Hallo, Besucher der Thread wurde 5,3k aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von lutine am

semmelstoppelpilz?

  • hallo zusammen


    ich stelle mal ein paar fotos ein, vielleicht ist jemand sicher.
    meine fragen dazu:
    sind es semmelstoppelpilze, und womit könnte man sie verwechseln
    vorabinfo
    sie wuchsen im Moos am Fuß einer großen Buche zu Hauf. erst dachte ich Pfifferlinge. fühlen sich genauso fest und stabil an. Farbe ist auch so gewesen. der größte an der stelle war ca 4 cm hoch und hutdurchmesser auch ca 4cm



    lg


    lutine

  • Hallo lutine,


    da hast Du eindeutig Semmelstoppelpilze gefunden. Du erkennst sie sehr gut an den Stoppeln unter dem Hut. Wenn Du den Pilz anschneidest sollte er sich ins gelbe verfärben. Die Farbe des Pilzes variiert von fast weiss bis ins starke gelbe.


    Am besten sollen die kleineren/jüngeren Exemplare sein, da die älteren Pilze (deren Stoppeln) leicht bitterlich schmecken können. Manche Leute sammeln auch die älteren Pilze und entfernen die Stoppeln.


    Ein weiteres Merkmal sollte die "Brüchigkeit" des Pilzes sein.


    Einen giftigen Doppelgänger habe ich bis jetzt in der Literatur und im Internet nicht gefunden, ein Pilzsachverständiger hat mir meine Rechere bestätigt. Die Merkmale (Farbe, Form, Stoppeln unter dem Hut und die Brüchigkeit) sind eindeutige Merkmale des Pilzes.


    Viele Grüsse


    Chris

  • Ja hast Du...vergleiche die von Maximus w.o. angegebenen Merkmal mit Deinen Funden.
    Übrigens, die Hutform ist auch sehr variabel, ich habe auch schon kreisrunde davon gefunden.


    VG Julius

  • Ja, wunderbar :-). Danke! Ich bin ganz neu im "Geschäft" und habe heute erst meinen zwoten Gang gemacht. Mitgenommen habe ich nur ein paar Maronen, die ich zusätzlich auch noch identifizieren lassen habe. Schon verblüffend, wie viele Pilzsorten es gibt und wie wenige ich damals mit meinen Eltern davon im Wald gesammelt habe. Dann machen wir mal hinter den Semmelstoppelpilz ein Häkchen und fotografieren's nicht mehr :-).

  • Hallo Lutine,



    ich stelle mal ein paar fotos ein, vielleicht ist jemand sicher.
    meine fragen dazu:
    sind es semmelstoppelpilze, und womit könnte man sie verwechseln


    - Wenn du "Semmel-Stoppelpilz" (Hydnum repandum s.lat.) als "Sammelart" betrachtest, hast du deinen Fund korrekt bestimmt.


    - Verwechselt könntest du dann, wenn du auf die von dir angesprochene "Pfifferlingsform/-farbe", die "Stacheln" und das brüchige, gelbliche Fleisch achtest, m.E. höchstens sehr blasse Arten noch mit dem "Weißen Stoppelpilz" (Hydnum albidus).


    - Und andere Stachelpilz-Gattungen (z.B. Pseudohydnum, Hydnellum, Sarcodon, Auriscalpium, Bankera, Phellodon) dürften auch von einen Anfänger (es sei denn, er ist völlig blind) keine anlass für eine Verwechslung bieten.
    -----------------


    Zwischenzeitlich (darum brauch sich ein Speisepilzsammler nicht zu kümmern) wurde die "genannte Sammelart" in 3 nicht untereinander kreuzbare Arten aufgeteilt:


    (1) "Semmel-Stoppelpilz" (Hydnum repandum s.str.)
    (2) "Rotgelber Stoppelpilz" (Hydnum rufescens)
    (3) "Ellipsoidsporiger Stoppelpilz" (Hydnum ellipsosporum)


    - Und da kann man m.E. aufgrund deiner Bilder (Habitus, Standort) und der Größenangabe ---> (1) bereits ausschließen.


    - Auch mit (2) kann ich mich nicht so Recht anfreunden und halte deine Mini-Fruchtkörper für ausgewachsene (3)


    Grüße
    Gerd


    ---> Zusatzinfos gibt es HIER nachzulesen.



    Nachtrag:
    ---> Link zugefügt

  • super, vielen dank. jedenfalls sind sie essbar, denn ich lebe noch und sie sind mir wunderbar bekommen :-)
    übrigens gerd, speziellen dank an dich und ich bin ebenfalls sicher, dass meine exemplare ausgewachsen waren!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.