an, dieser ist weißlich, längsfaserig und im Unteren Bereich leicht fleckig und nicht beringt.



    Vielen Dank für eure Hilfe.

  • Wahrscheinlich irgendweine Rotkappe (Espen-Rotkappe), aber ohne weitere Angaben, kann man da nicht viel sagen.


    Wenn man wenig Erfahrung im Bestimmen hat, sollte man von sehr jungen Pilzen Abstand nehmen.


    Von "oben" gibt es nämlich ne Menge Pilze die so aussehen.


    Grüße

  • Hallo,
    Man kann ja auf den Bilder noch nicht mal erkennen,ob es sich um Röhren oder sher jungen Lamellen handelt.
    Wobei ich auf Lamellen tippen würde.
    Ich finde es schon Fatal,zu denken,das dieses ein Steinpilz sein könnte....oder eine Rotkappe.
    Fakt,es gibt es sehr viele Möglichkeiten welcher dieser Pilz sein könnte.
    Merkmale sind noch nicht ausgeprägt.
    Warten bis dort Pilze Wachsen,die doch größer sind.


    Und dann:
    http://www.pilzforum.eu/board/…ngaben-zur-pilzbestimmung
    Lg Gaby

  • Hallo


    Dies ist erneut einer der typischen Fälle wie ein Bestimmungsversuch eigentlich nicht laufen sollte.


    Der Versuch der Ausdeutung der gegebenen Informationen dient in erster Linie dem Fragenden und weniger dem Ego des Bestimmers. Hier geht es doch nicht darum als Erster eine möglicherweise richtige Lösung eines Rätsels zu präsentieren.


    Hier scheitert der Versuch schon an der ersten grundlegenden Frage:
    Lamellen oder Röhren !
    In diesem Zusammenhang dann die Namen von begehrten Speisepilzen auch nur zu erwähnen ist schon etwas fahrlässig und kann um Zweifelsfall fatale Folgen haben. (Zumal ich auch noch vermute, daß beide Deutungen falsch sind ;den einen hohlen Stiel schliesse ich zumindest bei Boletus-Arten aus).


    Der einzige Grund einmal vorschnell zu warnen und einen Namen zu nennen ist wenn der Betrachter den begründeten Verdacht eines gefährlichen Pilzes hat.


    Nur so zum Nachdenken und nicht persönlich gemeint !
    Gruß
    Gerald

  • Mir hat es keine Ruhe gelassen,


    war soeben mit dem gefunden Pilz bei einer fachkundigen Person.
    Einem Pilzsachverständigen.


    Er hat mir zuerst auch nur teilweise helfen können, nachdem wir jedoch eine Lupe herangezogen haben und ich ihm noch ein anderes Exemplar von einem Pilz gezeigt habe der in unmittelbarer Nähe dort stand, war er sich fast sicher.


    Es handelt sich um einen gefleckten Rübling (Collybia maculata)
    Auch wenn dieser auf den ersten Augenschein nicht dazupasst, da er von der Form ganz anders aus sieht.


    Hier ein Bild nochmals von der Fundstelle.



    Viele Grüße an alle
    und nochmals vielen Dank für eure Hilfe.


    Edi