Hallo, Besucher der Thread wurde 632 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von lvollen am

Sporengewinnung

  • Wie alt muss ein Pilz sein, damit die Sporen reif sind. Bei einem Champignon fielen nur wenige auf die Unterlage. Bei der Mikroskopischen Untersuchung des getrockneten Restes waren im Abgekratzten Substrat von den Lamellen jedoch sehr viele zu finden. Sind diese verwendbar. Oder unreif.

  • Hi,


    mit "nur wenige" meinst du wenige zig Millionen? Oder gezählt? ;)


    Bin in der Hinsicht auch erst gerade gestartet, aber nach meiner Erfahrung werden die meisten Sporen direkt und während dem Öffnen des Schirms abgeworfen. Ein voll geöffneter Pilz, der schon ein- zwei Tag steht, wirft nur noch wenig Sporen ab. Feuchtigkeit ist wichtig, trockene Hüte geben auch kaum etwas ab.


    Zum Sammeln lege ich sie in eine verschließbare Plastikbox; dadurch trocknet es nicht aus und man hat die Sporen auf einer "gescheiten" Oberfläche.


    Gruß
    Nico

    Ein Mücklein wollt' ne Reise machen, da flog's in einer Meise Rachen.
    => Interessierter Laie.

  • Tja, der Pilz muss einfach im "besten" Alter sein. Zu junge sind noch nicht reif und alte haben ihr Pulver schon verschossen.
    Konkret heißt das: eine pauschale Aussage lässt sich dazu nicht treffen.


    Grüße
    Harald

    Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!


  • Wie alt muss ein Pilz sein, damit die Sporen reif sind. Bei einem Champignon fielen nur wenige auf die Unterlage. Bei der Mikroskopischen Untersuchung des getrockneten Restes waren im Abgekratzten Substrat von den Lamellen jedoch sehr viele zu finden. Sind diese verwendbar. Oder unreif.


    Hallo Claus,


    am sinnvollsten misst man reife Sporen eine Abwurfes. Abgestreifte Sporen von der Lamelle bestehen ja aus einer Mischung unreifer und reifer Sporen und ergeben damit viel schlechter mit der Literatur vergleichbare Mittelwerte und die Konfidenzgrenzen deiner Messung(en) werden unnötig und einseitig "aufgebläht".
    Leg deinen Pilz mit der Unterseite einfach auf einen Objektträger, mit Schüssel o.ä. abdecken und warten. Wenn du zu lange wartest, hast du oft zu viele Sporen auf dem Objektträger, dann schabst du einfach ein paar auf einen anderen Objektträger oder gleich auf das Deckgläschen.


    Ach ja, wenn es dir erst mal nur um die Beobachtung von Merkmalen an der Spore geht, mußt du auch reife haben. Oft wird die Ornamentation der Sporenoberfläche (Stacheln, Netze, Grate, Wärzchen...) erst bei reifen Sporen sichtbar. Auch typische Öltröpfchen in z.B. Ascomyceten-Sporen bilden sich erst zur Reife...


    LG, Jens

  • Hallo ClausO, ich habe auch bisher mit mittelalten Pilzen die besten Sporenabwürfe erstellen können.

    Viele Grüße, Lars


    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.