Hallo, Besucher der Thread wurde 1,6k aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von :)seph* am

welcher Hexenröhrling?

  • Guten Abend,
    Ich denke für euch eine einfache Aufgabe!


    habe heute auf Moos zwischen Kiefern einen Hexenröhrling erspäht,
    Hut dunkelbraun (wie die Maronen), Stiel rötlich7blauend, zur Knolle gelblich mit Myzel/Wurzelgeflecht
    ich glaube eine leichte Netzzeichnung ist zu erkennen.
    Er blaut sehr stark nach Anschnitt (fast wie Kornblumenröhrling)
    ...wechselt nach ca.15min ins schwärzlich/graue, aber lange nicht mehr so intensiv!


    Ich bitte um keine Essensfreigabe! :angel:






    ...... ist das der Kurznetzige?...........smile
    VG
    Fredo

  • Hallo Fredo,


    ich sehe kein Netz. Folglich wäre es der Flockenstielige Hexenröhrling. Überprüfe bitte nochmal, ob der Röhrenboden gelb ist.

    Grüßle ... und so :)


    Meine, meist falschen und dilettantischen, oft auch einfach so hingeworfenen, Bestimmungsversuche stellen in keinem Fall und niemals eine Essensfreigabe dar!


    Schwammerl! Es heißt Schwammerl!
    94 Chipse. 2 x 3 verloren für Porlingswette.

  • Moin!


    Das sehe ich auch so: >Ein astreiner und typischer Flocki<.
    Der Kurznetzige (Boletus mendax) hat in den meisten Fällen schon ein Netz an der Stielspitze, zudem ist der deutlich weicher im Fleisch, hat im Schnitt bereits jung etwas weinrotes Fleisch in der Stielbasis (das sich im Alter bis ins Hutfleisch ausbreiten kann), dazu meist irgendwelche Rottöne am Hut.
    Der Röhrenboden wird hier gelb bzw. nicht rot sein, sonst müsste man im Schnittbild schon eine dünne, entsprechend gefärbte Linie sehen. Ist aber auch nicht das sicherste Merkmal, weil beim Kurznetzigen soll das bei ca. 50% aller Kollektionen fehlen und gelegentlich fehlt es auch bei normalen Netzhexen (Boletus luridus).



    LG, Pablo.

  • Hallo Silbergrau,
    ja der ist gelb!
    hatte vorher noch keinen Hexenröhrling in der Hand und dachte erst auch an den Flockenstiel,
    aber nach etlichen 123 Vergleichsbildern in deren Giftabteilung, habe ich irgendwann auch ein Netz erahnt.


    danke für die Hilfe

    ====================================

    nie gegen den Strom schwimmen tote Fische

    :ghilfe: Free Julian



  • Hallo Fredo,
    ich hätte den ohne Bedenken als Flocki eingeordnet. Aber ich weiß, was du meinst, ich da hatte da auch schon meine Zweifel, weil manche Flockis, wie dein Fund so eine netzartige Zeichnung haben. Aber das ist kein richtiges Netz, das so erhaben ist.
    123-Giftabteilung :D
    Meinst du damit dass es ein Netzstieliger sein könnte, und damit mit Alkohol nicht verträglich ist?
    Halb so wild. Die Alkohol-Geschichte ist umstritten.
    LG Joseph

  • @ Pablo ........ danke für deine ausführliche Erklärung .......... "Netzhexe" hat meist rote Röhrenboden!


    @ Joseph ... schau dir die Anmerkungen bei 123 mal an ........ als Fazit kommt dort, das wohl nur der Kurznetzige Hexenröhrling
    für Beschwerden verantwortlich ist.


    Und ..... zum wohle eines Eichbaum lass ich auch mal Pilze stehen!......smile


    VG
    Fredo

    ====================================

    nie gegen den Strom schwimmen tote Fische

    :ghilfe: Free Julian



    Einmal editiert, zuletzt von Fredo ()

  • ähm, ja, da steht auch auf 123 "Pilze mit Netz sind meist keine Speisepilze". Ok, Steinpilz ist gestrichen :D


    Sry, den "Kurznetzigen Hexenröhrling" hatte ich gar nicht am Schirm.


    LG J.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.