Beiträge von Frau Poofke

    Ja, gratuliere! Das sieht ja toll aus! Und so hübsch etikettiert!
    Ich nehme an, die Gläser sind mit Stoff abgedeckt?!
    Wir haben unssere gesammelten Pilze allesamt in Keramikbüchsen verstaut (es gibt da diese Serie von "Asa", weiß mit schwarzem Schieferfeld zum Beschriften, unten ein paar Löcher, damit ein bisschen Luft drankommt, sind ganz praktisch.)


    Und Lacktrichterlinge sind auch dabei. Wie schmecken die denn so getrocknet?


    [quote='Frau Poofke','https://www.newboard.pilzforum.eu/board/index.php?thread/&postID=53968#post53968']
    Werfen Sie das von Ihnen gelesene Schriftstück in den Müll!


    Geht nicht, ich habe es vor längerer Zeit in einer Buchhandlung gelesen. Quelle weiß ich leider nicht mehr; war irgendein Pilzbestimmungsbuch.


    Was ist so abwegig daran, dass sich die Zusamnensetzung von Pilzen allmählich verändert? Ist so etwas vollkommen unmöglich? Ich frage ganz naiv, bin keine Biologin/Mykologin.


    Aber vielleicht hat sich auch nur unser Kenntnisstand verändert. Mag sein.


    Wie dem auch sei... ;-)

    Dann bin ich ja mal gespannt auf die Hallimasche! Ich brate sie einfach mal an und sehe dann, ob sie bzw. wie sie schmecken.


    Das mit den Schopftintlingen kann ich nur bestätigen. Schopftintlingssüppchen mache ich stets mit einem Schuss Weißwein, das schmeckt besonders gut.


    Bei den Netzstieligen muss es früher tatsächlich zu Komplkationen bei gleichzeitigem Alkoholgenuss gekmmen sein. Ich habe mal gelesen, dass sich die Zusammensetzung dieser Pilze in den letzten Jahren verändert habe, so dass die früher durchaus berechtigten Warnungen heutzutage nicht mehr sinnvoll sind.

    Vielen Dank für die schnellen Antworten!
    Jetzt habe ich noch zwei Fragen:


    Stimmt es, dass man Hallimasch nicht zusammen mit Alkohol zu sich nehmen sollte? Ich habe dazu im Internet ein paar Hinweise gefunden, weiß aber auch, dass im Internet viele solcher Hinweise stehen, die auch nicht immer unbedingt zutreffend sind (wie bei den Schopftintlingen und den netzstieligen Hexenröhrlingen).


    Und, habt Ihr vielleicht noch eine leckere Rezeptidee? (Bin Vegetarierin)


    Danke nochmal!

    Hallo!


    Ich habe bislang keine Hallimasch gesammelt, heute aber mal welche mitgenommen. Bin mir aber nicht hundertprozentig sicher, ob es wirklich welche sind. Könnt Ihr helfen? Hier die Bilder:





    Die Schuppen erinnern an frisch gemahlenee Pfeferkörner; sie lassen sich leicht abstreifen. Die Pilze standen in mehreren Gruppen an Baumstümpfen.


    DANKE!

    Iss das man, schmeckt lecker! :-) Kräftig angebraten in der Pfanne. Die blaue Farbe verschwindet beim Erhitzen wieder und weicht einem satten goldgelben Ton.


    Übrigens vertragen sie sich auch gut mit Alkohol (man liest da manchmal anderslautende Meldungen)


    Man kann die Flockis auch sehr gut trocknen.

    Wenn ich Röhrlinge, v.a. Steinpilze, frisch zubereite, mache ich das meistens folgendermaßen:


    Pilze in Scheiben schneiden, fein gehackte Zwiebel und ein Hauch Knoblauch fein würfeln, andünsten, beiseite stellen, danach die Pilze kräftig in Öl anbraten. Anschließend die Zwiebeln wieder zu den Pilzen geben und mit einem ordentlichen Schuss Weißwein ablöschen, ein bisschen einkochen lassen. Danach Sahne angießen. Ich nehme immer Sojasahne, die ist eh besser als "echte" Sahne und ist auch dickflüssiger, so dass man sich das Binden sparen kann. Zum Schluss mit etwas Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu gibts Penne.


    Ansonsten trockne ich Pilze immer. Dann habe ich das ganze Jahr was davon. In Scheiben schneiden und auf Zeitungspapier ausbreiten. Das verbraucht keine Energie und nach ein paar Tagen können die Pilze ab ins Glas (nicht luftdicht verschließen!)


    Stell doch auch mal deine Schmusies vor, bitte!


    Das lässt sich die Frau Poofke nicht zweimal sagen.


    Rieke:


    Lilli, Riekes Schwester:


    Onno (er ist uns Ende Juni erst zugelaufen)


    Die drei sind Freigänger (blödes Wort, aber ich habe gerade kein anderes zur Hand), d.h. sie haben eine Katzenklappe, durch die sie jederzeit rein und raus können. Sie sind natürlich ganz große "Schmusies" ( julius: Katzenfreunde sind so ;)), aber auch ganz große Krieger, die regelmäßig was anschleppen.

    Ja, genauso sehe ich das auch.
    Im Übrigen - wer nicht dauernd frische Pilze essen mag, sie aber trotzdem von der Pilzpirsch mitbringt (wer lässt die Dinger schon freiwillig im Wald stehen?!?), konserviert sie eben.


    Wir trocknen sie, weswegen zurzeit unser Haus voll ist von Backblechen und anderen Ablagen, auf denen die Pilzchen aus Zeitungspapier trocknen...


    Auf diese Weise können wir das ganze Jahr über Pilze genießen, und was Steinpilze angeht: getrocknet sind sie fast noch besser als frisch, finde ich :)

    Schöner Fund!


    Man wundert sich schon, dass die besonders großen Exemplare manchmal gar keinen Madenbefall haben und dass umgekehrt mitunter die kleinsten Steinis schon kaum mehr genießbar sind wegen der Maden.


    Gestern habe ich auch zwei so Steinpilzopas gefunden. Und sie waren absolut madenfrei!


    Seht selbst:


    Ihr sehr nichts?! Schaut genau hin. In diesem Erikabusch ist ein Steinpilz versteckt:


    Hier ist er:


    Der Pilz musste förmlich freigelegt werden. Und er war trotz seines Alters noch sehr rüstig.

    Poofke ist der Nachname unserer Katzen. Aber nicht nur die poofen viel und ausgiebig, ich auch, wenn auch leider nur am Wochenende. Und damit ich morgen mal wieder richtig auspoofen kann, war ich heute nachmittag, dem vielleicht letzten Spätsommertag des Jahres, schon in den Pilzen...

    Liebe Pilzfreunde,


    ich habe mich gerade - nach einer ausgiebigen Pilzmahlzeit - hier im Forum angemeldet und möchte mich kurz vorstellen.


    Neben vielen anderen Interessen (u.a. Katzen...) zählen das Pilzesammeln, das Pilzefotografieren und das Zubereiten von Pilzgerichten seit vielen Jahren zu meinen liebsten Freitzeitbeschäftigungen.


    Zurzeit wohne ich in Berlin. Von meinem Zuhause aus komme ich mit dem Fahrrad in nullkommanix in die umliegenden Wälder, die auch ohne Pilze schon wunderbar zum Wandern und Radfahren sind, in diesem pilzreichen Herbst aber besonders verlockend sind.


    Vielleicht tummeln sich hier im Forum ja noch ein paar andere Pilzfreunde aus meiner Region.


    Es grüßt
    die Frau Poofke