Pilz im Topf mit mexikanischer Bergpalme

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 1.132 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Acambra.

  • Hallo liebe Pilzfreunde


    heute morgen habe ich im Blumentopf einer mexikanischen Bergpalme zwei Schönheiten entdeckt.


    Sie sind etwa 15-20 cm hoch, der Stiel ist hart und hell cremefarben. Unterhalb des Hutes befinden sich Lamellen. Der Hut selbst ist radialrissig und etwas gebuckelt. Abgesehen von den Rissen ist der Hut glatt. Keine Verfärbung nach Druck. Den Geruch nehme ich als wohlriechend, championähnlich war.


    Kennt ihn jemand?


    Herzlichen Dank für eure Hilfe!


    Lieben Gruß aus dem Schwarzwald,

    Camillo

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    Blumentopfpilze sind immer ein Fall für sich, denn bei exotischen Pflanzen kommen auch exotische Pilze, die dann in der europäischen Literatur meist nicht beschrieben sind. In deinem Fall ist es ein Dunkelsporer, wo ich mir anhand der Angaben keine Gattumgsdiagnose zutraute. Die ist denn die Lamellenfarbe?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Stefan,


    dank dir für deine erste Einschätzung!

    Die Lamellen waren als der Pilz noch in der Erde war farblich etwa so wie helleres Eichenholz. Nun sind die beiden am trocknen und werden die Lamellen dunkler.


    Lieben Gruß,

    Camillo