Beiträge von Mikhael

    Hallo,


    die sehen wie Birkenpilze aus, aber nachdem ich Wastis Antwort las und mir die Bilder noch einmal genauer ansah, können es auch Rotkappen sein. Die Farbe der Tischdecke stört bei der Aufnahme.


    LG
    Michael



    Hallo Julius,


    ich habe das etrex H von Garmin ohne integrierten Karten. Das mit der Bewegung weiss ich:-).


    Das mit dem Startpunkt war mir schon klar, aber da war ein undurchdringbares Dickicht, daß ich erst mal umlaufen musste.
    LG
    Michael

    Hallo,


    machte heute Maronen, zuerst Zwiebeln in Butterschmalz angeröstet und dann die Pilze zugegeben. Dazu Brot mit Butter bestrichen; meiner Frau schmeckte es nicht, zu fettig und zu schwammig meinte sie. Wie macht ihr eure Maronen?


    LG
    Michael


    Ich geh eigentlich nur dort Schammerl suchen wo ich mich auskenne!


    Lg


    Hallo Maner,


    nun ist es aber so, daß meine Stammwälder leergefegt sind, daher orientiere ich mich neu. Irgendwann begehst Du immer Deinen ersten Wald, Du mußt ihn ja kennenlernen. Mein Vater ging auch immer in die gleichen Wälder, daher war sein Erfolg von den gekannten Wäldern abhängig. Ich suche neue Wälder, aber ausgerüstet mit der Technik der Zeit, die ein Segen ist.


    LG
    Michael

    Hallo Wasti,


    das Auge ist ein wichtiger Zielgeber. Es kommt natürlich darauf an, was Du suchst. Maronen würde ich eher in älteren, lockerern Fichtenbeständen mit guter Bemoosung suchen. Steinpilze eher an Waldrändern in jüngeren Fichtenbeständen. Die Erfahrung macht's.


    LG
    Michael

    Hallo,


    wollte mal meine gestrigen Erfahrungen wiedergeben. War im Ebersberger Forst und der ist naturgemäß sehr groß, nämlich 90 Quadratkilometer.
    Ich war nur mit dem GPS-Gerät unterwegs und das drehte sich plötzlich nur noch im Kreis, nachdem ich 2 kg Maronen gefunden hatte. Ich meinte, noch die Orientierung zu haben, daß war aber falsch. Ich befand mich in einem Waldstück, daß etwa 200 m x 200 m im Quadrat maß, umsäumt von Wegen. Dennoch fand ich nicht heraus. Zum Glück fand ich eine Lichtung, von dort aus sah ich einen Spaziergänger, daß war meine Rettung.
    Ohne Karte 1:25 000 und Kompass gehe ich nicht mehr in einen so großen Wald. Genauso wichtig empfinde ich das Mitnehmen von Wasser und Nahrung, falls etwas schiefgehen sollte.


    LG
    Michael



    Hallo Gaby,


    daß sind alles Pilze, die ich wegen der Verwechslungsgefahr nicht sammle. Durchaus begegnen mir diese auch in nicht zu kleiner Stückzahl im Wald.


    LG
    Michael


    Hallo Pilzangler,


    im Münchner Norden, ich denke da an Richtung Oberschleissheim. Ja, es ist rar um München, obwohl die Wälder sehr gut aussehen.


    LG
    Michael

    Hallo,


    es freut mich für Dich, das die Ausbeute so gut ausfiel. Ich war gestern über 3 Stunden unterwegs, keinen einzigen fand ich. Dafür ein paar Maronen am Nachmittag um 15 Uhr in einem anderen Wald - ich ließ diese aber stehen.
    In den 80er Jahren holten wir oft 10 kg Maronen aus einem kleinen Wald.


    LG
    Michael


    Sorry aber ich war im Raum München noch nicht beim Pilze suchen. Kann sein dass es bei uns im Raum Bayerischer Wald nicht so überlaufen ist wie in den Ballungsgebieten.Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, dass bei euch die Bodenbeschaffenheiten bei solch einem Wetter nicht ideal ist.


    Alles reine Spekulation.... ;)


    Überlaufen würde ich so nicht sagen, da ich kaum frische Schnittstellen ausmachen kann. Manchmal stehen Steinpilze am Wegesrand und keiner sieht diese. Ich kenne Plätze im Münchner Umland, da gab es massenhaft Steinpilze und Maronen, aber seit Jahren wächst dort nichts mehr. München ist vor allem durch die Schotterebene aus der letzten Kaltzeit (Würm) gekennzeichnet.


    LG
    Michael


    Hi,


    Also dieses Jahr würde ich mal als ein außergewöhnlich gutes Pilzjahr bezeichnen. Es gab jetzt schon mehrere "Steinpilzschwemmen" und im Moment sind die Wälder voller Pilze aller Art , so wie ich es selten erlebt habe.
    Das ganze hängt natürlich mit dem Wetter in dem jeweiligen Jahr zusammen. Dieses Jahr war es ideal, 1 Monat Dürre danach sintflutartige Niederschläge (>50L) die den Boden richtig durchnässt haben. Danach gings weiter mit mäßigem Wetter , immer wieder Sonne und Schauer im Wechsel. Dieses Jahr hat einfach alles gepasst ;)


    Hallo,


    könnte es sein, daß die Verhältnisse in Straubing ganz andere sind, als in München?


    LG
    Michael


    Tja, wie sich die Zeiten geändert haben:D[hr]


    Nichts von beiden, es ist ein Android:D


    ...jetzt weiß ich immer noch nicht, wer Männchen, wer Weibchen ist...:D


    lg Micha


    Ich tippe auf den rechten als Männchen (Bauchansatz und Gesamtgröße), daß ist eine eindeutige Position, Muahahaha!


    LG
    Michael

    Hallo,


    ich bin neu hier und habe mich auch in einem Vorstellungsthread kurz vorgestellt.
    Ich kann mich erinnern, daß es in meiner Kindheit (vor 30 Jahren) immer wieder Jahre gegeben hat, wo man sehr viele Pilze fand, dann aber wieder Jahre, da gab es fast nichts. Gibt es dafür eine Erklärung (wissenschaftlich)?
    Momentan bin ich im Münchner Umland unterwegs und stelle fest, daß ich schon einmal mehr gefunden habe. Wie beurteilen "Profis" die diesjährige Pilzsaison?


    LG
    Michael

    Hallo liebe Pilzsucher,


    ich heisse Michael und habe erneut meine Sammelwut von Pilzen entdeckt. Als Kinder sammelten wir sehr oft mit den Eltern im Münchner Umland. Anscheinend ist das hängengeblieben und nun gebe ich meine Erfahrungen an meine Kinder weiter. Ich suche vor allem Maronen, Parasole und Steinpilze.
    Ohne GPS-Handgerät gehe ich nicht mehr in den Wald, da ich mich schon einmal verlaufen habe und 3 Stunden Rückweg zum Auto antreten musste. Andere Hilfsmittel sind geologische und topographische Karten des jeweiligen Gebiets.


    LG
    Michael