Hallo, Besucher der Thread wurde 553 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Oehrling am

Steinpilze rund um Dortmund?

  • Hallo liebe Pilz Gemeinde,


    Ich habe mal eine Frage, bezüglich Steinpilzen. Ich wohne in Dortmund und gehe oft im Bereich rund um Warstein oder im Bereich Haard in der Nähe von Recklinghausen Pilze sammeln. Die ausbeute ist meistens recht gut. Viele verschieden Röhrlinge. Aber, ich kann suchen und suchen, ich finde einfach keine Steinpilze. Kann mir daher evtl. Jemand einen Tipp, gerne auch per PN, geben wo ich Steinpilze finden kann?! Allerbesten dank und LG Marcel

  • Hallo Marcelinho90, ich kann Dir darauf leider keine Antwort geben da ich selber ein Neuling bin. Meine Frage an Dich wäre: Hast Du Erfahrung mit dem Sauerland und wo man dort Pilzerkundungstouren machen kann. Ich bin stark an Lehrgängen interessiert. Vielleicht bieten Sie ja in deiner Nähe solche Touren an.

    Gruß Peter

  • Hallo ihr beiden,

    das Sauerland ist an sich eine gute Adresse für Steinpilze, jedenfalls werden von den anderen Leuten öfters große Funde von dort gemeldet. Der "typische" Steinpilzwald lässt sich in etwa so beschreiben:

    Typ 1) Fichtenwald oder -forst mit moosigem, aber nicht matschig-sumpfigem Boden, schwach ausgebildete Gras- und Krautschicht, die Fichten im Alter von etwa 20 bis 30 Jahren, also nicht zu alt (unter alten Fichten wachsen dann eher Maronen), möglichst unberührt von Holzerntefahrzeugen (Rückegassen);

    Typ 2) Laubwald mit überwiegend Buchen und Eichen, der Boden mit flacher Laubschicht bedeckt und mit schütterem Moos und nur wenig Gras bewachsen, auf keinen Fall da wo sich die Brombeere bodendeckend ausgebreitet hat oder Brennnesseln stehen (da gibt es dann eher Parasole), die Bäume dürfen ruhig älter oder alt sein und in relativ weitem Abstand auseinander stehen.

    In beiden Waldtypen sollte nicht zu viel Kalk vorhanden sein, also wenn auf der Erde Kalksteinchen oder -brocken zu sehen sind, haben es die Steinpilze schwer. Genauso, wenn ein wildgewordener Förster seinen Wald mit Kalkpulver düngt, wie es leider in Mode gekommen ist. Wenn der Waldtyp vom Aussehen her eigentlich passt, aber keine Steinpilze wachsen, ist meist eine solche Kalkdüngung die Ursache. Da hilft nur die Weitersuche, die durchaus in einen "Sport" ausarten kann.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.