Kirschroter Saftling (Hygrocybe coccinea) ?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.433 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Graubart.

  • Hallo,
    Saftlinge sind eine Augenweide, aber mit der Artbestimmung habe ich Probleme. Daher bitte ich Euch um Bestimmungshilfe


    1. Fundort: Mittelhessen, TK 5320/3 .
    Ein Hang zwischen einem Wald und einem kleinen Bach, im oberen Hangbereich. Dort, am Waldrand, wechseln sich feuchte Bereiche (z.T. Sickerquellen) und trockene Bereiche kleinflächig ab. Boden im Gebiet in der Regel basisch, über Basalt. Die Wiese wird 1-2x im Jahr gemäht, seit vielen Jahren nicht gedüngt. Nur im Überschwemmungsbereich des Bachs können viele Nährstoffen von den höher gelegenen Äckern eingetragen werden.


    2. Funddatum: 26. Okt. 2014
    Leuchtend roter Hut, hygrophan, 5 cm Durchmesser.


    3. Ein wundervolles Farbspiel. Der Stiel ist ca 7 cm lang.


    4. Die Lamellen sind queradrig verbunden


    5. Das Hutfleisch ist direkt unter der Huthaut orange, darunter gelblich


    Leider kam ich nicht dazu, etwas aufzuschreiben. Ich kam auch nicht zum mikroskopieren.


    Von den makroskopischen Eigenschaften her kam ich auf
    Kirschroter Saftling (Hygrocybe coccinea).
    Unsicher bin ich nur wegen dem Lamellenansatz, aber er lässt sich auch nicht so genau erkennen.


    Können mir die Saftlingskenner weiterhelfen?


    Viele Grüße
    Lothar


  • Hallo Lothar


    Da passt alles. Lamellenansatz breit angewachsen manchmal mit kleinem Zahn ist doch sehr gut zu erkennen. Lamellen rot mit gelblicher Schneide passt auch. Auch die Hutfarbe ist eindeutig und das Ausblassen bei älteren Fruchtkörpern normal.


    LG Karl


    Als Saftlingsfreund stimme ich Karl zu. Auch die Jahreszeit und der Fundort passt für H. coccinea.


    Es grüßt


    Rabbit

  • Guten Abend,
    vielen Dank für Eure Kommentare. Den Standort muss ich im kommenden Jahr um diese Jahreszeit öfters aufsuchen. Da sind sicher auch noch andere Saftlinge, die sich zeigen können.


    Viele Grüße
    Lothar