Nematphage Pilze

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 1.309 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Tricholomopsis.

  • Hallo Liebe Forengemeinde,


    habe mich heute mal durchgeklickt bei Dr. Google, weil ich wissen wollte wie man die Morcheln finden kann....


    Der eine sagt Bärlauch als Indikator, der andere Eschen... immer tiefer in die Materie eindringend zu den Winterpilzen und Pilzen überhaupt...


    Austernpilze sind ganz schlau. Die fressen Würmer unter der Rinde. Sprühen ein Gift aus was die Viecher abtötet und dann ernähren sich diese Pilze davon.

    Also ist ein Austernpilz nichts für Veganer...



    ... und der Schopftintling soll das auch können. Und überhaupt soll man ja Glimmertintlinge essen können. Aber nur, wenn man keinen Alkohol ein paar Tage vorher oder nachher zu sich nimmt, wegen Coprin.


    Hat das einen Zusammenhang mit raubfressenden Pilzen und diesem Gift was die produzieren um Nematoden zu verdauen?


    Austernpilze haben ja offensichtlich kein Coprin intus...


    Dabei wollte ich ja nur wissen wo man am besten Morcheln findet :haue:<X

  • Servus Rosa,


    der Austernpilz sprüht kein Gift, er produziert aber Gifttröpfchen. Hier ist ein Link zu einem tollen Film über nematophage Pilze (ich weiß nicht, ob er hier schonmal gepostet wurde...): Nematophage Pilze


    Glimmertintlinge wiederum sind meines Wissens keine Nematodenfänger. Der Schopftintling schon, aber der ist nicht näher mit dem Glimmertintling verwandt (sondern mit den Schirmlingen, Riesenschrimlingen , Champgnons usw.). Coprin hat nichts mit dem Nematodenfangen zu tun.


    Morcheln im Harz? Höchstens Spitzmorcheln würde ich sagen... Speisemorcheln lieben Kalk... und ja, Eschen (aber nicht nur - es gibt auch Obstbaummorcheln, Eichenmorcheln usw.).


    Wenn du Morcheln finden willst, musst du erst "Hot Spots" finden - also aktive Myzelien. Das geht am besten, wenn du zu spät in die Morcheln gehst - du findest dann die alten, überständigen. Einerseits sieht man die viel leichter, anderseits weißt du dann, dass die Fundstelle wohl kein anderer kennt. In den Folgejahren kannst du da dann früher hingehen und hoffen, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein. Im Harz aber, fürchte ich, wird das nix bringen.


    Bärlauch mag übrigens auch Kalk, deshalb ist Bärlauch durchaus ein Morchelindikator. Morcheln wachsen aber auch ohne Bärlauch.


    LG

    Christoph