Standort Parasol

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 6.777 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Mycelio.

  • Allseits Guten Tag!


    Ich habe mir unlängst eine Parasol-Pilzkultur bestellt. Bis zu deren Eintreffen muss ich mir nun Gedanken über einen geeigneten Standort machen. Laut Katalog-Beschreibung sind halb- bis vollschattige Plätze unter Bäumen und Büschen sowie bevorzugt Rasen günstig.
    Mit diesen Angaben lässt sich freilich schon eine ganze Menge anfangen, jedoch wäre ich für persönliche Erfahrungen und Tipps dankbar.
    Könnt ihr diese Hinweise bestätigen oder habt ihr eventuell noch ein paar nützliche Tipss auf Lager?


    Beispielsweise hinterfrage ich den "halb- bis vollschattigen Platz" ein wenig. Denn meine Parasol-Standorte in "freier Wildbahn" sind vorzugsweise an (sehr) sonnigen Hängen.


    Einen schönen Frühlingsanfang wünscht


    Charleston!

  • hi
    wenn ich im burgenland parasole sammle, wachsen die im gesamten leithagebirge wie unkraut. das sind sandige eichen/buchenwälder. sehr licht und oft mit etwas gras. aber ich konnte nicht feststellen, das die pilze dort einen speziellen standort haben. die wachsen einfach überall...am wegrand wie im tiefsten wald. :D


    wenn man die zeit erwischt kann man ganze kartons voller hüte wegtragen :cool:


    lg paul


    ps: ende august/anf. september nach niederschlägen ab ins burgenländische leithagebirge! da gibts immer was zu holen. und im juni massenhaft sommer steinis, zumindest letztes jahr :)

  • Hallo,


    ich bin auch gerade dabei, Parasole zu züchten. Nach meinen bisherigen Erkenntnissen treten sie in freier Natur am häufigsten - wie ihr schon schreibt - in lichten Wäldern auf, in denen die Sonne den Boden erreicht. Dort wächst das Mycel in der Streuschicht, d.h. in dicken Lagen von Laub oder Nadeln, bzw. deren Humus.
    Etwas seltener treten sie wohl auch auf typischen Champignonwiesen auf. Ich denke das heißt feucht und gut gedüngt.


    Im Garten würde ich Mycel am Rand einer Rasenfläche unter einem Baum vergraben und mit feuchtem Laub oder Nadeln bedecken.


    Grüße, Carsten