Toscana / Wälder / Pilze

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 1.769 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von kleine Marone.

  • Hallo


    Ich durfte die letzte Woche im Herzen der Toscana, im Casentino, etwas ausserhalb der Ortschaft Bibbiena verbringen. Das Casentina ist ein Gebirgstal in der Provinz Arezzo. Die Berge des Casentino sind mit einer der grössten zusammenhängenden Waldfläche Italiens bedeckt. Es handelt sich besonders um Eichen- und Kastanienwälder vereinzelt sind auch Kiefer- und Weisstannengebiete vorhanden. Es leben hier Hirsche, Dachse, Wildschweine und sogar Wölfe. Im Gebiet liegt der grösste Nationalpark Italiens (Foreste Casentinese).


    wald.jpg
    Wald...Wald...Wald ! soweit das Auge reicht


    Ich hatte gehofft, hier auf einige schöne Arten zu treffen und auf den Foto-Chips zu bannen. Kenner des Gebietes hatten mir von riesigen Eierwulstlingen Amanita ovoidea erzählt, welche hier angeblich bis in den November hinein Fruchtkörper entwickeln sollen. Leider war dem heuer nicht so...selbst die Einheimischen jammerten über eine der schlechtesten Saisons der letzten Jahre.
    Trotzdem, hab ich dann doch noch Foto-Modelle gefunden ...ich hätte zwar gerne was spezielles mitgebracht, diese Arten sind auch nördlich der Alpen zu finden:


    lucifera.jpg
    Fettiger Schüppling Pholiota lucifera


    Dieser Winzling wächst auf übermoosten Fels.
    Omphalina-rickenii.jpg
    GeröllnabelingOmphalina rickenii


    Steinpilze waren nur noch in dieser Form vorhanden
    porcini.jpg


    Die Qualität dieser Ware hat mich echt erstaunt :thumbup:. Auch bei genauestem Hinsehen, konnte ich in den Pilzstücken keine Madengänge entdecken.Verbrannte, oder von faulen Pilzen dunkle Fragmente konnte ich nicht entdecken.


    Wehmütig blicke ich auf eine tolle Woche zurück. Ich hab dieses Gebiet vorher nicht gekannt. Ich weiss nun aber ....mich wirds bestimmt schon bald wieder in dieses Paradies ziehen.


    Herzliche Grüsse
    Sepp