Beiträge von Fusselhirn

    Die Steinpilze sind jung am Besten, so wie es eigentlich mit allen Pilzen oder anderen Nahrungsmitteln auch ist - am besten das nächste mal ernten solange der Schwamm noch möglichst hell ist, je dunkler der Schwamm, desto älter der Pilz.

    Nachdem ich am Montag absolut keine Röhrlinge gesichtet hatte, war ich heute nochmal draussen und die Artenvielfalt hat sich innerhalb von nur 4 Tagen verfielfacht !


    So konnte ich einige Steinis verhaften und habe neben ein paar Herbsttrompeten zum ersten mal Graue Leistlinge gefunden - darüber hinaus habe ich Filzröhrlinge in allen Stadien gesichtet sowie junge Rauhfüße und Lärchröhrlinge. Ein paar Champis gab es auch noch, sowie die ersten Erdsterne und Espenrotkappen für dieses Jahr, außerdem hier und da einen stattlichen Parasol. Die Pfifferlinge und Hexenröhrlinge machen hier gerade Pause.


    Hoffentlich wirds nach dem ganzen Regen nochmal warm jetzt, damit auch die letzten Fruchtkörper sich noch aus dem Boden trauen, bevor es dann wirklich Herbst wird ! ;)

    Also speziell bei Pfifferlingen ist das total unproblematisch mit dem Aufbewahren - die bekommt man ja zB im Supermarkt sogar ungekühlt und da sind sie schon mehrere Tage alt bevor sie überhaupt im Regal stehen - gekühlt sind sie aus eigener Erfahrung locker 1 Woche haltbar und selbst später sehen sie noch taufrisch aus, wenn man sie mit einem Tuch o.ä. abgedeckt hat ! Wink

    Irgendwie hätte ich mal Lust auf Pfifferlinge, habe aber an meinen Fichtenstellen noch nie welche finden können, woran das liegt weiß ich leider nicht.




    Du solltest mal in den Laubwäldern besser Ausschau halten und dort speziell direkt am Wegesrand - meine Pfiffi-Stellen sind alle im Laubwald und da gehts dieses Jahr richtig gut rund ! ;)

    Meine kurze Kontrollrunde heute ergab nicht viel neues - scheint so als ob sich der Wald nochmal eine kurze Pause gönnt vor dem nächsten Schub, denn die Artenvielfalt ist geringer als noch letzte Woche.


    Gefunden habe ich jedenfalls wieder eine ordentliche Menge Pfifferlinge an meinem Hauptspot - da gehts dieses Jahr rund wie ich es noch nicht gesehen habe... dafür gab es an einer anderen Pfifferlingsstelle nicht einen der begehrten Schwammerln zu finden - bin aber auf dem Weg dorthin über einen alten Monster-Edulis und einen völlig verwurmten Eichhasen gestolpert. Achja, ganz junge Parasole habe ich noch gesehen, obwohl die vor 2-3 Wochen schonmal da waren.



    MfG

    Den Thread hatte ich ja schon fast vergessen... also bei mir gab es letzte Woche Freitag massenweise Sommersteinpilze zu finden und ich habe die 2 ersten Edulis(se) gesehen, aber seitem bin ich nicht mehr zu meinen Steini-Stellen gekommen - daneben gab es die ersten Täublinge und Parasole.
    Anfang dieser Woche habe ich meinen persönlichen Rekord-Fund an Pfifferlingen mit nach Hause gebracht und es gibt nun auch massig Rauhfußröhrlinge und Täublinge.


    Werde nächste Woche wieder berichten.


    Bis denn dann ! ;)

    Hallo Gerd,


    der Geruch war tatsächlich etwas verwirrend für mich - als ich ihn frisch "geerntet" hatte roch er dezent, aber angenehm pilzig.
    Zur Zubereitung bzw. um den Rest zum Trocknen vorzubereiten, dazu kam ich leider erst am nächsten Tag und da roch er zu meiner Überraschung untypisch für einen Pilz - ich würde es als "gärig" bezeichnen und hatte schon die Befürchtung das mein Pilz über Nacht schlecht geworden ist, was sich aber nicht bestätigte. Nach Schokolade roch er für mich zumindest überhaupt nicht.


    Das Substrat müsste Buche sein - am Fundort stehen im Umkreis von mindestens 50 Metern nur ca 50-jährige Buchen und/oder Hainbuchen.



    MfG
    Das Fusselhirn

    Hi,


    leider kann man so nicht viel über den Pilz sagen wenn man ihn nur von oben sieht.


    Wegen der Giftigkeit würde ich auch mal die Pflanzen im Terrarium und dem Rest des Hauses checken - die sind für ein Kleinkind bestimmt nicht weniger giftig als so mancher Giftpilz ! ;)



    MfG

    Ahoi,


    ich danke euch für die lieben Glückwünsche und Ideen ! :)


    Der Fundort ist im nördlichen Wetteraukreis, genau zwischen Taunus und Vogelsberg.


    Ich habe übrigens nicht komplett alles mitgenommen, da ist immerhin noch ein gut 2 Hände großes Stück im Wald geblieben, das weiter wachsen kann ! ;)


    Dann werde ich mir jetzt mal ein leckeres Mittagessen daraus zaubern - bin schon sehr gespannt !



    MfG
    Fusselhirn

    Moinsen,


    ich hatte heute das Glück einen Pilz zu finden, von dem ich stark vermute das es ein Eichhase ist.


    Er sieht noch relativ jung aus und ist über 3 Kg schwer ! :)


    Fundort im kalkhaltigen Buchenwald - Geruch angenehm pilzig - der Pilz ist insgesamt erstaunlich stabil und nicht brüchig.



    Hier ein paar Bilder von dem Prachtstück (Sorry das es nur Bilder mit Blitz sind):









    Da es mein Erstfund ist, habe ich spontan keine Idee wie ich ihn zubereiten sollte und wäre daher über ein paar Anregungen dankbar ! ;)

    Wenn ich eine angefressene Morchel finde, nehme ich sie mit
    zwecks Aussaat. Ganz klein schnippeln (fast zu Brei). Das Papier-Küchentuch in dem die Morchel lag, ebenso. Dann mit Wasser vermischen und an einer geeigneten Stelle (Wald/Garten) mit einem Löffel verteilen.




    Wenn das so leicht funktionieren würde, hätte ich mir mittlerweile alle verfügbaren Schrebergärten der Umgebung gemietet und wäre auf dem Weg zur ersten Million Euro ! ;)

    Auf Rindenmulch ?


    Auch wenn ich noch nie Eine in der Hand hatte, aber ich hätte jetzt vom Bild her drauf gewettet das es eine Speisemorchel ist !? :hmmm:



    Naja, wie auch immer - Glückwunsch zum Fund ! :)

    Wo wir gerade beim Thema sind hier - Seitlinge nennen sich Seitlinge, weil der Stiel seitlich angewachsen ist und nicht wie hier mittig - nur als Info für die Zukunft ! ;)

    Oder wachsen die auch im Laubwald und wir wissen nur nicht wo?



    Hi,


    ich würde spontan sagen: Ja ! ;)


    In dem Wald in dem ich meine Pilze finde, gibt es zu über 95% nur Laubwald und ich finde hier (bis auf die Maronen) alle von dir aufgezählten Pilzarten trotzdem !



    In Hannover sind wir jetzt ein zwei mal gucken gewesen im Bockmer Holz und im Misburger Wald


    Ein, zwei mal ist ja auch nicht wirklich representativ, das bedeutet ja nicht das dort wo ihr gewesen seid nichts wächst, sondern nur das zu diesem Zeitpunkt nichts gewachsen ist - ich war in dieser Saison bestimmt 10 bis 20 mal ohne Beute aus dem Wald zurück gekommen, aber dann eines Tages steht der Wald auf einmal voller Pilze - also dran bleiben, dann klappts auch irgendwann ! ;)



    MfG
    Fusselhirn


    Hallo Fusselhirn,


    würdest du verraten, wo du die Herbsttrompeten gesehen hast? Ich brenne regelrecht darauf, mal wieder welche zu finden, da der Pilz bei mir geschmacklich unter den Top 3 ist. An den Plätzen, wo ich sie 2010 massenhaft gefunden habe (Marburger Raum), haben sie sich leider bisher icht mehr gezeigt... [hr]
    [quote='lenti1000','https://www.newboard.pilzforum.eu/board/index.php?thread/&postID=195443#post195443']




    Hi,


    ich sammle hier ausschliesslich im Gebiet zwischen Friedberg und Nidda, kenne hier aber auch nur eine Stelle die relativ verlässlich ist und selbst da wachsen sie nur noch sehr verhalten, seit sie sich vor 3 Jahren völlig verausgabt hatten und man vor Herbsttrompeten den Boden kaum noch sehen konnte... seitdem hoffe ich jedes Jahr auf ein großes Comeback ! ;)




    MfG
    Das Fusselhirn

    Ja, die Nebelkappen geben zur Zeit alles... gestern hatte ich hier meine erste Krause Glucke überhaupt gefunden und ein paar Herbsttrompeten gab es auch noch - heute habe ich einen stattlichen Parasol mitgenommen, nachdem sie für knapp 2 Wochen gar nicht zu sehen waren - könnte ein gutes Zeichen sein ! ;)

    Die "Buchensteinpilze" sind übrigens gewöhnliche Fichtensteinpilze (Boletus Edulis) - die wachsen eben auch gerne unter Buchen und Eichen uvm. - essen würde ich die Dinger aber nicht mehr, dafür seid ihr eine geschätzte Woche zu spät am Fundort angekommen, was auch die nicht typischen Farben erklärt ! ;)


    Die letzten Pilze sollten Hallimasch sein und als unbekannter Gelbling zeigst du hier meiner Meinung nach 2 verschiedene Pilze, die ich so leider auch nicht wirklich bestimmen kann.

    Hi,


    danke für eure gut gemeinten Ratschläge - ich habe die oben gezeigte Glucke zwar schon zum trocknen ausgelegt, aber neben der abgeernteten Glucke wächst noch eine ca. Tennisball große kleinere Glucke, die ich in den nächsten Tagen ernten und probieren werde ! ;)



    MfG
    Das Fusselhirn

    Ahoi,


    erstmal vielen Dank an euch alle für die Hilfe bzw. die wichtigen Infos - ich glaube ich hätte das gute Stück sonst wirklich entsorgt...! :alright:


    Zum Glück war die Glucke nicht so dreckig, wie ich sie oft schon hier auf Bildern gesehen habe, denn sie war auch so schon nicht einfach sauber zu bekommen !


    Probiert habe ich sie noch nicht bis jetzt, ich glaube ich werde das gute Stück erstmal trocknen, da ich in letzter Zeit mehr als genug Waldpilze auf dem Teller hatte.




    LG
    Fusselhirn