Beiträge von RogerG

    Hallöchen

    Sehr interessant, Danke!


    Leider verfestigt sich meine Meinung, das wir durch die uns mögliche co2 Reduzierung die rapide Klimaerwärmung der letzten 20-30 Jahre nicht verringern, geschweige denn anhalten können.

    Die Erdbevölkerung muss ernährt und mit Arbeit versorgt werden, wenn man bedenkt wie viele Menschen noch nach unserem Lebensstandard streben, sieht's mit einer Reduzierung der durch die Menschheit beschleunigten Erderwärmung wohl eher schlecht aus.

    Auch glaube ich, das man viel stärker auf das deutlich klimaschädlichere Methan

    ( Fleischproduktion, tauender Permafrost ) fokussieren sollte, und mit der co2 Verteufelung den Dieb verhaftet hat und der Raubmörder noch frei rumläuft und nicht verfolgt wird!


    Mir fiele noch viel mehr zu diesem Thema ein...... aber genug der Schwarzmalerei!!!


    Grüßle Roger

    Hallo Jan Arne

    Habe beim neugierigen stöbern unter anderem im " Nordtreffen" Thread die wackelnde Bimmel oben völlig übersehen:whistling:

    Dieser Fund hat mich auch sehr gefreut, habe nicht damit gerechnet das mir der in unseren Gefilden begegnet.

    By the Way, echt beindruckend was und wieviel ihr in eurer Ausstellung so zusammen bekommen habt!!8|:thumbup:

    Vielleicht bis bald auf einer der Exkursionen mit eurem Pilzkreis !

    LG Roger

    Hallöchen

    Trotz Dürre hab ich einen vermutlich seltenen Pilzfund zu vermelden.

    Habe ich hier tatsächlich 2 glänzende Lackporlinge gefunden?

    Sie wuchsen auf einer Parkwiese dicht an einem niedrigen Gebüsch,in der Nähe ( 10m-20m)stehen auch Nadel und Laubbäume,aber keine die ich kenne.

    Standart Kiefer,Birke,Buche,Eiche,Lärche würde ich erkennen .

    Die Farben sind auf dem Bild sehr gut getroffen,der Stiel ist an der Basis dunkelweinrot zur Spitze blau bis hellblau überhaucht.

    Die Poren sind weiß,der liegende war schon ausgerissen und hat wahrscheinlich deshalb dunkle vertrocknete Poren.

    Ich vermute das diese Exemplare einen Stiel entwickelt haben weil sie auf Holz/Wurzeln unter der Oberfläche wachsen.

    Ich hoffe diese dürftigen Angaben reichen erstmal aus, könnte aber auch noch was nachliefern.

    LG Roger

    .


    Hallo


    Auch ich gebe dann hier mal meinen Senf dazu.
    Diese Mischpilzpfanne haben wir in Ostfriesland in diesem Jahr gesammelt,wie man sieht besteht sie zu einem sehr grossen Teil aus erstmalig gefundenen Semmelstopplern.
    Nur den einzelnen
    und noch einem, mit ähnlich langen Stoppeln habe ich aussortiert.
    Die Stoppeln von allen vor der Zubereitung entfernt und ein Pilzrahmragout auf Bandnudeln draus gezaubert.
    :eek: :P Das war eins der leckersten selbstgesammelten Pilzgerichte das ich bisher zusammengebrutschelt habe.
    Von Bitterkeit der teilweise recht grossen Exemplare keine Spur,und ich bin da sehr sensibel.


    Viele Grüße

    Moin
    Bei den dickstieligen Exemplaren wäre es doch jammerschade das herrliche Pilzfleisch zu entsorgen.
    Das untere Drittel ist meist etwas fester den oberen Teil schneide ich in 3-4mm dicke Scheiben,und vertrage meine Halli's bis jetzt immer wunderbar.Der Riese ist im Wald geblieben,die beiden kleinen an seinem Fuss nicht :)
    Übrigens nicht abgekocht.
    LG Roger

    Bilder

    • IMG-20171012-WA0029_crop_518x766.jpeg

    Nicht schlecht der Specht😮
    Was mich etwas verwirrt hat waren die fehlenden schwärzlichen Flocken und diese Längsfurchen auf dem Stiel.
    Ich hätte diese Seltenheit wahrscheinlich einfach aufgefuttertðŸ˜


    Sehr lehrreich,Danke!


    Hallo Pilzsammler,


    alle Jahre wieder kommt die schönste Zeit und das Pilze suchen kann beginnen. Ich kenne mich auch eigentlich ganz gut mit Pilzen aus. Bei unserem letzten Urlaub auf der Insel Bornholm habe ich diesen Pilz dort gefunden ich bin mir auch ziemlich sicher dass er essbar ist. Ich kann ihn aber leider nicht richtig einordnen um was für einen Pilz es sich hierbei handelt, ich tippe auf eine Art netzstieliger HexenRöhrling kann das jemand bestätigen, ist der essbar?


    Hallo MaGisT3R


    Ich bin zwar noch ein Pilzneuling mit nur 2-3 Jahren Sammel und Studienerfahrung aber in diesem Fall traue ich mir eine Einschätzung zu.Die genauer wäre wenn du noch die Baumpartner oder vielleicht ein Schnittbild mitgeliefert hättest
    Das ist sicherlich keine Netzthexe,ich würde mal in der Gattung Rauhfussröhrling vergleichen.
    Mein Tip: Birkenröhrling


    Gruß Roger

    Hallo
    Auch ich bin von euren kleinen und großen Touren ganz begeistert,warte immer schon gespannt auf die nächste.
    Der kleine überfüllte Steinpilzkorb hat das Zeug in meinen Träumen aufzutauchen. Einfach geil!
    Im 2ten Teil dieser Tour habt ihr eine schöne Blume, "fast wie eine Orchidee" gefunden.Dabei handelte es sich um das drüßige Springkraut oder die Bauernorchidee,ein Neophyt der sich enorm ausbreitet die letzten Jahrzehnte.
    Mitten im Wald hab ich es noch nie gesehen,an Flussläufen wuchert es oft und reichlich und verbreitet seinen penetrant süßlichen Duft.
    Gruß Roger



    Hallöchen
    Auch von mir noch ein paar Hallimasch! Einige von diesen,vermeintlichen,Armillaria ostoyae haben deutlich verdickte Stielbasen! Eigentlich sollte der "dunkle "das doch nicht haben!
    Ist das so ein Fall wo die Merkmale zweier Arten verschmelzen!
    Und ein gut getroffener unbekannter!
    Gruß Roger

    1.
    2.
    3.
    4.
    5.




    Hallo ihr Pilzler
    Nachdem ich hier schon einige Zeit querlese,eine Pilzexkursion mit D.Honstraß mitgemacht habe und den großen BLV (Gerhardt) und "Welcher Pilz ist das" (Gminder/Böhning) studiere, haben wir uns getraut,und haben Maronen und einen Steinpilz (Nr.1) zum Verzehr aus einem Fichtenwald in Plettenberg gesammelt!
    Geplant war,einen PSV zu kontaktieren um die Pilze guten Gewissens verspeisen zu können.
    Leider waren von vier,auf der HP der DGfM veröffentlichen, Nr. eine nicht mehr aktuell die anderen nicht zu erreichen.
    Also Fotos gemacht,einem guten Freund und Pilzkenner aus Hessen gesandt,grünes Licht....Pfanne.....lecker,nein..köstlich!!
    Dort im Fichtenwald fanden sich noch einige Kanidaten die mir bekannt vorkamen und ich möchte meine laienhaften Einschätzungen hier mal beurteilen lassen.
    Ich weiß das die Bilder für eine genaue Bestimmung nicht optimal sind und gelobe Besserung.
    Nr.2
    Geschmack: mild,unter der Huthaut ein rötlicher Strich auch an Fraßstellen verfärbend,im Schnitt Fleisch nicht reinweiß nur dezent bläuend
    Würde,aufgrund fehlender Risse in der Huthaut zum "braunen Filzröhrling" tendieren.Wobei der nur unten rötliche Stiel und die rötlichen Verfärbungen auf den "Rotfuß" hinweisen würden.Der wiederum säuerlich schmecken soll. :rolleyes:
    Nr.3
    Geschack: mild, sehr brüchiger Stiel, nicht fasernd,reinweisser Stiel auch bei älteren FK.
    Vermutung: "ockergelber Täubling"
    Nr.4
    Geschmack:..... nicht probiert :giggle: aufgrund der fehlenden Laubbäume würde mir hier "Kegelhütiger Knolli" einfallen.
    Nr.5
    Standort: Baggerloch Münsterland, auf Sand mit wenig Mutterboden und Gräsern,im Umkreis von10-15m keine Bäume Geschmack: Mild
    vermute, "Butterröhrling" aber die fehlenden Nadelbäume :( .
     
    Herzliche Grüße


    Roger