Schwarze Pilze

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema, welches 5.718 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Tapsy.

  • Hallo und einen wunderschönen Guten Abend =)


    Nachden mein Mann,meine Grosse,mein Kleinster und ich gestern 4 Stunden im Wald verbracht haben,hatten wir eine Ausbeute,die manche hier in 30 Minuten gefunden hätten;).
    Unser Bestand: 1 kleiner Frauentäubling
    4 Speisetäublinge
    3 Heringstäublinge
    1 Perlpilz
    2 kleine Maronen
    1 Parasol
    2 Hände voll Pfifferlinge und 2 wurzelnde Bitterröhrlinge die ich zur Bestimmung mit nach Hause nahm und dann doch entsorgte.Ich habe nichts bitteres schmecken können....mein Mann auch nicht,aber in meinem Buch stand giftig,also weg :).


    Weiterhin hat mir meine Tochter folgende Pilze angebracht:
    ich tippe auf Grünlinge: Hut ca. 4 cm, sehr gelb, in der Mitte bräunlich und bissel geschuppt, Stiel gelb ca. 6 cm hoch und ca.12mm dick, bissel faserig und fest, mit bräunlichen Stellen. Lamellen waren gelb.
    Angenehmer Geruch, Standort: mitten auf dem Weg im Eichenwald.



    Desweiteren hat mein Mann diesen seltsamen Gesellen gefunden:
    ein Teil abgebrochen,


    Das gesamte Gebilde war so ca. 7 cm hoch,sehr fest, fast schon hart und braunschwarz.Der Hut war nicht glatt,eher so warzig würde ich sagen.Es roch nach Erde und wuchs auf einem Baumstumpf,was das für einer war,kann ich allerdings nicht sagen :shy: Vorwiegend Eichenwald mit hin und wieder Birken und paar Nadelbäumen. Er war allerdins umgeben von Eichen glaub ich....Wer weiss bitte,was das sein könnte? Die Fotos sind mit Handy aufgenommen und etwas dunkler geraten,als die Pilze wirklich sind ;)


    Für etwaigeAntworten bin ich jetzt schon dankbar :) Ähm grad gesehn:hab einen Fehler gemacht,der Pilz unten sollte mit oben hin zu denen,wo einer doppelt ist. Sorry....



    LG Kathi

  • Hallo Andreas, wow das ging aber schnell 8|
    solche Pilze hab ich vorher noch nie gesehn :) Danke fürs Bestimmen.


    LG Kathi

    Keiner ist unnütz,er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

  • Hallo Kathi,


    an Grünlinge glaube ich nicht. Die wachsen eher im sandigen Kiefernwäldern. Ich hätte ohne deine Geruchsbeschreibung eher an einen Schwefelritterling (Tricholoma sulphureum) gedacht aber der sollte schwefelartig riechen und nicht angenehm.


    Viele Grüße

  • Hallo Pilzner, also nach Schwefel haben die nicht gerochen :)
    In meinem Pilzbuch steht: ich zitiere: Wächst von September bis November in Nadel-und Laubwäldern,vor allem unter Kiefern,Fichten,Buchen und Eichen. Aus dem illustrierten Lexikon der Pilze von Ladislav Hagara. Allerdings ist dieses Buch etwas veraltet... von 1997 :P Aber bishher hat es mir gute Dienste geleistet,gerade,weil es Fotos statt Zeichnungen aufzuweisen hat.



    LG Kathi

    Keiner ist unnütz,er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

  • Hallo Tapsy,


    liegt dort vielleicht auch ein Raufussröhrling (etwas in Richtung Birkenpilz) in deinem Korb? Zumindest hat der Pilz ganz rechts das typische Aussehen mit hellem Stiel und schwarzen Schuppen. ;)


    Beste Grüsse,


    matze

    Glucken-Counter 2010: 8 ;)
    Glucken-Counter 2011: ca. 12 :)
    Glucken-Counter 2012: schwer zu sagen, Saison war früh zu Ende :D
    Glucken-Counter 2013: 0 wegen Auslandsaufenthalts
    Glucken-Counter 2014: was nicht ist kann ja noch werden..

  • Hallo Matze...joa dasn Birkenpilz :)
    Sorry mit den wissenschaftlichen Namen hab ichs noch nicht so....:shy:

    Keiner ist unnütz,er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

  • Hallo Tapsy,



    Hallo Matze...joa dasn Birkenpilz :)
    Sorry mit den wissenschaftlichen Namen hab ichs noch nicht so....:shy:


    Ist nicht schlimm, hatte mich nur gewundert weil es in deiner Bestandsliste nicht aufgeführt war ;)


    lg, matze

    Glucken-Counter 2010: 8 ;)
    Glucken-Counter 2011: ca. 12 :)
    Glucken-Counter 2012: schwer zu sagen, Saison war früh zu Ende :D
    Glucken-Counter 2013: 0 wegen Auslandsaufenthalts
    Glucken-Counter 2014: was nicht ist kann ja noch werden..

  • Wenn du ein veraltetes Pilzbuch benutzt, dann sollten wir dich eventuell auch darauf hinweisen, dass der Grünling mittlerweile als gefährlicher Giftpilz angesehen wird.
    Der Grünling verursacht Muskelschwund, der in drei von zwölf bisher registrierten Fällen tödlich endete! Zugegebenermaßen entfaltet er diese Wirkung aber nicht bei allen Personen, ähnlich wie der Kahle Krempling.

    Manche Hähne glauben, dass die Sonne wegen ihnen aufgeht.
    (Theodor Fontane)

  • Nur zur Information:


    Der Grünling (Tricholoma equestre) und die nahe verwandten

    Gelbgrüne Ritterling (Tricholoma flavovirens) und


    Kiefernwald-Grünling (Tricholoma auratum)


    sind seit 2001 als potentiel tödlich giftig erkannt und demzufolge keine Speisepilze mehr !


    Gruß
    Gerald

  • @ Matze sorry hab ich vergessen:)


    Gerald das weiss ich,deshalb hab ich ihn ja auch nicht mitgenommen...er ist schön da geblieben, wo er hingehört....im Wald ;) aber danke für die Mühe :)




    LG Kathi

    Keiner ist unnütz,er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

  • Hallo Kathi


    Lieber einmal zuviel gewarnt als ein Risiko eingegangen.


    Da du dich auf ein Pilzbuch aus der Zeit vor der Einstufung als Giftpilz bezogen hast konnte ich natürlich nicht automatisch davon ausgehen, daß du bereits über die Information verfügst.


    Gruß
    Gerald

  • Gerald da stimm ich Dir zu. Bevor ich in dieses Forum kam,hätte ich den wahscheinlich auch mitgenommen,aber da ich fleissig hier lese,hab ich schon sehr viel mitgenommen aus den Diskussionen und Beiträgen. ;)


    LG Kathi

    Keiner ist unnütz,er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

  • Geruch ist sone Sache, ich habe bei der letzten Pilzwanderung einem Teilnehmer den Schwefelritterling unter die Nase gehalten, wo sich normalerweise jeder angewidert abwendet empfand er den Geruch als angenehm :D


    Gruß


    derpilzberater

    Pilzsachverständiger DGfM - Pilzberatung und Lehrwanderungen in Hessen
    Genaue Bestimmung der Funde und Essensfreigaben gibt es nur von Pilzsachverständigen vor Ort

    Einmal editiert, zuletzt von Derpilzberater ()

  • Hallo Gerald,


    Gruß zurück :O)


    Jo stimmt schon Pilze sind mein liebstes Hobby und da habe ich letztes Jahr eine Prüfung abgelegt und n. Monats gehts in den Schwarzwald zur DGfM Prüfung bei Lothar Krieglsteiner.


    Gruß


    Dietmar


    meine kleine Hobby-Homepage heisst trefflicherweise derpilzberater.de
    Besucher willkommen :O)

    Pilzsachverständiger DGfM - Pilzberatung und Lehrwanderungen in Hessen
    Genaue Bestimmung der Funde und Essensfreigaben gibt es nur von Pilzsachverständigen vor Ort


  • Geruch ist sone Sache, ich habe bei der letzten Pilzwanderung einem Teilnehmer den Schwefelritterling unter die Nase gehalten, wo sich normalerweise jeder angewidert abwendet empfand er den Geruch als angenehm :D


    Gruß


    derpilzberater


    Geht mir ganz genauso! Deshalb habe ich auch Respekt vor Champignons, weil ich den Geruch des Karbolegerlings ebenfalls nicht unangenehm finde.

    Manche Hähne glauben, dass die Sonne wegen ihnen aufgeht.
    (Theodor Fontane)





  • Hoi,


    sollte der Karbolegerling an der Stielbasis nicht chromgelb anlaufen?
    Und....für mich riecht der im Übrigen schwer nach Knoblauch <X :D



    LG Kathi

    Keiner ist unnütz,er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

  • Ja wenn du direkt unten am Stiel die Basis ankratzt verfärbt sich der Pilz stark gelb.


    Aber nach Knoblauch.. öhm ^^ ich glaub du kratzt an was anderem rum :D:D:D


    MfG


    derpilzberater

    Pilzsachverständiger DGfM - Pilzberatung und Lehrwanderungen in Hessen
    Genaue Bestimmung der Funde und Essensfreigaben gibt es nur von Pilzsachverständigen vor Ort

  • :shy:




    Ähm...höchstens am Kopf :D hast Du mal Karbol gerochen? Das riecht wie Karbid und das erinnert mich stark an Knoblauch.
    Also wenn Karbol und Karbid das gleiche is,dann hab ich mir grad ein Eigentor geschossen......:shy:



    LG Kathi

    Keiner ist unnütz,er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.