Hallo, Besucher der Thread wurde 2,4k aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von lutine am

Allein, allein...

  • huhu Fories,


    ich bin nun seit fast acht Wochen fast täglich für mehrere Stunden im Wald und habe noch nicht einen anderen Pilzsammler gesehen.


    Einerseits finde ich das nicht schlecht, aber andererseits verwundert mich das. Spaziergänger habe ich bisher auch nur drei gesehen.


    Trotzdem mag ich unserer einsamen Wälder!!!


  • Wow :eek:
    Wo sammelst du denn? Wir müssen uns hier immer weiter zurückziehen :(
    Viele Grüße

  • Hallo Milou,


    das passiert hier ganz selten, dass du mal allein im Wald bist. Entweder kommt der Förster vorbei und schaut ob Hund an der Leine ist oder andere Pilzsammler schleichen sich an dir vorbei- gestern erst passiert. Find ich irgendwie schade, man teilt doch irgendwie das gleiche Hobby.


    LG Heike

  • hallo milyou,
    du bist ja ein richtiger glückspilz. bei uns sind die wälder total überlaufen. an jedem waldrand stehen autos.
    mein hobby ist mehr als sammeln das fotografieren. neulich fand ich ganz junge feuerschüpplinge, die mir so gut gefielen, dass ich sie sogar hier eingestellt habe. 2 tage später wollte ich sie noch einmal weiterentwickelt fotografieren. obwohl sie tief im wald standen und ich sie nur mit gps wiedergefunden habe, waren sie total zertreten. dabei sind sie nicht einmal essbar.


    da wünscht man sich wenig besuchte wälder wie bei dir.

    gruß
    mackie
    (klammere dich nicht so an dein leben. ein restrisiko muss jeder pilzfreund tragen.)

    Einmal editiert, zuletzt von mackie ()

  • Ja durch viele Berichte hier im Forum ist mir aufgefallen, dass hier anscheinend eine ganz besondere Situation ist. Man gönnt ja jedem seine Erholung im Wald, aber wenn`s zugeht wie auf Malle am Strand, dann macht es sicher keinen Spaß. Besonders wenn so viele Rowdies unterwegs sind.


    Ich wohne im Westerwald, das ist sehr ländliche Region zwischen Köln und Frankfurt. Unser kleines 80 Seelen Dorf erstreckt sich auf fünf Ortsteile, die jeweils noch mal bis zu drei Kilometer auseinander liegen. Noch mehr j.w.d. geht nicht.
    Aber ich liebe es total und Häuser sind spottbillig dort, weil anscheinend niemand auf dem Land leben will. Wir haben ein knapp 2000qm ² großes Grundstück mit einem alten Bauernhof mit Scheune etc für 30 000 € gekauft und tasten uns nun langsam an das Thema Selbstversorger ran.

  • hey
    je nachdem ob Urlaubs- bzw. Ferienzeit ist, bemerkt man in unseren Wäldern eine Überzahl an Besuchern, die einfach die Schwammerl rausreißen, zertreten etc. :(
    Es ist anscheinend den Menschen nicht beizubringen, wie sie mit der Natur umzugehen haben!
    Ich bin jedesmal froh, wenn diese Zeit vorbei ist und ich wieder dürch die Wälder "streunen" darf, in Ruhe, ohne Geplärre ;)
    LG

    Pilzreiche Grüße aus dem schönen Niederbayern:P


    Jutta
    --------------------------------------------------------------------------
    Pilzbestimmung nur durch einen Pilzsachverständigen vor Ort

  • Grüß Gott,


    letzte Woche auf meiner Pilzrunde habe ich auch wieder Sonderbares erlebt. Und zwar lagen auf dem Waldweg im 50-100 Meter Abstand rausgerissene und umgetretene Fliegenpilze, insgesamt bestimmt 20 Stück.
    Da schlendert man gleich nur noch mit halb soviel Freude durch den Wald.


    Aber so ist das eben
    Charleston.


  • Unmöglich! So eine Stelle habe ich vor ein paar Tagen mir Flaschenstäublingen gesehen, über 20 Stück ausgerupft und in der Gegend rumgeworfen. :hmmm:[hr]


    hallo milyou,
    ich beneide dich und würde sofort zu euch kommen, aber:
    über deinen höhn da weht der wind so kalt.:D


    Bei uns hier im mittleren Westerwald ist es nicht so schlimm. Außerdem wohnen wir in einem schönen Tal auf nur 170 Metern. Egal wohin man will, man muss immer erstmal ordentlich den Berg hoch. ;)
    Aber hast Recht, wenn ich so an den Salzburgerkopf denke oder die Fuchskaute die haben oft im April noch Schnee.


    Für Naturliebhaber ist es eine wunderschöne Gegend! :alright:

  • Hallo,
    neulich hab ich auch mal so ne Stelle mit ganz vielen tollen Fliegenpilzen gefunden.
    Die wollte ich eigentlich am nächsten Tag mal fotografieren, aber was seh ich da...
    alle Pilze lagen zertreten kreuz und quer im Wald verteilt.
    Als ob da jemand ne Fliegenpilzschlacht veranstaltet hätte.
    Wer macht bloß sowas, ich kann das einfach nicht verstehen.


    VG.Barbara

  • Hallo,


    naja es müssen doch nicht immer 2-Beiner gewesen sein,
    es liegt ja schließlich auch an der Natur selbst,dass Pilze zertretten,rausgerissen usw.werden,
    deswegen würd ich mich nicht so aufregen-ändert ja eh nix.


    Gruß,
    Johannes

  • ich finde man kann schon unterscheiden, ob ein wildschwein auf 4 oder auf 2 beinen an einer pilzstelle gewütet hat.
    manchmal kommt es mir vor, als würden mensche4n es den pilzen übel nehmen, dass sie nicht eßbar sind.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.